open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > Erfahrungsberichte
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Erfahrungsberichte Hier werden echte Erfahrungen dargelegt und diskutiert

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.10.2018, 22:03
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.449
Standard Verschlankung meiner Anlage

Nun ist es tatsächlich passiert und das eingetreten, was ich vorher so für nicht möglich gehalten hätte. Meine Anlage wurde recht radikal geändert und insgesamt, was die Komponenten und Verkabelung betrifft, abgespeckt und "verschlankt".

Wo vorher einst ein La Rosita PI-R streamer mittels LAN Kabel und Netzwerkisolator seine Daten von einem Mac Book bezog, auf dem Roon + HQ-player von Sygnalist als Abspielsoftware lief, ist dieser jetzt völlig überflüssig geworden. Ebenso meine heißgeliebte Tessendorf-Vorstufe, die die Signale vom streamer an die Aktivlautsprecher schickte. Auch dieser Weg entfällt jetzt.


Was habe ich also geändert? Nun, ich habe mir einen USB-DAC angeschafft, genauer: den RME ADI-2 DAC. Dieser erhält nun die Daten über den gleichen PC, nur jetzt als USB-Verbindung. Und dazwischen ist noch ein USB-Isolator von Intona geschaltet. Danach geht es direkt raus per symmetrischen XLR-Verbindungen von Funk an meine Aktivlautsprecher Silbersand Delphi.

Ein guter Forenbekannter war heute hier und hat alle nötigen Messungen, Einstellungen und leichte Korrekturen vorgenommen, die noch Sinn machten.

Im Ergebnis kann ich sagen, daß ich jetzt kiloweise weniger Kabel und mehrere Geräte eingespart habe und es mir klanglich so gut gefällt, daß ich diesen Aufbau - den ich eigentlich aus reiner Neugierde gestartet hatte - nun so belassen werde.

Die einzelnen Bausteine des neuen digitalen set ups im einzelnen nochmal aufgeführt:


1. ADI-2 DAC:

http://www.rme-audio.de/products/adi_2-dac.php


2. USB 2.0 High Speed Isolator: https://pro.intona.eu/de/products/7054


3. USB-Kabel, 5m + 0,75m: https://www.dienadel.de/audioquest-c...b/a-353629712/



4. Akku-Powerbank Maxoak zur Akku-Stromversorgung des DAC: http://www.maxoak.net/laptop-power-bank/show/11.html


5. Analogkabel XLR auf Cinch, 3 m: http://www.funk-tonstudiotechnik.de/BS-2F.jpg


Im Gegensatz zu meiner alten Konstellation fehlt hier jegliches "highendige" Gefühl, das ganze ist understatement pur und wird eingefleischten Highendern eher ein mildes Lächeln oder ein Naserümpfen abringen, je nachdem, wie man eingestellt ist. Ich jedenfalls bin nach dieser Hörprobe um einige hghfidele Mythen und Legenden ärmer und muß nun schauen, wie ich mit großem Wertverlust überhaupt meine "alten Klamotten" noch an den Mann bringen kann. Soviel Ehrlichkeit muß sein. Wahrscheinlich werde ich sie einlagern, man weiß ja nie, was kommt.

Wenn also in den nächsten Tagen einige Angebote hier von mir im Bazar auftauchen, dann nicht, weil ich sie unbedingt loswerden will - es sind nach wie vor alles excellente Sachen - sondern weil ich Dinge konsequent zu Ende führe, wenn ich sie einmal begonnen habe und ich zu der festen Überzeugung gelangt bin, daß es mit dem neuen Aufbau besser und vor allem sinnvoller geht. Das beste Kabel ist kein Kabel, und jede Komponente, die sich sinnvollerweise selbst überflüssig machen kann, ist eine zuviel.

Danken möchte ich einigen, die mich im Vorfeld auf diese Möglichkeit hingewiesen haben. Nicht zuletzt waren es die famosen Beschreibungen und Berichte in seriösen Blättern aus der Profi-Studio-Szene, die mich darauf aufmerksam gemacht haben, welches Potential da schlummert und welche grandiosen Möglichkeiten sich damit ergeben. Wer sich die Bedienungsanleitung dieses unscheinbaren DACs einmal durchliest kann erkennen, welche Möglichkeiten da einem in die Hand gegeben werden. Und ganz besonders möchte ich Rainer (Eusebius) danken, der sich meiner als Technik-Laie angenommen hat und alles zu meiner vollsten Zufriedenheit umgesetzt hat, von den Messungen, den Einstellungen am DAC + PC bis hin zu verständlichen Erklärungen zur Bedienung des Ganzen.

Zuletzt ein Wort zum Klang, ist ja immer die Gretchenfrage: Kurz und knapp: So gut, wie es meinen Ansprüchen genügt. In meinen Ohren ein klarer Gewinn.

Geändert von Franz (28.10.2018 um 22:16 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.10.2018, 23:22
wgh52 wgh52 ist offline
Aktiv-LS Fan
 
Registriert seit: 16.12.2007
Beiträge: 961
Standard

Hallo Franz,

na, das nenne ich mal eine Überraschung!

Ich wünsche Dir langwährende Zufriedenheit und weiter hohen Musikgenuss mit Deiner verkürzten Kette!

Grüße,
Winfried
__________________
Perception is Reality!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.10.2018, 23:45
maasi maasi ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2008
Beiträge: 1.325
Standard

Zitat:
Zitat von Franz Beitrag anzeigen

Im Ergebnis kann ich sagen, daß ich jetzt kiloweise weniger Kabel und mehrere Geräte eingespart habe und es mir klanglich so gut gefällt, daß ich diesen Aufbau - den ich eigentlich aus reiner Neugierde gestartet hatte - nun so belassen werde.

...

Das beste Kabel ist kein Kabel, und jede Komponente, die sich sinnvollerweise selbst überflüssig machen kann, ist eine zuviel.
Hallo Franz,

meine Rede - seit 2,5 Jahren.

Je weniger Geräte man hat, um so näher ist man bei der Musik.

Wünsche Dir viel Spaß mit der verschlankten Kette!

VG Uli
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.10.2018, 23:48
superÖhrchen superÖhrchen ist offline
 
Registriert seit: 27.02.2013
Beiträge: 396
Standard

......jetzt noch das richtige USB-Kabel und schon klappts, MuSiGo soll dir mal eines leihen, das macht er bestimmt gern. Denn du wirst es nicht zurück schicken da bin ich mir sicher.


bis denn
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.10.2018, 23:54
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 155
Standard

Hallo Franz,

das finde ich sehr interessant und es freut mich, dass du so zufrieden bist.

Was ich nicht ganz verstehe ist folgendes:
Das Kabel XLR auf Cinch:
Ist es nicht so, dass man bei XLR ein positives und eine negatives Signal hat?
Was geschieht dann im Kabel mit den beiden Signalen?
Werden die zusammengeführt oder wird nur das positive Signal genutzt?
Falls nur das positive Signal genutzt wird, wäre es dann nicht sinnvoller, gleich ein Kabel mit Cinch an beiden Enden zu verwenden?

Viele Grüße
Klaus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.10.2018, 00:12
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.449
Standard

Hallo Klaus,


meine Wahl, ein XLR auf Cinch zu nehmen hat folgenden Hintergrund: Ich mußte in meine Lautsprecher 2 Widerstände auf die Eingangsplatine einlöten lassen, damit ich den Regelbereich meiner Tessendorf-Vorstufe besser nutzen konnte. Die Boxen wurden sonst mit der Vorstufe zu schnell zu laut. Bin dann mit einem Cinch-Cinch-Kabel von der Tessendorf zur Silbersand reingegangen, das funktioniert mit den eingelöteten Widerständen auch richtig gut. Es paßte also.

Nun wußte ich vorher nach dem Wechsel auf den ADI-2 DAC nicht, ob das mit Cinch-Cinch auch so gut funktionieren würde. Da hab ich mir gedacht, wenn ich die symmetrischen Ausgänge zunutze mache beim ADI, dann gewinne ich ja schon mal 6 dB mehr im Vergleich zum unsymmetrischen Cinch-Ausgang. Man kann den ADI-DAC auch mit 4 Voreinstellungen zur Pegelanpassung an die nachfolgende Endstufe einstellen. Das ist ein nützliches feature, und so haben wir auch recht schnell die passende Einstellung mit einem guten Regelbereich zur Vollaussteuerung gefunden.


Es mußte bei der Konfektionierung XLR auf Cinch laut Bedienungsanleitung beachtet werden:



Zitat:
Die elektronische Ausgangsschaltung derXLR-Ausgänge arbeitet nicht servosymmetrisch!
Bei Anschluss unsymmetrischer Geräte ist daher darauf zu achten, dass der negative Pin
(3) frei bleibt.


Herr Funk hat mir dieses Kabel genau so konfektioniert, es paßt hervorragend und macht seine Aufgabe sehr gut. Also alles bestens.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.10.2018, 00:16
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 9.449
Standard

Zitat:
Zitat von superÖhrchen Beitrag anzeigen
......jetzt noch das richtige USB-Kabel und schon klappts, MuSiGo soll dir mal eines leihen, das macht er bestimmt gern. Denn du wirst es nicht zurück schicken da bin ich mir sicher.


bis denn

Das USB Audioquest Carbon ist gut genug für den Zweck, leider recht teuer. Aber an der Stelle wollte ich nicht geizig sein.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.10.2018, 08:21
Cuxhavener Cuxhavener ist offline
 
Registriert seit: 20.04.2018
Beiträge: 155
Standard

Hallo Franz,

wenn ich das richtig verstehe, dann ist alleine der positive (bei Nichtverwendung des negativen) Pin vom XLR schon stärker vom Signal, als der positive Pin vom Cinch.
Das war mir so im Detail bisher noch nicht bekannt, ich habe da bisher vermutet, dass das lautere Signal vom XLR daher kommt, dass 2 Signale verwendet werden.
Dann war meine Vermutung da wahrscheinlich falsch.
Ich befasse mich damit gedanklich, weil ich den Kauf eines Gerätes mit XLR und Cinch Ausgängen plane und noch überlege, ob ich das Gerät mit dem Verstärker (der über beide Eingänge verfügt) dann über XLR oder Cinch verbinde.
Zur Lautstärkeanpassung hätte ich dann mit XLR eine Möglichkeit mehr, weil mein Verstärker neben dem XLR-Eingang einen -6dB Schalter hat.

Vielen Dank für die Erklärungen.

Gruß
Klaus
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.10.2018, 08:43
mr.dave mr.dave ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 576
Standard

Hi Franz,

das kommt überraschend.......aber: zu rechten Zeit! Ich suche ja eine Vorstufe für die Ella, der Adi wurde mir hier Forum schon empfohlen und Charlie hatte den letzte Woche auch nochmals "ins Spiel" gebracht (obwohl ich mich schon - wer ist wohl "Schuld" - auf Tessendorf eingeschossen hatte).

Und jetzt das. Na, dann weiss ich wohl, was ich mir mal werde anhören müssen.

Gutes timing - Danke!

Das einzige was mich etwas besorgt, sind die Einstellungen. Bin keine Bastler, Techniker und ich habe auch keinen großen Drang mich damit zu beschäftigen. Ist as kompliziert? Was muss da alles gelesen und optimiert werden? Müsste mir dann vermutlich Hilfe in Berlin suchen...

Viele Grüße
David


P.S. Eine Frage noch, was war ausschlaggebend das Du dir nicht die "pro" Version geholt hast? Oder stand das nie zu Debatte?

Geändert von mr.dave (29.10.2018 um 08:47 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.10.2018, 09:41
söckle söckle ist offline
 
Registriert seit: 14.07.2018
Beiträge: 594
Standard

@Franz: Wahnsinn!

Jetzt hast Du also doch eine digitale Lautstärkeregelung in deiner Kette! Und digitale Signalverarbeitung, zumindest kann man bei Bedarf PEQs im RME setzen.. ...muss aber natürlich nicht....



Hat doch auch Vorteile, perfekte Kanalgleichheit und eine nummerische Anzeige für die Lautstärke. Beides vermisse ich bei meiner analogen Vorstufe, vielleicht sollte ich mir das Gerät auch mal anschauen, ich bräuchte nur eine Version mit Analogeingängen für Phono

P.S.: Nur die Fernbedienung sieht etwas sparsam aus. Schade....
__________________
Gruß
söckle
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aus meiner Vorführung zu verkaufen! Revival Bazar - Audiogeräte und Zubehör 1 18.05.2014 23:57
Zu Besuch bei meiner Geliebten Joerg-Thomas Schlüter Reise und Erholung 8 14.03.2010 18:06
Umbau meiner Endstufe wirbeide Elektronikkomponenten jeder Art 17 07.06.2009 15:06
Roomgain anhand meiner Anlage Replace_02 Ungesichertes Audio-Wissen 3 19.05.2009 15:07



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2019 vbdesigns.de