open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer (Full Size)
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer (Full Size) Alles zu offenen & geschlossenen Kopfhörern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 11.12.2017, 17:03
hrklg01 hrklg01 ist offline
Mysphere
 
Registriert seit: 01.09.2015
Beiträge: 195
Standard Ausgangsimpedanz - Abhängigkeit bei Mysphere3.1

Hallo Freunde,

Möchte nochmals (weil viele Fragen per PM reinkommen) das Thema in Bezug auf die Einführung der Mysphere Variante 3.2 und die optimale Anpassung des Verstärkers beleuchten:

> Mysphere 3.x ist so ausgelegt, dass keinerlei akustische Volumen verwendet werden. Dadurch kommt es zu keinen unerwünschten Resonatoren und dadurch wiederum zu einem optimalen Impulsverhalten.
> Die Dämpfung der Membrane jedoch, kann nur durch mechanische und elektrische Maßnahmen realisiert werden. Die Luftdämpfung ist ohne Volumina nicht realisierbar. Der mechanische Teil ist super intern gelöst, bei der elektrischen Dämpfung muss der Anwender mithelfen.

Das wiederum bedeutet genau das was ich auch schon früher empfohlen habe.
Nur zum besseren Verständnis, habe ich hier in Anlehnung an "Professor X" eine Messung gemacht. Diese stellt dar, wie sich der Frequenzgang in Abhängigkeit zum Ausgangswiderstand des Verstärkers verhält (inklusive Kabel).

Viele sagen, dass man ja eigentlich 1dB Abweichungen bereits hört...
Ich behaupte allerdings:
Das stimmt so nicht ohne Vorbehalt. Denn 1dB über den gesamten Frequenzgang als Pegelunterschied im A/B Test zu hören (mit umschalten) - ja das geht!
Aber einen Unterschied im Frequenzgang zu hören - ohne direkten Vergleich - nun da kann ich persönlich nur alles über 3dB wirklich hören.
Aber ich bin ja auch schon ein Senior! ;-)

Aus diesen gesamten Überlegungen letztlich resultiert meine Empfehlung, unterhalb ~ 5 Ohm Ausgangsimpedanz des Verstärkers die Version 3.2 zu verwenden und oberhalb die Version 3.1.
Wie aber auch gesagt, der Rest ist letztlich auch Geschmacksache in Bezug auf die erwünschte Klangsignatur.

mfG Heinz Renner
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Mysphere 3.1 - Headflux-Impedanz HI - System resistance dependent frequency response.jpg
Hits:	70
Größe:	75,2 KB
ID:	16843  
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 11.12.2017, 17:11
hrklg01 hrklg01 ist offline
Mysphere
 
Registriert seit: 01.09.2015
Beiträge: 195
Standard Vertrieb

Zitat:
Zitat von HighFidel Beitrag anzeigen
Hallo Heinz,

eine Frage dazu: macht Ihr alles im Direktvertrieb oder habt Ihr auch ein Händlernetz?
Viel Erfolg für den Produktionsstart!

Beste Grüße

Thomas
Hallo,

Bis auf weiteres machen wir nur direkten Vertrieb, dies aber weltweit.
Im Jänner 2018 erscheint der entsprechende Link für die Kaufoption auf der Homepage
www.mysphere.at

Wir sind in Bezug auf die Herstellung von Kopfhörern eine neue Firma. Und daher sicher sehr mit dem Produktionshochlauf beschäftigt und wollen uns nicht erlauben, Bedarfe mittel-und langfristig nicht decken zu können.
Falls unsere Produktionskapazität einmal mehr zulässt, werden wir auch über ein schlankes Händlernetz nachdenken.

Jedenfalls laufen die Vorbestellungen exorbitant gut und wir freuen uns ab Jänner zu liefern.

mfG Heinz Renner
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 11.12.2017, 19:27
stachel stachel ist offline
 
Registriert seit: 28.08.2015
Beiträge: 183
Standard

Ist das jetzt eine Messung vom 3.1 oder vom 3.2 ?

Der Einfluss des Impedanzverlaufs ist am größten, wenn die Ausgangsimpedanz des Verstärkers ca. gleich der Grundimpedanz des Hörers ist.

Die Messungen mit max. 3 Ohm machen unter diesem Gesichtspunkt wenig Sinn.
Weder für den 3.1 und schon garnicht für den 3.2

Interessant wäre:
3.1 -> 0 Ohm zu 15 Ohm und
3.2 -> 0 Ohm zu 110 Ohm
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 12.12.2017, 11:15
hrklg01 hrklg01 ist offline
Mysphere
 
Registriert seit: 01.09.2015
Beiträge: 195
Standard

Zitat:
Zitat von stachel Beitrag anzeigen
Ist das jetzt eine Messung vom 3.1 oder vom 3.2 ?

Der Einfluss des Impedanzverlaufs ist am größten, wenn die Ausgangsimpedanz des Verstärkers ca. gleich der Grundimpedanz des Hörers ist.

Die Messungen mit max. 3 Ohm machen unter diesem Gesichtspunkt wenig Sinn.
Weder für den 3.1 und schon garnicht für den 3.2

Interessant wäre:
3.1 -> 0 Ohm zu 15 Ohm und
3.2 -> 0 Ohm zu 110 Ohm
Hallo,
Die Messung ist mit der 3.1 Variante - also 15 Ohm Impedanz - gemacht worden. (Sorry, hatte vergessen dies zu erwähnen).
Sie wurde mit bis zu 3 Ohm gemacht, um zu zeigen, daß sich da bereits der Frequenzgang um ein Pegelverhältnis von 2dB ändert.
Hier mal dazu eine twei Tabellen mit berechneten Daten:
Mysphere 3.1:
1 Ohm = 0.7dB
2 Ohm = 1.4dB
3 Ohm = 2.0dB
5 Ohm = 3.1dB
10 Ohm = 5.2dB
15 Ohm = 6.7dB
30 Ohm = 9.9dB
Mysphere 3.2:
8 Ohm = 0.7dB
20 Ohm = 1.5dB
40 Ohm = 2.7dB
80 Ohm = 4.5dB
110 Ohm = 5.6dB
220 Ohm = 8.1dB
Die Pegel sind dabei jeweils relativ zu 0 Ohm Abschlusswiderstand relativ gerechnet.

Alles soweit klar?
mfG Heinz
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 15.12.2017, 17:59
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard Der Wahrheit verpflichtet...

Seit 3 Tagen spielt jetzt der Mysphere 3.1 in meiner Kette mit dem Malvalve. Den Malvalve betone ich diesmal für den Vergleich besonders, weil mir kein Kopfhörer, und schon gar nicht ein dynamischer, so die Stärken und Schwächen meiner Kette vor Augen geführt hat. Der Mysphere ist das sprichwörtliche Stück Draht zwischen Verstärker und Ohren, ein Präzisionsgerät, eine Lupe.

Aber kehren wir noch 3 Tage zurück, zum ersten haptischen Kontakt. Der Mysphere ist anders, anders als ein HE1000, was Material , anders als ein AKG812 was Optik betrifft. Alleine die Balance zwischen zu leicht und zu schwer stimmt. Leichter wäre zwar auf Dauer bequemer, aber unglaubwürdig wie eine gefälschte Rolex. Nach 2 längeren Hörsession würde ich mir ein breiteres, weicheres Kopfband - Haarreifen?- wünschen, oder mehr Haare auf der Birne. Vielleicht kannst Du da was machen Heinz. Bei den Haaren meine ich.
Bevor ich zum Hören komme, muss ich mich noch dem haptischen Genuß hingeben und Kopfband zerlegen, Treiber abnehmen und öffnen. Herrlich, wie die Teile perfekt zueinander passen und magnetisch wieder schließen. Das erinnert mich an den Sendesuchlauf der alten Revox Tuner.

Der erste Höreindruck läßt dann sofort die Assoziation an ein riesiges Firnzuckerln aufblitzen. Eine frische Dusche, die auch den letzten Winkel im müden Hirn erreicht und aufweckt. Ja, der Mysphere ist ein KH der Aufmerksamkeit einfordert und nicht zum Einlullen gemacht ist. Wer auf warme Waschlappen auf den Ohren vor dem Einschlafen steht, muss wo anders suchen.
Diese extrem schnelle ( da ist es wieder, dieses Wort) trockene Präzision ist einzigartig und läßt selbst einen 009 im direkten Vergleich verschmiert, im Bass muffig wirken.
Ist das jetzt die Wahrheit? Und mag ich die Wahrheit überhaupt hören?
Ist ja schon eine fast philosophische Frage, aber bleiben wir bei KH.
Bei den paar wenigen wirklich guten Aufnahem und bei tendenziell warmen Produktionen fehlt nichts. Da stimmt auch das Volumen an Bass. Trockenheit und Detailtreue in den unteren Lagen sind sowieso das Beste, was ich je gehört habe. Trotzdem steigere ich per DSP den Bassbereich unter 175hz um 3 dB. Damit werden schlechte Aufnahmen erträglicher und Pop/ Rock machen mehr Spaß. Auch bei plus 5 dB deckt der Bass nichts an den positiven Eigenschaften des Mysphere zu, mir persönlich ist es aber zuviel.
Neben den scharf umrissenen einzelnen Tönen fällt sofort die extrem weite Bühne auf, auf denen auch große Orchester genügend Platz haben. Im Gegenteil zu einem HD800 bleiben aber die einzelnen Partizipanten sauber ortbar.
Nicht mithalten mit der Breite kann die Tiefendarstellung. Irgendwann kommt mir das Bild von diesen aufklappbaren Weihnachtsgrippen in den Kopf. Oder noch genauer, es fehlt den einzelnen Instrumenten und Stimmen an Körper. Ja, Körper ist der einzige Kritikpunkt, den ich finden kann. Aber liegt das am Mysphere? Wenn ich Malvalve und Paltauf vergleiche, hat letzterer genau beim Volumen das dicke Plus. Beide spielen sauber, detailliert, der Malvalve klingt aber gar nicht typisch röhrig, sondern ehrlich nüchtern. Liegt es vielleicht daran und wie würde der Mysphere an einem gut gemachten 300B-Verstärker (oder ähnlichem) klingen.
Deshalb täusche ich auch die JJRöhren aus der Vorstufe des Malvalve gegen Siemens ECC81, von denen ich weiß, das sie runder, schmeichelnder sind, aber weniger dynamisch. Der Mysphere dankt es offensichtlich mit Langzeittauglichkeit und nimmt Querflöte und Geigen die Schärfe.

Auch weiß ich, dass der Ayre QB9 DSD nicht der King of Kickbass ist und da noch mehr ginge. Ich ziehe seine Musikalität den typischen Chinakrachern aber vor und möchte den Mysphere nicht an einem dieser anämischen superanalytischen DAC hören müssen.

Nicht verkneifen konnte ich mir Mysphere und 009 zu vergleichen, obwohl ich das noch aufschieben wollte. Genau müsste ich sagen die beiden Kombinationen Malvalve/Mysphere und Paltauf/009. Und da sind wir wieder bei der Wahrheit:
Beide klingen jeder einzeln betrachtet schon sehr offen , klar, unverzerrt. Beide geben kleinste Details und riesige Rauminformationen wieder, lassen Töne länger nachschwingen als alle anderen Kh die kennen und trotzdem sind sie sofort voneinander zu unterscheiden. Der Mysphere betont z.B. mehr die Seiten einer Geige, der 009 mehr das Holz. Der 009 franst bei einzelnen Tönen mehr aus und wandelt das Nachschwingen in goldenes , weicheres Licht. Technisch gesehen ist das ungenauer...
Zwischenbilanz:
Meine Anlage ist auf Stax optimiert, meine Gehörgewohnheit auf Stax getrimmt.
Der Mysphere zeigt Mängel auf, zeigt den Weg Richtung Wahrheit. Will ich mich darauf einlassen? Will ich einen neuen Weg gehen? Ist ja noch viel Zeit...
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

Geändert von Dynavit (15.12.2017 um 18:05 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 16.12.2017, 14:56
hrklg01 hrklg01 ist offline
Mysphere
 
Registriert seit: 01.09.2015
Beiträge: 195
Standard Auch OTL Mode ist möglich mit Mysphere 3.2

Zitat:
Zitat von hrklg01 Beitrag anzeigen
Hallo,
Die Messung ist mit der 3.1 Variante - also 15 Ohm Impedanz - gemacht worden. (Sorry, hatte vergessen dies zu erwähnen).
Sie wurde mit bis zu 3 Ohm gemacht, um zu zeigen, daß sich da bereits der Frequenzgang um ein Pegelverhältnis von 2dB ändert.
Hier mal dazu eine twei Tabellen mit berechneten Daten:
Mysphere 3.1:
1 Ohm = 0.7dB
2 Ohm = 1.4dB
3 Ohm = 2.0dB
5 Ohm = 3.1dB
10 Ohm = 5.2dB
15 Ohm = 6.7dB
30 Ohm = 9.9dB
Mysphere 3.2:
8 Ohm = 0.7dB
20 Ohm = 1.5dB
40 Ohm = 2.7dB
80 Ohm = 4.5dB
110 Ohm = 5.6dB
220 Ohm = 8.1dB
Die Pegel sind dabei jeweils relativ zu 0 Ohm Abschlusswiderstand relativ gerechnet.

Alles soweit klar?
mfG Heinz

Hallo KH-Freunde,
Wie Ihr vielleicht schon in dem einen oder anderen Posting gelesen habt, ist es nun auch evident, daß Mysphere auch im Röhren-OTL Moduls gut betrieben werden kann.
Dazu muß man auf jeden Fall die Variante Mysphere 3.2 verwenden, da sonst die Röhren unter der ohmschen Last sozusagen "zusammenbrechen".
Dies nur 'mal so als Ergänzung für Alle, welche einen Röhren-Verstärker auch ohne Transformator-Ausgang verwenden wollen und das volle Potential dieser Geräte nützen möchten. Mysphere hilf da sehr gut dabei!.
LG Euer Heinz
PS: Alle anderen bisher geposteten Anpassungs-Empfehlungen sind davon nicht beeinflusst und evident.
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 16.12.2017, 16:10
FritzS FritzS ist gerade online
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 1.793
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Seit 3 Tagen spielt jetzt der Mysphere 3.1 in meiner Kette mit dem Malvalve. Den Malvalve betone ich diesmal für den Vergleich besonders, weil mir kein Kopfhörer, und schon gar nicht ein dynamischer, so die Stärken und Schwächen meiner Kette vor Augen geführt hat. Der Mysphere ist das sprichwörtliche Stück Draht zwischen Verstärker und Ohren, ein Präzisionsgerät, eine Lupe.
...............
Zwischenbilanz:
Meine Anlage ist auf Stax optimiert, meine Gehörgewohnheit auf Stax getrimmt.
Der Mysphere zeigt Mängel auf, zeigt den Weg Richtung Wahrheit. Will ich mich darauf einlassen? Will ich einen neuen Weg gehen? Ist ja noch viel Zeit...
In der Tat ist Mysphere eine neue Offenbarung im KH-Universum!

Und vielleicht auch in etlichen Belangen ehrlicher.

Und genieße die Zeit des Vergnügens mit ihm!
__________________
Fritz
KH: AKG K812, K872, K712, Q701, K701, K501, K550, K271 MKII, Denon AH-D7000 / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44
Waren zu Gast: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 29.12.2017, 22:05
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard

Heute ist der Mysphere mit gemischten Gefühlen weitergegangen.
Gemischt, weil er einerseits Qualitäten hat, die ich sonst noch an keinem Kopfhörer gehört habe. Über seinen Detailreichtum, seinen Speed, seine Klarheit würde ja schon viel geschrieben. Dass sein Bass sehr konturiert ist, die Bühne weit und die Ortbarkeit trotzdem extrem genau ist, hat sich auch schon herumgesprochen. Nach dem Hören mit dem Mysphere klingen andere Kh, auch Topmodelle, verhangen und müde.
Aber wo viel Licht , da auch Schatten:
Wem der Bass zu wenig oder die Höhen zuviel sind, kann das per EQ regeln. Das habe ich auch mit einer 3-5db Anhebung unter 125hz oft gemacht. Auch bei 10 dB Anhebung bleibt die Qualität im Bass erhalten, kein Wummern, kein Schwammerl.
Was manche auch nicht stören wird, ist, dass die Bühne recht weit weg und dadurch alles kleiner wirkt. Ein bißchen kann man sich da durch mehr oder weniger Anwinkeln spielen. aber näher als 10 Reihe wird es nicht. Ist vielleicht realistischer und für Leute , die mehr LS gewohnt sind, angenehmer. Der Stax 009 spielt da um einiges direkter und größer, mehr 1-3 Reihe. Grado-Freunde werden das Gefühl auf der Bühne zu sein missen.

Was mir und anderen Mithörern immer wieder gefehlt hat, war Körper, Fülle, Opulenz. Da hilft kein mehr oder weniger Anwinkeln, kein rauf oder mehr runter und kein DSP. Am besten kompensieren könnte das noch der Solaris, der nmM für manch andere Kh wieder zu rund und warm aufträgt. Aber diese Paarung passt nach dem Motto Gegensätze ziehen sich an.
Dieses fehlende Volumen, die mangelnde Größe sind es, die mich persönlich die Paltauf/ 009 Kombination noch bevorzugen lassen, um lange, genußvoll Musik zu hören.

Der Mysphere fordert Aufmerksamkeit, sowohl bei der Auswahl der Musikkette, als auch vom Hörer. Er zeigt jede Veränderung eines Kabels oder einer Röhre, deckt schlechte Aufnahmen gnadenlos auf und zwingt zum Hinhören.

Ich denke Klassik- Hörer mit Hang zur Detailverliebtheit werden am meisten Spaß mit dem Mysphere haben. Auch Jazzer, die genau wissen wollen, was auf einer Aufnahme drauf ist, werden sich freuen. Und alle, die endlich jedes Wort verstehen wollen auch.

Immer wieder Kritik gab es am Kopfband. Das könnte wirklich dicker, weicher gepolstert sein und die Kanten runder. Da würde ich mir Nachbesserung erwarten.

Eine Frage, die sich mirimmer wieder stellte, war: Wie würde ein Mysphere mit 5cm Treiber klingen? Aber dann wäre das Membran schwerer, dadurch langsamer....Ich weiß, man kann nicht nur an einer Schraube drehen.

Resume: Der Mysphere ist innovativ und stylisch, setzt die Benchmark in gewissen Bereichen eine Latte höher und wird dafür seine Fans bekommen, keine Frage.
Ich warte noch auf die 150 Ohm Version und auf den passenden KHV, den Paltauf schon am Köcheln hat. Und auf einen Totto 12.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius

Geändert von Dynavit (29.12.2017 um 22:14 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 29.12.2017, 22:41
hrklg01 hrklg01 ist offline
Mysphere
 
Registriert seit: 01.09.2015
Beiträge: 195
Standard

Zitat:
Zitat von Dynavit Beitrag anzeigen
Heute ist der Mysphere mit gemischten Gefühlen weitergegangen.
Gemischt, weil er einerseits Qualitäten hat, die ich sonst noch an keinem Kopfhörer gehört habe. Über seinen Detailreichtum, seinen Speed, seine Klarheit würde ja schon viel geschrieben. Dass sein Bass sehr konturiert ist, die Bühne weit und die Ortbarkeit trotzdem extrem genau ist, hat sich auch schon herumgesprochen. Nach dem Hören mit dem Mysphere klingen andere Kh, auch Topmodelle, verhangen und müde.
Aber wo viel Licht , da auch Schatten:
Wem der Bass zu wenig oder die Höhen zuviel sind, kann das per EQ regeln. Das habe ich auch mit einer 3-5db Anhebung unter 125hz oft gemacht. Auch bei 10 dB Anhebung bleibt die Qualität im Bass erhalten, kein Wummern, kein Schwammerl.
Was manche auch nicht stören wird, ist, dass die Bühne recht weit weg und dadurch alles kleiner wirkt. Ein bißchen kann man sich da durch mehr oder weniger Anwinkeln spielen. aber näher als 10 Reihe wird es nicht. Ist vielleicht realistischer und für Leute , die mehr LS gewohnt sind, angenehmer. Der Stax 009 spielt da um einiges direkter und größer, mehr 1-3 Reihe. Grado-Freunde werden das Gefühl auf der Bühne zu sein missen.

Was mir und anderen Mithörern immer wieder gefehlt hat, war Körper, Fülle, Opulenz. Da hilft kein mehr oder weniger Anwinkeln, kein rauf oder mehr runter und kein DSP. Am besten kompensieren könnte das noch der Solaris, der nmM für manch andere Kh wieder zu rund und warm aufträgt. Aber diese Paarung passt nach dem Motto Gegensätze ziehen sich an.
Dieses fehlende Volumen, die mangelnde Größe sind es, die mich persönlich die Paltauf/ 009 Kombination noch bevorzugen lassen, um lange, genußvoll Musik zu hören.

Der Mysphere fordert Aufmerksamkeit, sowohl bei der Auswahl der Musikkette, als auch vom Hörer. Er zeigt jede Veränderung eines Kabels oder einer Röhre, deckt schlechte Aufnahmen gnadenlos auf und zwingt zum Hinhören.

Ich denke Klassik- Hörer mit Hang zur Detailverliebtheit werden am meisten Spaß mit dem Mysphere haben. Auch Jazzer, die genau wissen wollen, was auf einer Aufnahme drauf ist, werden sich freuen. Und alle, die endlich jedes Wort verstehen wollen auch.

Immer wieder Kritik gab es am Kopfband. Das könnte wirklich dicker, weicher gepolstert sein und die Kanten runder. Da würde ich mir Nachbesserung erwarten.

Eine Frage, die sich mirimmer wieder stellte, war: Wie würde ein Mysphere mit 5cm Treiber klingen? Aber dann wäre das Membran schwerer, dadurch langsamer....Ich weiß, man kann nicht nur an einer Schraube drehen.

Resume: Der Mysphere ist innovativ und stylisch, setzt die Benchmark in gewissen Bereichen eine Latte höher und wird dafür seine Fans bekommen, keine Frage.
Ich warte noch auf die 150 Ohm Version und auf den passenden KHV, den Paltauf schon am Köcheln hat. Und auf einen Totto 12.

Danke Thom,
Das trifft alles recht gut..
Die Kopf Polster sind schon verbessert, nur hast Du ja im Moment noch die Prototyp Serie...
Es ist einfach ein ganz ehrlicher Hörgenuss den Mysphere liefert und auch sollte. Die gesamte Kette von Aufnahme über Verstärker bis Kabel wird dadurch aber sehr bedeutend, wie Du ja auch schon bemerkt hast.
Übrigens, vergleiche mal in Bezug auf die "Sitzreihe" mit dem K1000. Du wirst hören, da sitzt man deutlich weiter weg.

LG Heinz

Geändert von hrklg01 (29.12.2017 um 22:47 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 29.12.2017, 23:11
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.354
Standard

Danke noch für‘s Leihen. Heinz .
Die 3 Wochen waren ein ziemliches Auf und Ab. Anfangs die völlige Begeisterung über wirklich neue Hörerfahrungen. Dann eine Zeit, wo die Kritik überwog und dann noch ein Abend mit Wehmut, weil er gehen muss.
Wenn ich denke, wie mein 009 anfangs an anderen Verstärkern auch anämisch,, geklungen hat, bin ich überzeugt, dass der Mysphere in der richtigen Kombination den Stax schlagen kann. Wir sind jetzt erst auf Seite 2 von einem dicken Buch.
Hoffentlich sehen wir uns bald wieder.
Ich wünsch Euch viel Erfolg
Und Guten Rutsch
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Stereovox, Paltauf Stax-Verstärker, Malvalve Headamp mk4, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, SR404, Nova Signature, Lambda Pro, Sigma Pro, SR 003mkII, Audeze XC, Sennheiser HE60, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, 540, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, 712, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Yanny" oder "Laurel" - Was hört Ihr? MitHoerer Hörempfindung 5 20.05.2018 20:15
"High End" PhonoPre workshop im Kölner Westen am 9.7.2016 bei "shakti" shakti Shakti workshops 17 10.07.2016 23:06
habe "Meinungsfreiheit" vs. "Unterlassungserklärung" versenkt. OpenEnd Mal eine Mitteilung machen 2 30.06.2011 16:16
Habt ihr klangliche "Referenzaufnahmen" oder "Produktionen" ? replace_03 Hörempfindung 52 07.07.2009 13:24



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de