open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Quellgeräte analog und digital > Digital
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Digital Digitale Quellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 23.09.2017, 07:52
wirbeide wirbeide ist offline
it´s only m.a.e.-admin
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 5.299
Standard

Na ihr

Ich seh´das auch extrem entspannt.

Meine Musik liegt auf der Festplatte, Abspielsoftware ist jRiver, auch foobar, gesteuert über ein Tablet.

Die Lautstärkeregelung des RME "Babyface" erfolgt mittels Midicontroller.

Das ist alles schlicht, und hervorragend in der funktionellen Bedienung.

Ich habe schon lange mit analoger Lautstärkeregelung gebrochen, und es gibt keinen Gedanken daran, das wieder mal zu probieren.



m.A.E. - solange der Mensch das zulässt...
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 23.09.2017, 07:54
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.140
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Daher höre ich lieber allein oder (wie meistens) mit einem guten Freund, der ähnlich empfindet. Gruss Thomas
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 23.09.2017, 07:58
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.192
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Hallo Marc,

Du hast natürlich recht, die analoge Schallplatte hat defintiv ihren eigenen Charme (gerade auch dieses Brimborium beim Auflegen einer Scheibe - vorsichtig aus der Schutzhülle holen / ja nicht mit den Fingern berühren / Staubbesen auflegen / Nadel sanft absenken, nach 20 Min. umdrehen usw. usw.). Ich habe an meiner Nebenanlage (noch so eine Anlage nach "alter Väter Sitte" - mit passiven LS, Vollverstärker und 3 verschiedenen Quellen) sogar selbst noch einen Plattenspieler(aber nur im dreistelligen Preisbereich), auf dem ich meine alten Vinylscheiben ab und zu höre .

Deswegen halte ich auch nichts von diesen Polarisierungen, wie nur analog klingt toll oder auch umgekehrt .

Meine persönlichen Erfahrungen sehen jedoch so aus, dass für eine analoge Schallplattenwiedergabe "auf höchstem Level" wesentlich mehr Geld in die Hand genommen werden muss, als für eine wirklich hochwertige und toll klingende digitale Lösung. Außerdem kann man eine digitale Kette schön schlank aufbauen, ohne zig Baustellen zu haben (nicht nur die Geräte an sich, sondern auch die vielen Kabel und Übergangswiederstände). In meiner Freizeit möchte ich MUSIK HÖREN und nicht immer rumdoktern .
Hallo Uli,

wenn du schreibst "auf höchstem Level" dann muss das natürlich für beide Ketten gelten. Digital z.B. auf höchstem Level habe ich beim Reiner gehört, analog auch. Obwohl die analoge Lösung weniger aufwändig ist, klanglich nicht schlechter.

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Deswegen jetzt mal konkret - und Butter bei die Fische: Was für eine analoge Kette hast Du denn (Laufwerk, Tonarm, Abtastsystem, Phonovorverstärker - Verstärkung, LS)? Und was kostet Deine analoge Kette damit dann insgesamt?

VG Uli
Also analog ist: VPI Classic, Benz ACE-SL, Aikido Pre dann Croft

Digital: Rechner mit Volumio2, Singxer, Metrum dann Croft
alternativ Arcam Delta 70, Metrum, klingt aber gleich...

Digital klingt für mich gut, hat jedoch nicht den Charme bei der Wiedergabe wie die Schallplatte

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 23.09.2017, 08:15
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.201
Standard

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

ich selbst verwende ausschließlich Audiogeräte mit analoger Lautstärkeregelung. Dies hängt (auch) damit zusammen, dass ich ein ausgesprochener Freund vollständig analoger Wiedergabeketten bin (das Medium CD ausdrücklich ausgenommen) und auf digitale Signalbeeinflussung verzichte wo immer ich kann. Und dafür gibt es Gründe. Zur digitalen Lautstärkeregelung schreibt die Firma SPL, bekannt für hochwertige KHV, Wandler und Vorverstärker, sowohl im Profi- als auch im Home-Audiobereich:




Die Auflösung wird bei einer analogen Lautstärkeregelung genauso verringert
dadurch der Störvastand entsprechend naturgemäß verkleinert wird....

Bei dem Gerät: Rauschen (A-bewertet): -105,1 dB (analog); -96,8 dB (digital)
Dynamikumfang: 137,6 dB (analog); 120,8 dB (digital).

Die sogenannten 137,6 dB Dynamik sind vorhanden wenn das Gerät 32,5 dBU was 32,6 Volt effektiv bedeutet....bedeutet diese Dynamik ist in der Praxis nicht wirklich nutzbar eben weil es kaum Geräte gibt die an ihren Eingängen diese Pegel ohne Verzerrungen entgegennehmen können.
Bei sehr guten professionellen Geräten sind es vielleicht max. 24dBU bedeutet im besten Fall bleiben von den 137,5 dB an Dynamik dann 129,1 dB und meistens 124,1 dB je nach den verschiedenen Normpegeln.

Es wäre für die Praxis effektiver wenn das Rauschen A-bewertet in dem Fall 8 dB besser wäre weil dann hätte man bei 25 dBU Ausgangspegel von 137 dB an Dynamik....
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)

Geändert von Truesound (23.09.2017 um 08:32 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 23.09.2017, 11:21
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.073
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Die Auflösung wird bei einer analogen Lautstärkeregelung genauso verringert
dadurch der Störvastand entsprechend naturgemäß verkleinert wird....

Bei dem Gerät: Rauschen (A-bewertet): -105,1 dB (analog); -96,8 dB (digital)
Dynamikumfang: 137,6 dB (analog); 120,8 dB (digital).

Die sogenannten 137,6 dB Dynamik sind vorhanden wenn das Gerät 32,5 dBU was 32,6 Volt effektiv bedeutet....bedeutet diese Dynamik ist in der Praxis nicht wirklich nutzbar eben weil es kaum Geräte gibt die an ihren Eingängen diese Pegel ohne Verzerrungen entgegennehmen können.
Genau.
Ein schöner Prospekt-Schwindel, wenn das folgende Gerät (Endstufe) wie üblich z.B. bei 1.5V voll ausgesteuert wird. Da darf man dann getrost vom analogen Wert ca. 25dB abziehen.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HÖRERFAHRUNGEN mit D/A-Wandlern mit Lautstärkeregelung ? TJE Quellgeräte analog und digital 2 04.03.2015 08:33
Aktive LS an TV - Lautstärkeregelung Mr. Mike LCDs, Plasmas, Röhren usw. 6 20.01.2014 23:06
Digitale Lautstärkeregelung - Besser als ihr Ruf ? cay-uwe Ungesichertes Audio-Wissen 3 21.05.2011 16:21
Lautstärkeregelung wirbeide Elektronikkomponenten jeder Art 0 09.09.2010 13:18
Vorstufenmodul, Lautstärkeregelung > BB wirbeide Elektronikkomponenten jeder Art 7 22.06.2010 14:16



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de