open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Aktive Wiedergabetechnik > Aktive Vollbereichssysteme
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Aktive Vollbereichssysteme Hier beschäftigen wir uns mit aktiven Monitoren, Kompaktlautsprechern und Standboxen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.09.2013, 08:20
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.402
Standard Umstieg auf Aktive LS sinnvoll?

Hallo,

ich trage mich schon öfters mit dem Gedanken im Rahmen der Optimierung meiner Hifi Kette meine passiven Lautsprecher durch aktive zu ersetzten. Leider habe ich bis dato noch keine aktiven LS gehört und daher keinerlei Erfahrung und bräuchte hier ein paar Denkanstöße.

Meine Kette besteht derzeit aus einem Rotel RC-03 VV und einer Rotel RB-03 ES sowie zwei KEF iQ70 LS die einen relativ kleinen 20 m/2 Raum beschallen. Außerdem besitze ich noch zusätzlich ein Gerät mit Vorverstärkerfunktion DAC Mytek DSD 192.

Nun stellt sich für mich natürlich zwangsweise die Frage ob die beiden Rotel Geräte nicht überflüssig sind (nutze eigentlich nur die Phono Eingang des VV) was natürlich den Umstieg auf aktive LS bedingt?

Wie kann ich die Sache qualitativ im Vegleich zu meinem bisherigen System sehen, wenn ich mal ein Budget um die 1000 € für aktive LS ansetzte? Ist ein Umstieg sinvoll? Welche ALS sind in dem Budgetrahmen empfehlenswert?

Vielen Dank im Voraus!

Sören
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.09.2013, 08:30
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.726
Standard

Morgen Soeren,

Da hilft nur selbst anhoeren, von 10 Leuten wirst Du jetzt 10 Tipps bekommen.
Was gegen aktiv spricht ist das Du dann nichts neues mehr probieren kannst, oder eben nur eingeschraenkt. Also mal eben eine Naiu anschliessen um zu hoeren wie die an KEF klingt geht dann nicht mehr.

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2013, 08:56
Höhlenmaler Höhlenmaler ist offline
 
Registriert seit: 29.11.2007
Beiträge: 3.596
Standard

Zitat:
Zitat von boxworld Beitrag anzeigen
... von 10 Leuten wirst Du jetzt 10 Tipps bekommen...
Gruss Marc
moin moin

Von mir gibts eine Empfehlung zu aktiven Lautsprechern. Lange mit aktiven in den Foren konfrontiert, bin ich vor ungefähr einem Jahr auf
Adam Tensor Epsilon gestossen. Die sind zwar vergleichsweise winzig, ersetzen aber meine verschiedenen Standboxen problemlos. Diese betrieb ich zuvor mit einem fetten Audionet Amp1, einem Accuphase E206 oder auch mit T-Amps ...
Ganz klar, die Adam Audio machen fast alles besser. Tiefste tiefe Töne, OK, die werden nicht abgebildet. Mega ultra Laut geht auch nicht ... Aber das fehlt mir auch nicht wirklich.
Weil nebenan in einem anderen Thread Spendor erwähnt wird, die Spendor BC1 hat mich von meinem jüngsten Tonabnehmer AT33PTG erfolgreich überzeugen können. Aber gut, das ist keine aktive Box ...

Mit den aktiven Adam Tensor Epsilon kann ich gut auf schwere Endstufen verzichten. Das gefällt mir sehr. Mir gefällt kleines, das weniger Strom verbraucht, unkompliziert zu nutzen ist, besser als irgendwelche schweren, aufwändigen Hardware Türme ... je weniger schwerwiegend, desto symphatischer.
Dazu können aktive Lautsprecher dienen. Der abgebildete Klang, zumindest der Adam Lautsprecher, genügt meinen Ansprüchen. Sie erfüllen mehr als ich erwartet hatte und stellen mich immer wieder mehr als zufrieden.
Sie nerven nie! Laut genug sind sie in meinen Ohren in bislang jedem Fall.

Ich könnte jetzt Quellen wie Sonos/Spotify oder einen winzigen Musikspeicher wie den FiiO X3 direkt mit den Adam Boxen verbinden.
Noch nutze ich aber einen Pre, weil der praktischerweise den Adam alle Quellen zuführt.

Mit aktiven Boxen könnte es aber auch sehr puristisch zu gehen, ohne auf irgendwelche Musik verzichten zu müssen. Wer digital mit Musik bedient zufrieden sein kann, dem könnte schon sehr wenig Hardware an aktiven Boxen fast alle Wünsche erfüllen.

.
__________________
Gruß Ingo . . . . . . . . . . .. . . meine letzten gestreamten Tracks
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.09.2013, 09:03
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.402
Standard

Hallo,

danke für die ersten Tipps! Mir geht es nicht unbedingt um Flexibilität, sondern ich denke eher nach dem Prinzip weniger ist mehr. Ich nutze mein LS System eigentlich relativ selten (bin vorwiegend Kopfhörernutzer) und wenn dann meistens in leicht gehobener Zimmerlautstärke wegen den Nachbarn :-( Wichtig ist mir eher die Qualität der Wiedergabe und die räumliche Stereo Abbildung.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.09.2013, 09:09
Revolutioner Revolutioner ist offline
 
Registriert seit: 14.10.2012
Beiträge: 149
Standard

Zitat:
Zitat von nemo_ Beitrag anzeigen
Hallo,

ich trage mich schon öfters mit dem Gedanken im Rahmen der Optimierung meiner Hifi Kette meine passiven Lautsprecher durch aktive zu ersetzten. Leider habe ich bis dato noch keine aktiven LS gehört und daher keinerlei Erfahrung und bräuchte hier ein paar Denkanstöße.

Meine Kette besteht derzeit aus einem Rotel RC-03 VV und einer Rotel RB-03 ES sowie zwei KEF iQ70 LS die einen relativ kleinen 20 m/2 Raum beschallen. Außerdem besitze ich noch zusätzlich ein Gerät mit Vorverstärkerfunktion DAC Mytek DSD 192.

Nun stellt sich für mich natürlich zwangsweise die Frage ob die beiden Rotel Geräte nicht überflüssig sind (nutze eigentlich nur die Phono Eingang des VV) was natürlich den Umstieg auf aktive LS bedingt?

Wie kann ich die Sache qualitativ im Vegleich zu meinem bisherigen System sehen, wenn ich mal ein Budget um die 1000 € für aktive LS ansetzte? Ist ein Umstieg sinvoll? Welche ALS sind in dem Budgetrahmen empfehlenswert?

Vielen Dank im Voraus!

Sören
Hallo Sören,

vielleicht schreibst Du mal, was dir zur Zeit an Deiner Anlage (klanglich) nicht gefällt? Dann wären die Antworten sicher zielführender, hilfreicher...

Ansonsten ich finde das Budget schon etwas schmal, wenn Du Dich wirklich nachhaltig verbessern willst, egal ob passiv oder aktiv.

Denkansatz: mal den Rotel VV gegen den Mytek austauschen und hören, ob das schon in die richtige Richtung geht.

Grüüüüße Frank
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.09.2013, 09:14
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.402
Standard

Hallo Frank,

bitte nicht missverstehen, ich möchte mich klanglich nicht unbedingt verbessern sondern nur etwas Platz schaffen und meine Rotel VV und ES überflüssig machen. Vom Klang der iQ70 bin ich eigentlich sehr zufrieden möchte mich aber nicht unbedingt verschlechtern und Dreh und Angelpunkt der Anlage sollte der Mytek sein.

Gruß

Sören
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.09.2013, 09:16
Wattwuermchen Wattwuermchen ist offline
 
Registriert seit: 05.12.2008
Beiträge: 1.771
Standard

Moin Moin

Wenn Du nicht soviel Geld ausgeben willst und nur ab und zu über die Boxen hörst wäre das vieleicht ein Tip,die hat sich der Seltsame geholt,lies Dir den Tread doch mal durch

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=6218
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.09.2013, 09:18
Inexxon Inexxon ist offline
 
Registriert seit: 20.10.2012
Beiträge: 1.402
Standard

Zitat:
Zitat von wattwuermchen Beitrag anzeigen
Moin Moin

Wenn Du nicht soviel Geld ausgeben willst und nur ab und zu über die Boxen hörst wäre das vieleicht ein Tip,die hat sich der Seltsame geholt,lies Dir den Tread doch mal durch

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=6218
Danke sehr interessant, werde ich mir mal durchschauen.

Ich habe auch schon viel von den Abacus LS gelesen, was ist von denen zu halten, zumindest sind die von der Optik her Wohnzimmertauglicher :-)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.09.2013, 09:26
Wattwuermchen Wattwuermchen ist offline
 
Registriert seit: 05.12.2008
Beiträge: 1.771
Standard

Die sollen auch sehr sehr gut sein,und der Sam hat da glaub ich gerade was im Angebot......

http://www.open-end-music.de/vb3/sho...081#post131081
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.09.2013, 10:03
boxworld boxworld ist offline
 
Registriert seit: 23.06.2010
Beiträge: 4.726
Standard

Zitat:
Zitat von nemo_ Beitrag anzeigen
Hallo,

danke für die ersten Tipps! Mir geht es nicht unbedingt um Flexibilität, sondern ich denke eher nach dem Prinzip weniger ist mehr. Ich nutze mein LS System eigentlich relativ selten (bin vorwiegend Kopfhörernutzer) und wenn dann meistens in leicht gehobener Zimmerlautstärke wegen den Nachbarn :-( Wichtig ist mir eher die Qualität der Wiedergabe und die räumliche Stereo Abbildung.
Da wuerde ich schon fast zu einem Breitbaender raten, so losgeloesst und ausgewogen habe ich vorher nie gehoert. Auch nicht mit zig teuren High End Krachern
Sehr platzsparend sind die Konstrukte mit den 4" Tang Bands, vielleicht gibt es ja jemand in Deiner Naehe der Dir das Vorfuehren kann, kannst auch gerne bei mir vorbei kommen

Gruss Marc
__________________
Windspiel-Audio
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ethernet auf USB - sinnvoll ? Naimitter Quellgeräte analog und digital 6 14.05.2015 18:11
DA-Wandler sinnvoll ? Ranchero KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 24 29.11.2014 23:42
Was ist wo sinnvoll Andy Elemente zur Optimierung der Raumakustik 28 15.03.2013 23:53
Stromkabel als Lautsprecherkabel benutzen sinnvoll? Unison HiFi Allgemein 24 15.11.2012 15:55
Lohnt sich Umstieg von Wire World AtlantisIII auf NEYTON Nürnberg? dlohnier Audio-Zubehör 3 04.01.2010 01:02



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de