open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Das wohltemperierte Gehirn > Hörempfindung
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Hörempfindung Wie werden Musik und Geräusche empfunden

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #141  
Alt 26.09.2018, 21:57
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 4.562
Standard

Zitat:
Zitat von music is my escape Beitrag anzeigen
Hallo Wolfgang,

Dem möchte ich uneingeschränkt zustimmen. Es sind einfach zwei Seiten der selben (wertvollen) Medaille und mal liegt nach einem Wurf die eine und ein andermal die andere oben...

VG
Thomas

Hallo Thomas
Das hast Du sehr schön und treffend formuliert!
LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Focal Utopia;

SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
Magneplanar 1.7

Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #142  
Alt 26.09.2018, 22:17
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 3.871
Standard

...ja, sehr schöne Formulierung...

Viele Grüße: Wolfgang...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #143  
Alt 27.09.2018, 13:10
keinkombigerät keinkombigerät ist offline
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 983
Standard

.... dem kann ich mich nur voll umfänglich anschließen. Den 100% perfekt optimierten Hörraum dürfte es vermutlich nur sehr selten geben. Diesbezüglich punktet eindeutig der KH.



Lautsprecher hingegen können (von Kunstkopfstereo mal abgesehen) großartig das Gefühl vermitteln, mitten im Geschehen oder vor einer Bühne zu stehen, der Pluspunkt "Körperschall" kommt ebenfalls hinzu.


So lange nicht irgend ein genialer Erfinder schafft, die individuellen Vorteile beider Medien miteinander für einem finanzierbaren Preis miteinander zu vereinen, werde ich beides nutzen.



..... ist wie bei Wein und Bier, wenn einem beides schmeckt
__________________
Gruß

Patrik


Nicht selten beruht die Religion der Wissenschaft auf dem Ketzertum der Forschung
Mit Zitat antworten
  #144  
Alt 06.11.2019, 05:34
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 4.562
Standard

Hallo


Heute Abend höre ich wieder ein sehr beeindrückendes Stück


https://www.discogs.com/Marc-Sarrazy...master/1290698





Mit viel Barritone Saxophone,tiefen Stimmen,viel tollem Klavier.
Ich höre mit dem 812èr AKG. Verzerrungsfrei,emotional,eindringlich.




In dieser Reinheit, Unverdecktheit, spielen meine LS selten auf.
Diese Unverzerrtheit ist beeindruckend.


Ohne Übergang fließt nun





Es ist einfach nur wunderbar, auch in angehobenen Lautstärken, keine Verzerrungen integriert zu haben.
Leider muss ich mit dem 812èr ein bischen aufpassen,schnelle Kopfbewegungen sind nicht sein Ding.





Es fließt weiter...







Wunderschön!


Vieleicht lohnts doch wieder, tiefer ins KH Geschehen einzusteigen.


Jetzt der krasse Gegensatz...
die Scheibe hat sich innert der letzten Zeit eingefressen







I`m so glad, I`m glad I`m glad


Gott spielt persönlich die Gitarre!

Der Kopf ist voll angefüllt mit Musik, und dort soll sie auch bleiben!
LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Focal Utopia;

SPOTIFY; ACER Aspire E17; Kenwood KD 990;
Yamaha As-2100; Anti-Mode 2.0

LS Sonus Natura Monitor Aktiv;
Magneplanar 1.7

Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #145  
Alt 06.11.2019, 09:22
maasi maasi ist gerade online
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.608
Standard

Hallo zusammen.

ich kann ich mich den Vorrednern nur anschließen. Auch ich bin insofern bi.

Zu 80 % höre ich zwar über meine LS-Anlage. Aber auch die (nur) 20 % Hören über KH möchte ich nicht missen. Die Formulierung von "music is my escape" trifft es auch aus meiner Sicht wirklich auf den Punkt: Es sind einfach zwei Seiten der selben (wertvollen) Medaille.

Mich bringt das wechselnde Hören mit LS und KH auch nicht durcheinander. Anders als das wechselnde Hören mit KH unterschiedlicher Klangsignaturen, was bei mir damals, beim munteren Wechsel zwischen K812 und LCD-3F, nur dazu geführt hat, dass ich mich auf keinen der beiden KH mehr richtig einlassen konnte...

Im Gegenteil: Für mich ergeben sich durch das wechselnde Hören mit LS und KH durchaus Synergieeffekte. Das Hören über KH ist eben frei von klangverfälschenden Raumeinflüssen. Von daher war und ist das KH-Hören für mich immer eine gute Benchmark für die Abstimmung meiner LS-Anlage (Stichwort: Hörgewohnheiten > mache Leute, die nur über LS hören, haben sich schon so an ihre fetten Raummoden gewöhnt, dass sie andere (ausgewogene) Klangbilder dann als bassarm empfinden).

Umgekehrt gilt das genauso. Als damals der K812 teilweise als "Kreissäge" verschrien wurde, habe ich mir immer die kritischen Tracks auch über meine LS-Anlage angehört. Ich bin - für mich - zu dem Ergebnis gekommen, das liegt an der Aufnahme - jedenfalls zum überwiegenden Teil.

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #146  
Alt 06.11.2019, 09:47
goodnews goodnews ist offline
 
Registriert seit: 05.04.2017
Beiträge: 1.466
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Hallo zusammen.

Das Hören über KH ist eben frei von klangverfälschenden Raumeinflüssen. Von daher war und ist das KH-Hören für mich immer eine gute Benchmark für die Abstimmung meiner LS-Anlage (Stichwort: Hörgewohnheiten > mache Leute, die nur über LS hören, haben sich schon so an ihre fetten Raummoden gewöhnt, dass sie andere (ausgewogene) Klangbilder dann als bassarm empfinden

VG Uli
Moin Ulli

Über LS hören unterliegt sicherlich dem Störfaktor Raum , bedankt man das ein Mastering in Stereo für das Abhören über LS gemixt wird unterliegt das KH hören , dem Problem der fehlenden von Vorne Richtungsinformation mit grundsätzlicher Spektralverfärbung .


Ist das Raumtuning < 50 Hz gelungen , gibt es keine Grund zur Annahme , das ein KH hören die LS Übertragung toppen soll .

Zu dem ganzen emotional / technischen Hintergrund kristallisiert sich bei mir , in den letzten 2 1/2…Jahren nur ein Pro Faktor des KH Hören heraus .

Mobility wäre für mich das Zauberwort , nicht Kabel gebunden zusein .
Mit Zitat antworten
  #147  
Alt 06.11.2019, 09:51
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 3.871
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Als damals der K812 teilweise als "Kreissäge" verschrien wurde, habe ich mir immer die kritischen Tracks auch über meine LS-Anlage angehört. Ich bin - für mich - zu dem Ergebnis gekommen, das liegt an der Aufnahme - jedenfalls zum überwiegenden Teil. VG Uli
Morgen Uli,

ein weiterer Aspekt, der manchen möglicherweise zum Urteil "Kreissäge" hinsichtlich des K812 geführt hat, könnte auch in HF-Einflüssen begründet liegen. In den letzten Monaten habe ich mich zusammen mit anderen hier intensiv damit beschäftigt, meine Anlagen durch Netzfilter, Powercleaner mit Turmalin sowie ferritummantelte Netzkabel von HF-Einflüssen zu befreien. Unten siehst Du ein Foto von einem dieser Versuche, bei dem der K812 im Einsatz war. Im Hintergrund sind Filter und Powercleaner zu sehen, hier nur provisorisch angeschlossen.

Der K812 ist nach meinem Urteil keine Kreissäge, sondern ein wunderbar hoch auflösender, realistisch und ausgewogen aufspielender KH, der (für mich) auch noch angenehm zu tragen ist. Und das zu einem sehr günstigen Preis. Allerdings zeigt er - ebenso wie der Stax - kleinste Ungenauigkeiten und Unsauberkeiten im Signal, was man dem Hörer aber nicht zur Last legen kann. So wechsle ich auch oft zwischen den Lautsprechern und den Kopfhörern, je nach Lust, Laune und Stimmung, und würde nicht gerne auf eines von beidem verzichten wollen.

Viele Grüße: Wolfgang...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	T2-d-a.jpg
Hits:	22
Größe:	68,3 KB
ID:	23732  
__________________
________________
www.qas-audio.de

Geändert von Janus525 (06.11.2019 um 09:54 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #148  
Alt 06.11.2019, 10:55
goodnews goodnews ist offline
 
Registriert seit: 05.04.2017
Beiträge: 1.466
Standard

Wolfgang

Auch ich habe den 812 , hingegen gibt es u.a. bei mir die Option den 812 über Accu gespeisten Tonquelle /DAC/Amp zu hören .

Salopp formuliert , bekommt man mit dem 812 ein helles Köpfchen
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vollkommen neue Lautsprecher, Kopfhörer, Mikrophon Technologie FritzS Neuigkeiten in der Szene 11 12.06.2018 17:51
Unterschied Taktgeneratoren justmee Der PC als Ton- und Bildquelle 1 06.06.2018 22:41
Waves Nx simuliert virtuelle Lautsprecher für Kopfhörer FritzS Geräte zur Klangmanipulation 4 18.07.2016 15:15
...der Unterschied wirbeide Ungesichertes Audio-Wissen 9 27.12.2013 15:32
Unterschied AMT von ESS, Mundorf u.a goolimangala Passive Schallwandler 57 16.11.2009 14:49



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de