open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer Equipment
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer Equipment Bereich, wo sich Forenteilnehmer über Kopfhörerkabel & Zubehör austauschen können

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.08.2016, 22:58
Quak Quak ist offline
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 12
Standard Welche Kabel für KH-Mod (abnehmbares Kabel)?

Hallo zusammen,

ich bin derzeit auf der Suche nach einem passenden Ersatzkabel für meinen DT990, da mich das serienmäßige Spiralkabel ziemlich stört und gerne auch mal dem separaten Mikrofonkabel meines ModMic V4 von Antlion in den Weg kommt.
Nun habe ich mir schon diverse Videos und Tutorials im Netz angesehen, in denen Nutzer ihre Kopfhörer direkt mit einer Klinken-Buchse ausgestattet haben, sodass man das Kabel jederzeit ohne großen Aufwand austauschen kann.

Da ich für diesen ja Akt so oder so das Gehäuse öffnen und löten muss, wollte ich unter Umständen gleich eine solche Mod vornehmen. Nun habe ich an dieser Stelle allerdings noch ein paar Fragen:

1.)
Hat schonmal jemand solch eine Buchse (möglichst 3.5mm Zwecks Gewicht) verbaut und kann mir sagen, ob das Kabel während der Nutzung leicht herausfliegt? Sollte man hier eventuell eher Richtung XLR-Mini gehen, um von der Verriegelung zu profitieren?

2.) Welcher Kabelquerschnitt wäre für einen DT990 (realistisch) nötig?

3.) Gibt es Empfehlungen für Kabel, die relativ dünn, leicht und flexibel sind?

Ziel der ganzen Sache ist es, das nervige Spiralkabel abzulösen und zugleich auch das Mikrofonkabel des ModMics etwas zu entlasten, welches sich derzeit ständig mit dem KH-Kabel verwickelt. Wenn möglich, dann sollte das Kabel wie gesagt auch leicht und flexibel sein, insgesamt auch nicht zu dick werden.
Möglich wäre es hier natürlich, drei verschiedene Kabel für L, R und Masse zu nehmen und dann einfach mit dem Mikrofon-Kabel (d2.5mm) zu verflechten. Alternativ würde ich einfach ein dreiadriges Kabel nehmen und das Mikrofon-Kabel dann darum wickeln.
Habe mich bisher schon ein wenig durch die Sommer Cables geklickt. Bin mir aber immernoch etwas unsicher, welche für diese Zwecke am ehesten geeignet wären, sodass man einen gesunden Kompromiss aus Schirmung, Leitfähigkeit und Handhabung (Gewicht, Flexibilität, Dicke) hat.

Würde mich dahingehend über ein paar Tipps und Empfehlungen sehr freuen

Lieben Gruß,
Quak

PS: Verstärker ist in meinem Fall ein Audient iD14.

Geändert von Quak (23.08.2016 um 23:04 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.08.2016, 11:26
Quak Quak ist offline
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 12
Standard

Würde mich auch interessieren, wie es mit der Mikrophonie bzw. der Übertragung von Körperschall bei den Sommer Cables aussieht. Da ja noch das Mikrofon-Kabel drum herum gewickelt werden soll, ist auch ein Kabelschlauch/Sleeve nicht unbedingt eine Option...


Ansonsten würde ich es einfach mit dem vorkonfektionierten Beyerdynamic-Kabel probieren:
http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/...sskabel-4.html
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.08.2016, 10:50
Christoph Christoph ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2015
Beiträge: 108
Standard

Hallo!
Mit Minikinken habe ich generell eher durchwachsene Erfahrungen gemacht. Früher oder später gab es Kontaktprobleme.
XLR mini ist hier klar von Vorteil.

Zum Kabel: das ViaBlue EPC-2 silver wäre genau, was Du suchst: leicht, mit ca. 3,5mm Außendurchmesser recht dünn und flexibel.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.08.2016, 19:05
Quak Quak ist offline
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 12
Standard

Hey,
vielen dank für die schnelle Antwort!

Das ViaBlue sieht auf jeden Fall schonmal sehr gut aus. Das Standardkabel von Beyer beträgt im Durchmesser etwa 3,6mm. Das würde dann ja sehr ähnlich ausfallen. Muss ich halt nur schauen, was ich mit der vierten Ader mache.

Von den Steckern/Buchsen her habe ich bisher Folgendes gefunden:
https://www.musikerkabel.de/shop/ste...e/katalog.html

Bei Klinke bin ich mir auch noch etwas unsicher, wie gut die Steckverbindungen praktisch halten. Bei Mini-XLR von Rean/Neutrik bin ich da fürs erste denke ich mal gut aufgehoben.

Gäbe es ansonsten noch Anregungen oder Vorschläge?
Hat schonmal jemand praktische Erfahrungen mit dem ViaBlue machen dürfen?

LG,
Quak
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.08.2016, 21:21
Christoph Christoph ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2015
Beiträge: 108
Standard

Zitat:
Zitat von Quak Beitrag anzeigen
Muss ich halt nur schauen, was ich mit der vierten Ader mache.
Auf die Micro-Sache bin ich nicht näher eingegangen, weil ich - ehrlich gesagt - keine Ahnung davon habe.
Aber das ViaBlue gibt es auch als EPC-3 (drei Adern + Schirm) oder EPC-4 (vier Adern + Schirm). Da sollte das passende dabei sein.

Zitat:
Von den Steckern/Buchsen her habe ich bisher Folgendes gefunden:
https://www.musikerkabel.de/shop/steckverbinder/mini-xlr/seite_1_25_de/katalog.html
Ja, das wäre auch meine Wahl. Solltest Du Dich für den Umbau entscheiden, wäre ein Bericht nett, am besten mit Bildern, dann könnte ich davon profitieren...
Ich liebäugle schon seit langem, meinen Denon D7000 auf 4-Pol XLR umzubauen, habe mich aber bis jetzt nicht getraut.
Vor allem der Einbau der Buchse scheint mir - mit einfachen Bastlermitteln - nicht so einfach zu realisieren.

Viele Grüße
Christoph
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.08.2016, 22:07
Quak Quak ist offline
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von Christoph Beitrag anzeigen
Auf die Micro-Sache bin ich nicht näher eingegangen, weil ich - ehrlich gesagt - keine Ahnung davon habe.
Aber das ViaBlue gibt es auch als EPC-3 (drei Adern + Schirm) oder EPC-4 (vier Adern + Schirm). Da sollte das passende dabei sein.
Danke für die Info! Hatte es vorhin nur kurz überflogen und gar nicht auf die Anzahl der Adern geachtet. Das EPC-3 hat dann 3.7mm. Der Millimeter mehr dürfte im zweifelsfall auch noch zu ertragen sein, wenn das Kabel dann immerhin angemessen hochwertig ist. Soweit ich weiß, ist ViaBlue aber eher für Premium-Kabel als für billigen Schund bekannt
Sollte also passen, denke ich.

Bezüglich dem Mikro bin ich auch noch etwas am überlegen.
Rein theoretisch könnte ich ja auch mit einzelnen Litzen arbeiten und das Ganze ineinander verflechten. Dann fehlt allerdings wieder der PVC-Sleeve, ich muss mühevoll handarbeiten und schließlich auch mit einem mehr oder weniger bunten Kabelstrang leben. Da ich das Mikrofonkabel im Notfall vielleicht auch noch mal abnehmen möchte, wäre ein separates Sleeving hier auch die weniger flexible Lösung.

Am einfachsten wäre es wohl, wenn ich das Mikro-Kabel einfach ums EPC-3 (nach derzeitigem Stand, sofern keine weiteren Vorschläge kommen) drum herum wickeln würde.

Zitat:
Zitat von Christoph Beitrag anzeigen
Ja, das wäre auch meine Wahl. Solltest Du Dich für den Umbau entscheiden, wäre ein Bericht nett, am besten mit Bildern, dann könnte ich davon profitieren...
Werde ich machen

Zitat:
Zitat von Christoph Beitrag anzeigen
Ich liebäugle schon seit langem, meinen Denon D7000 auf 4-Pol XLR umzubauen, habe mich aber bis jetzt nicht getraut.
Vor allem der Einbau der Buchse scheint mir - mit einfachen Bastlermitteln - nicht so einfach zu realisieren.
Also im Video hat er die Öffnung für die Buchse per Dremel mit einem kegelförmigen Schleifstein eingelassen. Sollte sicher auch mit einer Bohrmaschine möglich sein, wenn man nicht all zu grobschlächtig vorgeht und nachher mit etwas Schleifpapier entgratet. Kunststoff lässt sich immerhin recht einfach bearbeiten.

Hinsichtlich dem Löten bin ich mir auch noch etwas unsicher. Aber das werde ich mit meinen beiden linken Händen schon irgendwie hinbekommen :D

Geändert von Quak (25.08.2016 um 22:16 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.08.2016, 03:38
Quak Quak ist offline
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 12
Standard

Aktuelle Liste:

- Mini-XLR Buchse: Neutrik RT3 MP (https://www.thomann.de/de/neutrik_re..._rt_3_mp_b.htm)
- Mini-XLR Stecker: Neutrik RT3 FC-B (https://www.thomann.de/de/neutrik_re..._rt_3_fc_b.htm)
- 6,3mm Stecker: Neutrik NP3 X-B (https://www.thomann.de/de/neutrik_np_3_xb.htm)

- Kabel: ViaBlue EPC-3 (http://www.cableking.de/viablue_epc-...0m-p-2802.html)
- evtl. Sleeve: ViaBlue Geflechtschlauch (http://www.cableking.de/viablue_gefl...0m-p-2778.html)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.08.2016, 13:38
Christoph Christoph ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2015
Beiträge: 108
Standard

Bei Klinkensteckern ziehe ich den NP2 X B vor. Er ist etwas schlanker und wirkt nicht so klobig, gerade bei zierlichen Kabeln.

Und Geflechtsschlauch ist so 'ne Sache... Er macht das - wie gewünscht - flexible Kabel wieder unflexibler, außerdem ist er an den Steckerenden kritisch; durch die Bewegungen des Kabels kann es dort ausfransen.
Bestelle ruhig 1m mehr davon, denn schon beim drüberziehen wirst Du starke Ausfransungen an den Enden feststellen, die dann weg müssen. Als ich mein erstes Kabel mit Geflechtschlauch gemacht habe, war ich so schlau, die Fransen mit einem Feuerzeug zu traktieren, weil sie dann schön zusammenschmelzen... Das ging buchstäblich ins Auge! Es machte spritz und schon war ein Klumpen heissen, geschmolzenen Plastiks drin. Bis auf einen kleinen Schaden ist das Auge noch heile, es hätte aber auch anders ausgehen können.

Am besten mit einer kleinen Schere oder Seitenschneider die Fransen abschneiden und dabei das Kabel so wenig wie möglich in Bewegung bringen. Je "heftiger" Du dabei vorgehst, um so stärker franst es aus, das Teufelszeug...
Danach - noch vor dem Löten - unbedingt mit Schrumpfschlauch fixieren, sonst geht das Gefranse von vorne los.

Ich kann mir immer noch nicht so recht vorstellen, wie das Micro angeschlossen werden soll, aber wenn das Micro ein separates Kabel braucht, wäre - nur für das Kopfhörerkabel - das EPC-2 die bessere Wahl, weil Du ohnehin nur drei Anschlüsse hast: Links, Rechts, Masse (Schirm).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.08.2016, 14:15
Quak Quak ist offline
 
Registriert seit: 22.08.2016
Beiträge: 12
Standard

Das 3,5mm Mikro (ModMic V4, das nicht verändert werden soll) kommt ans Behringer 302, der Kopfhörer an den 6,3mm Stereo Klinken-Output des Audient iD14.
Deswegen würde ich fürs KH-Kabel auch den Neutrik Stereo-Stecker nehmen (der NP2 X-B ist ja nur Mono ).
Habe aufgrund des doch eher geringen Kabeldurchmessers auch überlegt, einen 3,5mm-Stecker (+Adapter) zu nutzen, weil die meisten Kabeldurchlässe bei den großen Steckern auf bis zu 8mm ausgelegt sind. Die Auswahl der kleineren Klinken-Stecker ist bei Thomann aber nicht so rosig, von daher werde ich wohl bei Neutrik 6,3mm bleiben.
Habe mich da auch etwas von dieser Abbildung insperieren lassen
http://audiofanatyk.pl/wp-content/up...q701mod_01.jpg

Die Sache mit dem Schlauch lässt mich auch noch etwas grübeln. Wollte den eventuell mitbestellen, um die Reibung des Kabels an der Tischkante etwas zu lindern. Wobei Sleeve da auch immer eine zweischneidige Sache ist. Manchmal macht mans dadurch nur noch schlimmer.
Würde wenn, dann aber auf jeden Fall mit Schrumpfschlauch arbeiten. Hat bisher eigentlich immer ganz gut funktioniert. Das separate Mikro-Kabel würde ich dann vorher um das ViaBlue wickeln und dann den Sleeve drüberziehen. Oben und unten, direkt hinterm Schrumpfschlauch, würden die Kabel (KH <> Mikro) dann halt wieder auseinanderlaufen. Vielleicht nicht die eleganteste Lösung, aber dann hätte ich wenigstens keine Schwierigkeiten mit dem ständigen Verzwirbeln mehr.

Ich bin mir ehrlich gesagt gar nicht sicher, wie das normalerweise mit der Belegung ist. Kann man die Masse auch problemlos über den Schirm beziehen?
Bei Beyers Serienkabel sind soweit ich weiß drei Adern vorhanden. Siehe z.B: https://www.thomann.de/de/beyerdynam...endelkabel.htm

Geändert von Quak (26.08.2016 um 14:38 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.08.2016, 14:37
Christoph Christoph ist offline
 
Registriert seit: 10.09.2015
Beiträge: 108
Standard

Zitat:
Zitat von Quak Beitrag anzeigen
Der NP2 X-B ist doch Mono
Sorry, irgendwie war ich durch die Beschreibung schlank und ergonomisch verwirrt. Natürlich ist der NP3 richtig.
Zitat:
Habe aufgrund des Kabeldurchmessers übrigens auch überlegt, einen 3,5mm zu nutzen und dann einfach zu adaptieren.
Dann hättest Du wieder das leidige Kontaktproblem. Würde ich nicht empfehlen.

Zitat:
Kann man die Masse auch problemlos über den Schirm beziehen?
Ja klar!
Zitat:
Bei Beyers Serienkabel sind soweit ich weiß drei Adern vorhanden. Siehe z.B: https://www.thomann.de/de/beyerdynam...endelkabel.htm
Wenn Du genau hinschaust, siehst Du neben der roten und blauen Litze noch eine blanke. Das ist das verdrillte Schirmende. Das Originalkabel hat also auch nur Links, Rechts, Schirm (Masse).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mikrofon Kabel als Audio Kabel nutzbar ? jazzy Audio-Zubehör 7 12.06.2018 22:43
D7000, AK120, Onkyo SH410, LS Kabel, Sub Kabel tomi76 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 15 17.01.2018 07:51
Suche: Mr. Speakers 6,3mm DUM Kabel 3 Meter oder Tausch gegen XLR DUM Kabel didi Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 13.01.2017 18:08
Abnehmbares Kabel für Kopfhörer Kununa KH - Kopfhörer Equipment 3 02.09.2015 19:59
NF/LS Kabel Roadrunner67 Audio-Zubehör 3 01.01.2013 16:48



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de