open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Ungesichertes Audio-Wissen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Ungesichertes Audio-Wissen Hier versuchen wir, Wissen zu schaffen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #51  
Alt 19.06.2018, 16:03
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.125
Standard

Zitat:
Man kann sich mit seinem Nachbarn selbst schreiend kaum noch verständigend..., aber übermäßig laut kommt einem die Musik deshalb trotzdem nicht vor. Meine Auffassung nach hängt das nicht zuletzt mit der unnachahmlichen Selbstverständlichkeit und Leichtigkeit zusammen, die selbst mit großen herkömmlichen Lautsprecher-Konstruktionen so praktisch nicht zu erzielen ist.
Sorry, aber selten so einen Quatsch gelesen. Ich kann bei mir jedenfalls noch laut hören (70 dBC) am Hörplatz und kann mich mit anderen noch absolut verständlich unterhalten, ohne ihn anschreien zu müssen. Das ist übrigens ein Qualitätsmerkmal für mich, wenn ich mich bei laufender Musik noch ohne die Stimme zu erheben mit anderen im Raum ganz normal unterhalten kann. Das liegt auch an fehlenden Verzerrungen des Lautsprechers, das aber nur nebenbei. Wer andere schon anschreien muß und dabei noch Musik hört und das auch noch als "Souveränität" einer Wiedergabe versteht, dann ...gute Nacht.


Zitat:
100dB am Hörplatz sind ebenfalls kein Problem
Ja, man kann so laut abhören. Wem`s Spaß macht, bitte sehr. Hörschäden sind damit vorprogrammiert.
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 19.06.2018, 17:44
J.B. J.B. ist offline
 
Registriert seit: 21.10.2016
Beiträge: 257
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen
Sorry, aber selten so einen Quatsch gelesen. Ich kann bei mir jedenfalls noch laut hören (70 dBC) am Hörplatz und kann mich mit anderen noch absolut verständlich unterhalten, ohne ihn anschreien zu müssen. Das ist übrigens ein Qualitätsmerkmal für mich, wenn ich mich bei laufender Musik noch ohne die Stimme zu erheben mit anderen im Raum ganz normal unterhalten kann. Das liegt auch an fehlenden Verzerrungen des Lautsprechers, das aber nur nebenbei. Wer andere schon anschreien muß und dabei noch Musik hört und das auch noch als "Souveränität" einer Wiedergabe versteht, dann ...gute Nacht.



Ja, man kann so laut abhören. Wem`s Spaß macht, bitte sehr. Hörschäden sind damit vorprogrammiert.

Ich vermute mal, daß hier keine Dauerbeschallung gemeint war, sondern kurzzeitige Pegelspitzen - eben "Originallautstärke", die man in jedem Klassikkonzert auch zeitweilig erreicht.
In einem 15 qm Hörraum macht das natürlich weniger Sinn. In einem Raum mit den Ausmaßen von @Shaktis Hörraum aber sehr wohl.
Sehr viel näher kann man der Realität nicht kommen.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 19.06.2018, 19:04
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.125
Standard

Mein Raum hat 20 qm, keine 15, aber egal.


Es war die Rede von:


Zitat:
95dB am Hörplatz in 7m Abstand
Mit HiFi hat das nichts zu tun, ich wiederhole mich. Wenn man allerdings hören möchte, was der Raum mit der Musik macht, dann ist das sinnvoll. Will man aber den Raum, der der Aufnahme inneliegt, hören, macht das keinen Sinn, weil der eigene Raumeinfluss den Raumeindruck der Aufnahme überlagert und zunichte macht. Aber es geht nicht um HiFi, das hab ich verstanden hier. Es geht um "Spaß". Es sei ihnen gegönnt.

Geändert von Franz (19.06.2018 um 19:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 19.06.2018, 19:33
shakti shakti ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 1.357
Standard

Was für ein Unsinn...

warum sollte ich einer BigBand mit 70db lauschen?

Was hat denn das mit Hifi, bzw originaler Wiedergabe zu tuen?

Das ist wie ein Alpenpanorama auf dem Handy Bildschirm,
die Wiedergabe kann noch so scharf sein,
die Wirkung der Berge kann nicht rueberkommen...

Deshalb verbitte ich mir, eine lautere Wiedergabe in einem grossen Raum als reines "Spass" hoeren ohne Anspruch an die Realität der Aufnahme zu beschreiben.

Auch ist mir nicht bekannt, dass sich Raumreflektionen mit der Lautstaerke ändern, Reflektionen, Echoes und Moden sind Lautstärke unabhängig.

Gruss
Juergen
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 19.06.2018, 19:51
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.125
Standard

Es gibt keine "originale Wiedergabe" zu Hause. Was es gibt, ist eine Illusion. Wenn gut geht, eine Illusion, die einer "Realitätsanmutung" nahekommt. Dazu bedarf es weder 7m Hörabstand noch Lautstärken, die auf Dauer hörschädigend sind.


@ Jürgen,


hinsichtlich dieser Illusion haben wir völlig konträre Ansichten und sollten es dabei auch hier bewenden lassen. Ich denke, wir beide haben unseren Spaß an der Musik. Wir verfolgen dabei völlig andere und konträre Ansätze und Vorstellungen. Belassen wir es einfach dabei. Das Forum hat keinen Gewinn bei einer solchen Diskussion.
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 19.06.2018, 20:23
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.540
Standard

Zitat:
Zitat von shakti Beitrag anzeigen
Was für ein Unsinn... Gruss Juergen

Lass´ Dich nicht ärgern, Jürgen, natürlich ist sowas Unsinn.

In meinem großen Hörraum ist der vordere Hörplatz 5,5m von den Lautsprecherfronten entfernt..., der hintere Hörplatz ist etwa 8m von den Lautsprechern und etwa 2m von der Rückwand weg. Auf dem Foto unten lässt sich das in etwa einschätzen. Dadurch dass die Hörner sehr gerichtet abstrahlen, ist auch die (relative) Enge des Raums mit 4,85m kein größeres Problem, dessen Länge beträgt insgesamt 10,30m.

Die MHT-Hörner haben einen Wirkungsgrad von rund 110dB/w/m und erreichen am hinteren Hörplatz locker 100dB. Über die aktiv betriebenen entzerrten 18" RCF-Chassis in den TT-Hörnern muss man - den Schalldruck betreffend - auch nicht nachdenken. So what...? Als meine Eltern bei ihrem letzten Jubiläum während der Feier in einem ähnlich kleinen Raum innerhalb einer Gaststätte vom ortsansässigen Kirchenchor ein Ständchen gebracht bekamen, war das mit Sicherheit genauso laut, wenn nicht in einigen Passagen noch lauter.

Livemusik ist eben laut..., Instrumente säuseln nun mal nicht für sich hin..., selbst eine doofe Flöte oder Klarinette ist in einem geschlossenen Raum extrem laut wenn sie hart gespielt wird..., realistisch laut eben, wie das bei Musik nun mal so ist.

Natürlich kann man auch wesentlich leiser hören als in Originallautstärke, und es gibt ja auch viele denkbare Gründe (um nicht zu sagen Zwänge) dafür. Wer aber ab und zu die Möglichkeit dazu hat, ja warum denn nicht...?

Ich zeige nochmal das Bild aus dem kleinen Hörraum den ich gerade herrichte. So ungefähr, in dieser Größe wie man die kleine Besetzung dort vorne in der Fotomontage sieht, hört man sie auch, selbst unter diesen relativ beengten räumlichen Verhältnissen. Die Pegel sind dabei natürlich wesentlich niedriger als mit den Hörnern, so um die 90dB sind dort schon grenzwertig.

Viele Grüße: Wolfgang...


Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Vorderer Hörplatz.jpg
Hits:	47
Größe:	85,5 KB
ID:	18776  
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 19.06.2018, 21:57
shakti shakti ist offline
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 1.357
Standard

@Franz
ich habe kein Problem damit, dass Du leise in einem kleineren Raum bei hoher Aufloesung hörst. Dies ist halt Dein! Weg zur persoenlichen Realitaetsanmutung. Damit kann ich gut leben, denn jeder muss diesen fuer sich finden und umsetzen.

Wie Du korrekt erkannt hast, gehe ich da einen anderen Weg, eben meinen persönlichen Weg.

Schwierigkeiten habe ich, wenn dieser Weg mit "Kirmesmusik", "PA-Sound", "kein Hifi, nur noch Raumklang", aber "nicht der Klang der Quelle", "keine ernsthafte Wiedergabe, nur Spass" usw von Dir diffamiert wird.

Insofern wuerde ich mich freuen, wenn Du nicht nur Toleranz einforderst, sondern auch Toleranz in Deinen Beiträgen gelten laesst.

Dein Weg und die Art Deiner Wiedergabe ist eben nicht der einzig! wahre Weg zur highfidelen Wiedergabekultur, sonder nur einer von vielen Moeglichkeiten eine solche zu erreichen.

ich denke auch , dass uns im Vergleich zu vielen hier mehr verbindet als trennt. Wir beide haben den Luxus eines eigenen Hörraums und gestalten den frei nach unserem Gusto mit hohem Kenntnisstand, wir beide gehen Ergebnisoffen an Vergleiche ran, sonst gaebe es keine Kuhfelle, keine Schafsfelle, keine Biophotone Produkte und keine diversen andere Sachen.

Der wesentliche Unterschied zwischen uns ist die persoenliche bevorzugte und somit angestrebte Realitaetsanmutung. Da aber jeder Mensch mit hochpersönlichen Ohren und einem individuellen Verarbeitungsapparat im Hirn ausgestattet ist, laesst sich an dieser angestrebten Realitaetsanmutung nur schwer was ändern , zumindest wenn man die Zwänge einer klanglichen Konditionierung weitestgehend hinter sich gelassen hat, was bei uns beiden der Fall sein sollte.

Insofern sollten wir uns in der Tat nicht weiter im Forum beharken, davon hat das Forum in der Tat nichts.

Wenn wir aber beide methodische Ansaetze zum "Finden" der individuell präferierten Realitaetsanmutung an andere Foristen weitergeben koennen, waere schon manchem hier geholfen.

Insofern wist Du, wird Rainer, werde ich (und andere sicherlich auch) hoffentlich weiterhin Besucher zum gemeinsamen hoeren empfangen, das hat schon vielen viel Spass gemacht und auf dem persönlichen Weg weitergeholfen.

Gruss
Juergen
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 19.06.2018, 22:06
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.125
Standard

Zitat:
Livemusik ist eben laut..., Instrumente säuseln nun mal nicht für sich hin..., selbst eine doofe Flöte oder Klarinette ist in einem geschlossenen Raum extrem laut wenn sie hart gespielt wird..., realistisch laut eben, wie das bei Musik nun mal so ist.

Das wird recht authentisch wiedergegeben, wenn mit dem Pegel abgehört wird, der auch bei der Aufnahme benutzt wurde. Und der liegt im Tonstudio nicht höher als 86 dB. Diese Aufnahme dann lauter abhören zu wollen, führt unweigerlich zu Wiedergabefehlern. Kann man machen, wenn`s so Spaß macht. Mit "realistisch laut" hat das aber dann nichts zu tun.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 19.06.2018, 22:15
Franz Franz ist gerade online
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.125
Standard

Zitat:
@Franz
ich habe kein Problem damit, dass Du leise in einem kleineren Raum bei hoher Aufloesung hörst.

Was du als "leise" bezeichnest, sind 75 dB(C) am Hörplatz. Das ist im allgemeinen meine Abhörpegel am Hörplatz. Und das ist alles andere als "leise". Lauter geht auch. Ich kann dir Kodo-Trommeln in Originallautstärke vorführen ohne daß du den Raumeinfluss als störend bemerkst.


Es geht aber auch leiser als 75 db(C) ganz hervorragend. Am Hörplatz vermisse ich rein gar nichts, die Illusion einer Realitätsanmutzung - so, wie ich sie empfinde, ist nahezu perfekt.


Zitat:
Dein Weg und die Art Deiner Wiedergabe ist eben nicht der einzig! wahre Weg zur highfidelen Wiedergabekultur, sonder nur einer von vielen Moeglichkeiten eine solche zu erreichen.

Ja klar. Jeder wie er möchte. Ist genau das, was ich immer wieder betone. Ich bekomme nur Verständnisprobleme, wenn von highfidel die Rede ist. Nicht jeder Geschmack in Sachen Musikhören mit Anlagen ist highfidel. Da geht es um "hohe Klangtreue". Das wird mit einigen Konzepten schwieriger zu bewerkstelligen, kann aber einen Heidenspaß machen.



Hier mal ein wirklich ernstgemeinter Tipp von mir, der deinen Zielen entgegenkommen würde, ist wirklich ernstgemeint: Westlake PA:



Hab ich mal in einem großen Raum hören können. Sehr beeindruckend. Ist zwar auch kein HiFi, aber sch...drauf, macht tierischen Spaß.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 19.06.2018, 22:28
boxworld boxworld ist gerade online
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.775
Standard

Hallo Franz,

warum sind die Westlakes kein Hifi?
Wenn die sich einigermassen linear messen spricht da doch nichts gegen...
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aktiv-Passiv Lautsprecher Realist Ungesichertes Audio-Wissen 273 20.06.2018 01:36
Passiv vs. Aktiv: Sonus Natura Unikat Probehören cay-uwe SONUS NATURA 24 26.04.2010 13:16
Vorteile von NOS-Röhren? Replace T Ungesichertes Audio-Wissen 10 23.04.2010 11:56
Aktiv oder passiv im Studiobereich (sowie Davids Anlage) komponist Aktive Vollbereichssysteme 43 08.12.2008 17:12
Sensorregelung : Vor,- und Nachteile Replace_01 Ungesichertes Audio-Wissen 56 25.01.2008 13:45



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de