open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Privatforen > Werners Weg zum Open-End > ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör Dieses Forum befasst sich mit Produkten von VIABLUE

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 30.10.2012, 10:30
Emmilect
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von mysterendy Beitrag anzeigen
Dieses Kabel besteht aus Kupfer, der im Norden Chiles abgebaut wurde, es ist also weitestgehend Erdbebensicher. Es macht süchtig, denn die meisten Arbeiter kauen Kokablätter beim Abbau. Bis in die 80iger unterlag es einem Raubbau durch die Amerikaner. Daher bildet es Stars und Stripes besonders gut akustisch ab - also deutliche Deformation des musikalischen Wahrheitsgehaltes. Jüngere Kabel aus diesem Material spielen freier und leichter auf, nur Gewehrfeuer transportiert es nicht, eine klangliche Revolution darf nie stattgefunden haben.
Auf der Suche nach bessseren Materialien landeten wir in Südafrika, wo der Goldanteil im CU recht hoch ist. Sogenannte Schwarzgoldkabel. Diese vertragen sich überhaupt nicht mit weißgoldkabeln. Der harmonische Informationsfluss von Tonmaterial wird hier sofort auf mikroskopischer IonenBasis boykottiert. Ja es kann zu Auslöschungen kommen.
Bei der Verwendung von natürlichen isolationsstoffen erwiesen sich zwar Bananenschalenfaserfäden als ideal, doch die Arbeitsunlust der Bananenschalenfaserpflücker übertrug sich auf das Dielektrikum, so dass der Sound erst nach Feierabend so richtig aufpeppt. Eine typische Eigenschaft von Naturmaterialien, sie sind eigenwillig und nicht kontrollierbar.
Bei den Steckanschlüssen ist es einfach, die Buchsen müssen nachgiebig und saugend sein, die Stecker möglichst hart und energetisch aufgeladen. Auch wenn gewisse moderne Strömungern hier gern etwas durcheinander bringen, glauben Sie mir, diese Regel hat schon immer überall funktioniert.
Kabel dürfen grundsätzlich nicht betreten werden. Wie würden SIE denn Musik transportieren, wenn man auf ihnen herumlatscht?

Fazit, seien Sie nett zu ihrem Kabel, es sind schließlich auch nur Menschen.
Weibliche Kabel erkennt man an der Schlangenhaut drumherum, die ein besonders frivoles Klangerlebnis versprechen will. Männliche Kabel sind meist starr und glatt, recht häufig schwarz. Doch der Zeitgeist bringt auch hier viel durcheinander. Es gibt da auch hellblaue, die gern unter sich bleiben und leicht gewellt nebeneinander liegen.

Sie sehen, dieses Thema ist unerschöpflich.
Es gibt da auch noch Kabel, die man nicht hört.
Dabei wünschen sich die meisten Kabel, die man nicht sieht.
Drum kaufen sie besonders auffällige, - damit man wegschaut vielleicht?

Grüßele
Ohne Worte...
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 30.10.2012, 10:58
Emmilect
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
Ist es nicht unbedingt , da du hier über die Hörgewohnheiten von dir und Michael philosophiertest und wir lange telefoniert haben letzte Woche-

ich kann dir versichern, ich kenne Michael schon viele Jahre -
er hat eine andere Vorstellung wie du.

Bei ihm darf nichts von der Live Performance abdriften -
wir beide mögens eher gnädig und wollen auch schlechtere records genießen können.
Hast mir ja erzählt, was dich alles nervt an anderen Boxen und daß du schon viel gehört hast.
Morgen Werner,

nochmal:
dass Michaels Anlage anders klingt als meine dürfte doch wohl klar sein, aber was hat das mit meiner obigen Feststellung
"Sieht ganz so aus, als wären wir bezgl. der Hörgewohnheiten (musikalisch-neutral, ganzheitlich stimmig mit natürlicher Anmutung) und der Musik (v.a. Jazz & Klassik) ganz auf einer Linie."
zu tun?? Hier geht's um die grundsätzliche musikalische Ausrichtung und Vorlieben, nicht um Detailfragen, wie gut oder wie schlecht etwas umgesetzt ist.

Zitat:
Zitat von Kellerkind Beitrag anzeigen
Deine Hecos (ich hatte selber mal Standboxen von denen um 1990) sind sehr gnädig und spielen relaxt nach hinten. Michaels Glenair (habe auch eine ) ist sehr direkt und spielt nach vorne.

Nun, meine Hecos sind nicht von 1990 sondern von 2012. Ich kann dir versichern, dass diese mit den Boxen, die du kanntest, aber auch rein gar nichts mehr klanglich gemein haben. Zudem, wie gut oder wie schlecht Boxen spielen, hängt u.a. eben immer auch ganz entscheidend von der angeschlossenen Elektronik und den verwendeten Kabeln ab (ist bei den Glenairs ja nicht anders), wie du ja selbst immer wieder festgestellt hast. Um 1990 hattest du ja beispielsweise noch gar keinen Emitter im Einsatz, hast in einer anderen Wohnung mit anderem Hörraum und anderen akustischen Verhältnissen gelebt etc. Also nur wieder ein leicht überheblich anmutendes Vorurteil eines "Tannerds"!?
Nichts fur ungut!


Geändert von Emmilect (30.10.2012 um 11:09 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 30.10.2012, 13:17
Replace-Kellerkind
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Holger,

ich bleibe bei meiner Meinung

Bin ein alter Sack

Stur wie tausend Panzer!

Und sage: Eure Hörgewohnheiten unterscheiden sich.

Ist nur ein Hinweis gewesen auf meine Einschätzung, keine Beurteilung von irgendwas, wollte nicht, daß du dir falsche Vorstellungen machst.

Du wärst auch überrascht, wie die heutige Emittergeneration (2er) im Vergleich zu deinem 2004er 1er klingen............ich weiß nichtmal, ob du mit der neuen Generation klar kommen wirst.

Und nein, ich meine nicht euren Musikgeschmack (der ähnelt sich wohl), sondern was ihr persönlich als Live Anmutung empfindet.

Zu den Steckern und so kann ich euch halt nicht viel erzählen

Aber einen noch-
wo du schon sagst - überheblicher Tannerd.

Die Tannerds (also Tannoy) tun weder crimpen noch löten -
die haben eigene Steckverbindungen entworfen.
Die kochen da wieder eigenen Brei -
und die Fans kloppen sich die Köppe ein, was besser klingt.

Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 30.10.2012, 13:19
Replace-Kellerkind
 
Beiträge: n/a
Standard

Kellerkind an Phaselinear mysteryendy:

EINFACH NUR GEIL!

Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 08.12.2012, 19:04
Emmilect
 
Beiträge: n/a
Standard rhodinierte (Wand-) Steckdose

Einen ausführlichen Hörbericht gibt's hier:

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=5101

Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 28.12.2012, 21:59
Replace @ Replace @ ist offline
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 2.828
Standard

Guten Abend, ich kann die Aussage von Andreas zu den Dynavox-Schukostecker nur dick unterstreichen. Mir ist heute bei einem Händler ein rhodinierter Stecker in die Hände gefallen. Sehr gute Verarbeitung und sehr hohe Klemmkraft. Habe ihn jetzt an meiner Steckerleiste. Mehr Geld sollte man nicht ausgeben für solche Dinge. Gruß Marc
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 29.12.2012, 19:01
jkorn jkorn ist offline
 
Registriert seit: 12.06.2011
Beiträge: 979
Standard

Zitat:
Zitat von Holzohr75 Beitrag anzeigen
Guten Abend, ich kann die Aussage von Andreas zu den Dynavox-Schukostecker nur dick unterstreichen. Mir ist heute bei einem Händler ein rhodinierter Stecker in die Hände gefallen. Sehr gute Verarbeitung und sehr hohe Klemmkraft. Habe ihn jetzt an meiner Steckerleiste. Mehr Geld sollte man nicht ausgeben für solche Dinge. Gruß Marc
Hallo,
Ich habe heute noch zwei Viablue X25 Netzkabel konfektioniert und zwei verschiedene Stecker und Kaltgerätestecker benutzt, einmal Dynavox rodoniert und einmal jeweils von außen baugleich aussehende Varianten (auch transparent). Obwohl jede Schraube baugleich scheint, sind die Dynavox einfach besser zu verarbeiten und viel besser in der Passgenauigkeit in der Kaltgerätebuchse und in der Steckdose...Klemmkraft ist besser und nichts wackelt, der Kaltgerätestecker rastet richtig im Gerät ein.
Also auch von mir ein dicke Empfehlung für Dynavox und Finger weg von gleich aussehenden Konkurenzprodukten.
Selbst bei dem auch von mir konfektionierten Modell von Wattgate konnte ich keine Verbesserung feststellen.


Gruss Jürgen
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 29.12.2012, 19:05
Replace @ Replace @ ist offline
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 2.828
Standard

Hallo, noch nen Tipp von mir! Sollte eine Kaltgerätekupplung mal nicht satt in dem Gerät sitzen, einfach ein Stück Schrumpfschlauch über die Kupplung schieben und schon sitzt alles ohne zu wackeln.

Gruß Marc
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 29.12.2012, 19:09
jkorn jkorn ist offline
 
Registriert seit: 12.06.2011
Beiträge: 979
Standard

Hallo Marc,

Danke, das probiere ich gleich mal.

Gruss Jürgen
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FURUTECH FP314-ag mit rhodierten FURUTECH-Steckern FI-E11-N1(R) und FI-11-N1(R) superÖhrchen Bazar - Audiogeräte und Zubehör 0 21.03.2017 21:41
Sommer Cable Galileo 238 - XLR Kabel 2m mit Neutrik Steckern. Hiresfreak Bazar - Audiogeräte und Zubehör 3 07.04.2015 15:07
LCD2 Kabel mit diesen Steckern/Kabeln? patrykb KH - Kopfhörer Equipment 14 15.02.2014 14:10
Verkaufe: ViaBlue X-40 mit ASR Gold-Steckern Emmilect ViaBlue Forum - edle Kabel und Zubehör 4 17.10.2013 19:17
RCA Cinch Kabel RG142 mit HiCon Steckern Stereo 1,1m lang phattomatic Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 28.06.2012 20:30



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de