open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines > Mal eine Mitteilung machen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.12.2018, 00:20
Wonneproppen Wonneproppen ist offline
Missetäter
 
Registriert seit: 19.12.2013
Beiträge: 3.808
Standard Wenn Musik von der Kunst zum lieblosen Massengeschäft wird

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...a-1238362.html
__________________
"Wer herausgeht, muß auch wieder hereinkommen."
Herbert Wehner
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.12.2018, 00:35
Skuddy54 Skuddy54 ist gerade online
 
Registriert seit: 19.07.2016
Beiträge: 923
Standard

magst du das eventuell kommentieren?

mich interessiert deine Meinung.....

viele Grüße
Thomas
__________________
Die Musik hat eine wunderbare Kraft, in einer unbestimmten Art und Weise die starken Gemütserregungen in uns wieder wach zu rufen, welche vor längst vergangenen Zeiten gefühlt wurden. - Charles Darwin (1809 - 1882)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.12.2018, 12:53
J.B. J.B. ist offline
 
Registriert seit: 21.10.2016
Beiträge: 321
Standard


War das (zumindest im Schlagerbereich) nicht schon immer so?

Siegel, Holm, Deutscher und Konsorten haben in den 70, 80 und 90er Jahren auch wie am Fließband für andere "Künstler" produziert und geschrieben.


Sicherlich ist es heutzutage noch heftiger und seelenloser geworden und die Musikindustrie erschafft lediglich Industriemusik!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.12.2018, 13:08
Rudi Rudi ist offline
 
Registriert seit: 12.01.2011
Beiträge: 439
Standard

Zitat:
Zitat von J.B. Beitrag anzeigen
War das (zumindest im Schlagerbereich) nicht schon immer so?

Siegel, Holm, Deutscher und Konsorten haben in den 70, 80 und 90er Jahren auch wie am Fließband für andere "Künstler" produziert und geschrieben.


Sicherlich ist es heutzutage noch heftiger und seelenloser geworden und die Musikindustrie erschafft lediglich Industriemusik!



Ist nicht nur Thema beim Schlager, trifft doch alle Musikrichtungen. Das Problem liegt in den Verdienstmöglichkeiten. Was einige Konsumenten erfreut, dass die Musikauswahl und die Verfügbarkeit nie dargewesene Vielfalt hörbar macht, geht zu Lasten einer vernünftigen Bezahlung.

Die Zeit lässt sich sicherlich nicht zurückdrehen. Meine Welt ist das nicht. Es entwertet aus meiner Sicht die Musik, macht sie beliebig..Ich bin aber immer noch eine Freund der Schallplatte. Mir gibt es immer das Gefühl, dass ich für das was ich höre ordentlich bezahlt habe und vor allen Dingen das Geld auch beim Künstler ankommt. Und Vinyl kann man nicht beliebig kopieren und verteilen.

Ich setze da eher auf Klasse als Masse. Viele geben viel Geld für ihre Technik aus, Musik darf aber nicht so viel kosten.

Die Menschen sind nun mal unterschiedlich. Der eine jettet durch die Welt, der andere nimmt sich Rucksack und Zelt und geniesst die Langsamkeit und das Erlebnis des Gehens.

Jeder nach seinem Gechmack....
__________________
Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. (K. Tucholsky)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vom Neandertal in die Philharmonie: Musik hören – Musik entsteht im Kopf FritzS Hörempfindung 1 19.02.2019 17:00
So wird unsere Musik gemacht! jr56 Diverses 0 01.07.2017 16:05
Die Kunst des Partiturlesens Replace E Klassik 5 17.07.2008 13:27
Countertenöre - die Kunst des Seelenblicks Amadé-Franz Klassik 6 05.07.2008 15:40



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de