open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Elektrisches Room-Tuning
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Elektrisches Room-Tuning Dieses Forum befasst sich mit den elektrischen Möglichkeiten des Room-Tunings

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.06.2009, 17:59
Replace_02
 
Beiträge: n/a
Standard Raum Korrektur bei Schauki

Hallo!

Nachdem mir Hr. Brüggemann mittels seiner Software "Acourate", einen 4 minütigen Track nach meinem Messungen korrigiert hat und sich dort die Verbesserung in Grenzen gehalten hat (bzw. eigentlich nix/minimal), habe ich mich mal daran gemacht (angregt durch die Diskussion zum Audiovolver und auch @KSTR) mich mal ein bisschen mit vergleichbaren (zumindest was das Prinzip betrifft) Programmen zu beschäftigen.
Gibt in DRC ja auch eine "offene" Software.

Da habe ich mich also ein bisschen gespielt und folgendes gemacht:
Meine Fronts einfach "frei" spielen lassen, Trennfrequenzen auf den normalen Wert 521Hz/2850Hz LR48dB
Delay zwischen MT und HT, weil die ja wirklich in der Tiefe versetzt sind und eine Korrektur im Übergangsbereich sonst nicht funken kann.
Sonst aber nichts.
Also auch nicht den üblichen Bassanheber der nötig ist, nicht den Waveguide Buckel entzerrt, keine Pegelanpassung.

Kommt halt was ziemlich bassarmes und entspchenden FG Abweichungen +-5dB am Hörplatz (also nicht extrem). Phase selbst ist wie es die Filter vorgehen -> Srungantwort daher total verzerrt.

Dann das ganze durch den Korrekturprozess laufen lassen dabei auch mein Mikro-Kalibrierfile eingebunden (das war mühsam).

Korrektur in Foobar2000/convolver Plug In.

Ergebnis:
Jetzt treten ziemlich genau die Dinge auf die man von den Berichten hört.
Tonal wirds deutlich besser (wobei ich jetzt ein bisschen viel HT habe), vor allem im TT ists jetzt sehr sauber.
Räumlich wird es aber auch besser, hängt sicher auch tw. vom Amplitudengang ab. Zuerst ist alles an einer Ebene und dann schwupps, geht nach hinten die Tür auf.

Das "schöne" ist allerdings dass ich mit meiner Ursprungseinstellung, also dem was ich sonst höre (521/2850HZ LR24 + FFG Entzerrung + Bass BSPK) aber unterm Strich diese Eigenschaften auch schon habe.

D.h. die Frage ob die Verbesserung auch entsprechend hörbar ist, ist für mich damit zu beantworten wie gut/schlecht es vorher war.
Je besser die Ausgangssituation desto geringen kann die Verbesserung sein, deste weniger hört man wohl auch.

Eine schlechte Wiedergabe, profietiert daher besonders von so einer Korrektur.

Ich habe ja auch schon vorher die Wiedergabe so angelegt, dass Amplitude/Phase (=Sprungantwort) im Rahmen der bekannten Hörschwellen liegen (so weit mir möglich).


D.h. acourate funktioniert schon so wie es soll, war ja ein bisschen verwundert dass sich die Änderung kaum/nicht hörbar bemekrbar macht.

Mein nächstes Projekt wird aber wahrscheinlich, je nach Kontostand, eine digitale PC Weiche. Dort brauche ich dann eine Software die eben auch Weichen basteln kann, das kann DRC zwar auch, aber da es von/für acourate schon bestehende Systeme gibt und Hr. Brüggemann, da auch so ein Ding betreibt, und die Kosten für Acourate dann nicht mehr das Kraut fett machen, werde ich dann Acourate besorgen.

Da erwarte ich mir dann durch eine 4 wegige Weiche, Entlastung der Chassis (obwohl ich kräftige Chassis habe und relativ steil trenne und fürs jew. Chassis auch noch recht hoch), aber vor allem dann die Subwoofer Anbindung die um 100Hz liegt, sauber lösen kann.
Analog/IIR kann man dort unten eigentlich nicht trennen ohne sich hörbares (nach Literaturmeinung) GroupDelay einzufangen. Bzw. trennt man flach dann spielen die Subs hoch rauf und das bringt auch Nachteile.

Tja. Das wars.
Messungen kann ich (noch) nicht bringen, da meine Messsoftware eigene Impulse erzeugt und die nicht gefiltert werden. Hierzu müsste man herumrouten und das will/kann ich nicht.

mfg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.06.2009, 18:08
Replace_02
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Doch noch was machen können, nämlich Origialimpuls aus ARTA und Korrekturimpuls (allerdings mit unterschiedlicher Länge, Original ~6s, Korrektur aus 45s).
Davon der FG:


mfg

P.S. das ganze war eine Ruck-Zuck Aktion, eigentlich nur um zu sehen ob das überhaupt so funkt wie man sichs vorstellt (okay, es funktioniert bei allen anderen ja auch). D.h. ich habe noch nicht mit Zielkuven und Feinheiten gespielt. D.h. da ist noch Luft drin, aber ich denke für die ersten 20% Korrektur bekommt man schon 80% mehr Klang, bzw. müsste ich jetzt für wenig Verbesserung viel aufwand treiben. Das heben ich mir für Acourate auf.

Geändert von Replace_02 (27.06.2009 um 18:28 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.06.2009, 21:00
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.673
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Großartig, Richard!

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Ergebnis:
Jetzt treten ziemlich genau die Dinge auf die man von den Berichten hört.
Tonal wirds deutlich besser (wobei ich jetzt ein bisschen viel HT habe), vor allem im TT ists jetzt sehr sauber.
Räumlich wird es aber auch besser, hängt sicher auch tw. vom Amplitudengang ab. Zuerst ist alles an einer Ebene und dann schwupps, geht nach hinten die Tür auf.

Das "schöne" ist allerdings dass ich mit meiner Ursprungseinstellung, also dem was ich sonst höre (521/2850HZ LR24 + FFG Entzerrung + Bass BSPK) aber unterm Strich diese Eigenschaften auch schon habe.
Hhm, gilt das auch für den Effekt an Räumlichkeit auch? Bzw, hast du mal versucht die Minphase-Korrektur, die DRC ja auch bei Bedarf ausspuckt, mit der "Vollversion" diesbezgl. zu vergleichen?

Grüße, Klaus
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.06.2009, 21:17
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.673
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Dort brauche ich dann eine Software die eben auch Weichen basteln kann, das kann DRC zwar auch
Da stehe ich auf dem Schlauch, also man kann zwar an den Targets schrauben über die Tabellen mit den Splines, aber so weit ich bisher durchsteige (also seit gestern, was DRC betrifft) sind keine expliziten Möglichkeiten da, um die üblichen akustischen Filter-Targets zu realisieren, also z.B. ein Mitteltöner-Bandpass mit sagen wir LR24 Hochpass und BE18 Tiefpass... also DRC in einer (eher) Nahfeld/anechoic-Messung die Treiber auf Spur bringen zu lassen...

Grüße, Klaus
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.06.2009, 21:40
Replace_02
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Nein das habe ich nicht.

Ich habe aber auch deine Korrektur Files mit meiner "normalen" Einstellung gehört und da ist eigentlich soviel Unterschied wie der Acourate Test.

D.h. wenn dann müsste man das ganze eben auf die 48dB LR Filter anwenden.
Die minphase Version habe ich mir gar nicht ausspucken lassen, sondern nur die inkl. MIC Korrektur.


Bzgl. Räumlichkeit:
Ja das gilt auch, es liegt sicher einiges an der Tonalität, aber 24dB/LR zu 48dB/LR ist halt kein kleiner Schritt.

K&H verwendet bei der O410 ja im Vergleich zur O500 auch 24dB Filter. Ob das nun damit zusammenhängt dass der WG so funkt, bzw. das "braucht"..., oder doch am GroudDelay.
Sie trennen unten ja bei 600Hz, da wären 48dB über der Hörschwelle. Bei den 2.2kHz MT/HT wiederum ists halt fraglich, bzw. halt ziemlich genau dort.


Bisschen ärgerlich ist das ARTA Problem, erstens stürtzt es dauern ab aus unerfindlichen Gründen und zweitens habe ich eben noch kein Routing dass ich dann die Korrektur messen kann.
Kann nur einen mit dem Korrekurfile behandelten Sweep, aufnehmen und anschauen.

2tens:
DRC selbst kann keine Weiche, aber eben über andere offene Programme kann man sichs basteln (zumindest die Filter, wobei ob dann mit einzlenen FIRs, glaube schon aber nicht 100% sicher), für Windwos wird man dann aber über "console.jp" (gibts auch als demo) nicht umher kommen. Es gibt auch energyXT, das ich aktuell verwende (auch in Demo) aber mit meiner 2 Kanal Soundkarte ists dann irgendwann fad.

Hier bietet Acourate einfach ein Komplettpaket und man hat halt jemanden als Support der selbst so ein System betreibt. Obwohl das mit DRC nun doch relativ fix gegangen ist (hab auch erst vorgestern so angefangen), will ich mir das gar nicht antun.
Außerdem wirds dann mit dem Time-Alignment für die Weiche wohl mühsam mit DRC.

Jetzt habe ich es einfach bleiben lassen. Da ich allerdings für beide Kanäle exakt gleiche Vorgehensweise gemacht habe und sonst ja auch alles gleich ist, gehe ich davon aus dass das passt.

Aber ist halt auch noch eine Sache die Tuning-Potential bietet.

Und noch zu allem Überfluss kann ich zwar (trotz Win3.11 Generation, aber durch Amiga, Atari,... Shell) ein bisschen Eingabeaufforderung, aber "King of Commandline & Duke of Batchfile" bin ich halt in nicht


Vor allem ist jetzt auch schon wieder ein bisschen die Motivation weg. Ich glaube ich bin einfach ein Typ der es zu 80% fertig macht und dann

mfg

Geändert von Replace_02 (27.06.2009 um 21:46 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.06.2009, 21:52
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.673
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Kann nur einen mit dem Korrekurfile behandelten Sweep, aufnehmen und anschauen.
Das "nur" verstehe ich nicht. ARTA ist es egal, woher der Puls kommt, darf auch ein importierter sein.

Grüße, Klaus
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.06.2009, 22:01
Replace_02
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Das Korrekturfile ist nun entweder in Foobar zu nutzen oder eben an einer wav offline.

Will ich jetzt allerdings messen, also z.B. in ARTA oder Holmimpulse, dann müsste ich den Ausganssweep ja ebenfalls Filtern.
Diese werden aber ja erst im Programm generiert und direkt an den Ausgang der Soundkarte geleitet.

Ich kann natürlich auch WAV Impulse in ARTA importieren, aber dazu bräuchte ich eben einen solchen.
Das einzige was ich habe ist ein WAV File (nicht Impuls) welchen ich in cooledit aufgenommen habe aus einem zuvor convolten Sweep.
Von dieser Aufnahme bräuchte ich jetzt den rausgrechneten Impuls.
Das weiß ich nicht wie.

mfg
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.06.2009, 22:06
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.673
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Miss doch von Hand, eben mit den generierten Sweep, einmal trocken (besser zweimal, d.h. deine normale Einstellung auch) und einmal mit der korrektur draufconvolvet, und dann alles in Impulse convolven --> in ARTA importieren, wobei das unnötlig ist weil den FG siehst du auch in CoolEdit per FFT (ARTA macht genau dasselbe). EDIT: brauchst du noch nicht mal convolven wenn es nur um den FG geht, kannst auch gleich die gemessenen sweeps nehmen.

Oder ist das jetzt dir zu nervig wegen kommandozeile plus weiteres händisches Gefrickel? Kann ich verstehen...

Grüße, Klaus

PS: Magst du das DRC-Korrekturfile fürs ECM8000 mit uns teilen?
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!

Geändert von KSTR (27.06.2009 um 22:12 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.06.2009, 22:26
Replace_02
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Ja FFT kann cooledit auch, dann habe ich den FG, der passt auch, mir gehts eigentlich vorranig um die Sachen die zu dem Ganzen geführt haben, also z.B. Sprungantwort.

D.h. ich habe jetzt den "original" Sweep - sweep_o
Inversen Sweep, sweep_i
Diesen ohne Korrektur gemessen, sweep_o_g
Dann den korrigierten Sweep, sweep_k
und den auch gemessen, sweep_k_g

Welche muss ich jetzt convolven um auf den Impuls zu kommen?
Code:
lsconv sweep_k_g sweep_o impulse
Das ECM File ist ja für mein Mikro gemacht. Da die Behringer doch etwas streuen also zuerst auf Plausibilität prüfen.
Gilt auch für direkte Beschallung von vorne.
Ist übrigens nicht 100% sauber, da ich faul war und so die Kurve nur näherungsweise hingemacht hab, also keine "schönen" Verlauf...

Hier das File:
http://www.schauki.at/bilder/drc/ecm8000_meines.txt

mfg

P.S. kein Leerzeichen löschen oder Tab oder sonst was. Wenn dann nur im editor Werte ändern, man schießt das file schneller als man Tippen kann
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.06.2009, 22:44
KSTR KSTR ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 1.673
Standard AW: Raum Korrektur bei Schauki

Zitat:
Zitat von schauki Beitrag anzeigen
Ja FFT kann cooledit auch, dann habe ich den FG, der passt auch, mir gehts eigentlich vorranig um die Sachen die zu dem Ganzen geführt haben, also z.B. Sprungantwort.

D.h. ich habe jetzt den "original" Sweep - sweep_o
Inversen Sweep, sweep_i
Diesen ohne Korrektur gemessen, sweep_o_g
Dann den korrigierten Sweep, sweep_k
und den auch gemessen, sweep_k_g

Welche muss ich jetzt convolven um auf den Impuls zu kommen?
Code:
lsconv sweep_k_g sweep_o impulse
lsconv sweepXYZ sweep_i impulseXYZ, XZY=o_g oder k_g.

Den korrigierten sweep hast wie erzeugt, so?
lsconv sweep_k drc_korrekturfile ...

Es muss auch auch auf dem Rückweg die selbe IR ergeben, also es ist praktisch wurscht für halbwegs LTI Systeme, ob ich den Stimulus oder die Anwort mit der Korrektur versehe. Ist auch gleich ein Test, ob die Messungen plausibel sind und ob das System eben halbwegs LTI ist.

Grüße, Klaus (äh, ich geh mal kurz was essen).
__________________
Lest mehr Henry W. Ott, Douglas C. Smith und Ralph Morrison!
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Anti-Mode 8033-ll Subwoofer Korrektur System Bocki Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 28.08.2018 11:23
Korrektur: Grado PS1000e Opensound Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 26.09.2017 23:09
ATC SCM 100 - kleiner Raum jazzy Passive Schallwandler 52 05.03.2017 16:36
wann bringt eine digitale Korrektur wieviel? AIR yAudio Smalltalk 9 04.11.2013 20:39
Psychoakustische Korrektur bei Lautstärkeabweichung OpenEnd Ungesichertes Audio-Wissen 4 16.01.2009 11:29



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de