open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Otwins Kopfhörer Olymp
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Otwins Kopfhörer Olymp Hier ist der Bereich, in dem sich IKL freie Hörer über höchstwertiges Equipment austauschen können.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #201  
Alt 10.05.2017, 19:20
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.344
Standard

Hallo KH-Freunde,

Ein paar weitere News in Sachen Mysphere. Das Team arbeitet natürlich weiter an der Fertigstellung dieses Hörers. Nachdem Test-Modelle in der ersten Beta-Phase an unterschiedliche Personen über Länder und Kontinente verteilt ausgeliefert wurden, man deren Resultate dann entsprechend auswertet, geht es quasi in die 2. Phase. Es stehen demnach noch akustische Veränderungen an, die halt eben auch Zeit bedeuten - schließlich soll das Teil am Ende klanglich so perfekt wie möglich ausfallen. Heinz Renner hat mir zwischenzeitlich ein paar Graphen übermittelt, die verschiedene Dinge aufzeigen.

Das erste Bild zeigt das Ein-/ Ausschwingverhalten des Mysphere's, was sich sehr exzellent und auch besser umgesetzt darstellt im Vergleich mit Bild 2 (Focal Utopia) und Bild 3 (Stax SR-009).




Focal Utopia



Stax SR-009




Die zweite Grafik soll verdeutlichen, wie sich das Schwingverhalten (Nachschwingen) frequentiell darstellt. Erstes Bild wieder der Mysphere, danach Utopia und SR-009.



Focal Utopia



Stax SR-009



Die dritte Grafik zeigt den Frequenzgang des Utopia (rote Linie) und den des Mysphere (grüne Linie), darunter als letztes Bild der Frequenzgang des Stax SR-009

Frequenzgang Focal Utopia/ Mysphere



Frequenzgang Stax SR-009



Wie bereits erwähnt, wird an der Akustik des Mysphere zur Zeit noch gearbeitet. Das sind alles sehr feine, diffizile Prozesse, die sich nicht über dem Knie abbrechen lassen. Als ich das Beta-Modell hier hatte, erschloss sich mir einerseits, dass gesamt akustisch noch Veränderung nötig ist, andererseits allerdings auch, dass es sich hier, was Impulse anbelangt, um den schnellsten KH handelt, den ich kenne. Dieser Eindruck kam per Gehör zustande, da ich zu dem Zeitpunkt noch kein Mess-Diagramm vorliegen hatte. Hinzu kommt ein Hochtonbereich, der inkl. eines starken Miteinbeziehen des Bereiches Obertonspektrum über eine Öffnung verfügt, die ebenfalls ihresgleichen sucht. Und nicht zu guterletzt ein richtig schwarzer, sauber durchgezeichneter Bass. Man hat bezüglich der richtig guten Öffnung nach oben hin beim Mysphere das Gefühl, dass er was Echtheitsgehalt, Farbe anbelangt, deutlicher vom Obertonspektrum profitiert als andere Hörer. Es ist eine Sache der Identifikation - eine Flöte ist mehr Flöte, eine Trompete mehr Trompete usw. und aus einem Sopran wird deutlich echter eine menschliche Stimme mit einem in sich völlig klaren, perligen Hochtonanteil.

Der Bass ist wirklich mega - er gestaltet sich innerhalb seines Übertragungsbereiches rabenschwarz, bodenständig mit völlig ausbalanciertem Fundament und dennoch feinsinnig, fein strukturiert. Das ist eine wirklich beachtenswerte Leistung. Wenn man so möchte und ich mir diese Beurteilung erlauben darf, ist der Bassbereich von seiner Echtheit her, seinem tonalen Gehalt an Farbe, Durchzeichnung, Fundament der ehrlichste oder echteste Bass, den ich über Kopfhörer jemals gehört habe. An der gesamten Abstimmung muss noch gefeilt werden, was klar nicht beim ersten Gehversuch zu 100% hinhaut - das gibt es nirgendwo, aber es liegen hier bereits Dinge vor, die es wahrlich in sich haben.

Es bleibt demnach spannend. Mal sehen wie sich dann das akustische Implementieren in Verbindung mit den Fertigteilen auswirkt. Hier noch ein Foto der beiden Prototypen, die im April als Beta-Modelle ihr Stelldichein gaben. Ein User schrieb an anderer Stelle davon, dass wegen verändertem Hörempfinden ein "helles" Klangbild nicht bevorzugt wird. Ich kann diese Aussage nur unterstützen. Aber nicht erst seit heute - als eingefleischter KH-Freund war mir das über die Zeit immer wichtig. Es geht nichts über Ausgewogenheit und Balance. Selbstverständlich muss ein Klangbild über genügend Wärme verfügen - das verhält sich auch live bei natürlichen Instrumenten keinen Deut anders. Ich war nie ein Verfechter von Ohrumschließenden Kopfhörern mit ihren Polstern, weil ich der Meinung war und bin, dass diese Teile akustisch zu viel negativen Einfluss haben. Der Entwickler ist deshalb genötigt, klanglich an anderer Stelle an Schrauben zu drehen, um diesen Einfluss wieder zu minimieren. Wenn dann an entsprechenden Stellen (am akustischen Gewebe im Inneren) versucht wird, Dinge auszubügeln, ist das für mich kein Vorteil. Besser wäre es, bestimmte akustische äußere Einflüsse erst gar nicht zustande kommen zu lassen bzw. wenigstens fast gar nicht.

Dort liegt für mich laut meinem bisherigen Eindruck ein eklatanter Vorteil der Mysphere-Konstruktion. Er schafft tonal eine in sich völlig klare Aussage, die so nur dann entstehen kann, wenn der Kopfhörer von bestimmten Einflüssen gleich im Vorfeld bereits befreit ist. Kopfhörer-Hören ist eine sehr direkte Angelegenheit, das dürfen wir nicht vergessen. Das, was die Membrane in Schall umsetzt und das, was sich laut Konstruktions-Teilen zusätzlich mit bemerkbar macht, liegt nur ein paar Zentimeter entfernt vom Trommelfell. Jede kleinste Veränderung wird so sehr deutlich wahrgenommen und hat einen großen Einfluss auf das Gesamte.

Ein Stax SR-009 ist technisch gesehen ein sehr guter KH, ein Focal Utopia, ein Stück darunter, aber immer noch gut. Beide sind jedoch klanglich für mich nicht das Non plus Ultra. Im elektrostatischen Bereich würde ein Stax Omega einem SR-009 an mancher Stelle immer noch davon laufen, gerade was klanglich ausgewogen bedeutet und im dynamischen Bereich hätte in Sachen Balance, tonale Ausgewogenheit ein Utopia immer noch deutlich das Nachsehen gegenüber einem AKG K1000. Demnach also: Es ist nicht wirklich so viel passiert. Diese Dinge können besser umgesetzt werden und ich hoffe, dass am Ende der Mysphere das insgesamt löst. Bis dato ultraschnell, ein über den gesamten Frequenzbereich hin extrem offenes Klangbild, sehr natürlich, glaubwürdige Höhen dank weiter Öffnung im Frequenzgang nach oben hin und ein fester, substanzieller sowie detaillierter Bassbereich. So kann es weitergehen.

Unabhängig davon, was abstimmungsmäßig noch ansteht, bleibe ich dabei, dass Kopfhörer mit normaler, ohrumschließender Polsterung, wie wir sie auch im Topp-Bereich kennen, klanglich den Weg nicht bis ans Ende gehen. Es sind immer noch zu viele akustische, negative Einflüsse, die dieses Ziel verhindern, was am Ende bedeutet, dass der tonale Echtheitsgehalt nicht der ist, der machbar ist.



Ich gehe davon aus, dass ich das nächste Vorserienmodell mit veränderter Akustik zur Überprüfung erhalten werde. Schauen wir mal, was es dann zu berichten gibt.

Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (12.05.2017 um 16:24 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #202  
Alt 02.06.2017, 18:14
Pascal Pascal ist offline
 
Registriert seit: 13.02.2017
Beiträge: 20
Standard

Ganz herzlichen Dank Otwin für den tollen Zwischenbericht!
Bin schon ganz gespannt wie es weiter geht und wann es den Mysphere in Serie geben wird.
Mit Zitat antworten
  #203  
Alt 02.06.2017, 20:57
mozart mozart ist offline
 
Registriert seit: 25.09.2016
Beiträge: 7
Standard

Vielen Dank für den Bericht. Dieses Produkt interessiert mich sehr.

Ich komme aus Slowenien und ich hoffe, das es bald möglich wird, den Myspere selbst zu hören.
Mit Zitat antworten
  #204  
Alt 02.06.2017, 23:09
lotusblüte lotusblüte ist offline
 
Registriert seit: 10.07.2008
Beiträge: 5.344
Standard

Hallo Pascal, hallo mozart,

es wird noch ein wenig dauern, da die Firma Mysphere das Ganze sehr genau nimmt. Es soll ein KH werden, der rein klanglich bewertet genau das zu Gehör bringt, was er per Messwerte bereits zeigen konnte. Das ist immer so eine Sache - Messwerte sind das eine und das Gehörte ist das andere. An irgend einer Stelle kommen schließlich auch unsere Ohren mit ins Spiel und genau dort muss es dann komplett passen. Da der Mysphere bereits über hervorragende Messwerte verfügt, ist die Aufgabe, am Ende klanglich komplett stimmig zu Gehör zu kommen, eine umso größere. Es ist wirklich eine Mordsaufgabe, auf diesem Niveau alles richtig zu machen.

Ich denke, Ende Juni geht mir ein weiterer Prototyp zu - das dürfte dann der letzte vor Serien Fertigung sein und dann sehen wir weiter. Ich drück die Daumen, bin aber auch guter Dinge. Was ich bisher vernehmen konnte, war noch nicht in Gänze perfekt, aber in Teilbereichen mega.

Zu sagen im Vorfeld, das wird mega komplett, wäre zu viel - ich bin kein Hellseher, aber, eines konnte ich hören: Da ist Potential drin, das es richtig in sich hat. Wenn man das zu einem stimmigen Ganzen führen kann, wird dieser KH Grenzen überschreiten, die ein K1000 nicht überwinden konnte. ... wie gesagt, wenn.



Gruß,
Otwin
__________________
Mysphere 3.1 from 1989 to 2017

Geändert von lotusblüte (03.06.2017 um 11:52 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2017 vbdesigns.de