open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen Hier können Forenteilnehmer ihre Kopfhörer Hörerfahrungen einstellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #501  
Alt 09.06.2017, 22:24
digitalaudio digitalaudio ist offline
 
Registriert seit: 01.12.2016
Beiträge: 155
Standard

Ihr findet nicht irgendwie das das hier ins Schwachsinnige abdriftet? Falls nicht schön für euch
Mit Zitat antworten
  #502  
Alt 09.06.2017, 22:28
TheDuke TheDuke ist offline
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 1.421
Standard

Zitat:
Zitat von digitalaudio Beitrag anzeigen
Ihr findet nicht irgendwie das das hier ins Schwachsinnige abdriftet? Falls nicht schön für euch


Bei Kristallen und anderweitigen esoterischen Produkten bin ich auch raus . Wobei das bin ich auch schon bei Kabeln. Schön wenn jemand Unterschiede hört, ich und auch andere Kollegen konnten es nicht. Von daher eine Baustelle weniger .

Das aber generell Potential bei Serienprodukten wie Kopfhörern verschenkt wird, dass ist zu 100% sicher in meinen Ohren. Ich wundere mich immer wieder wie gut mein AKG K7xx mit der Modifikation von Peter klingt. Gleiches gilt für meinen guten Beyer 880.
Mit Zitat antworten
  #503  
Alt 09.06.2017, 22:37
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.371
Standard

Zitat:
Zitat von remue Beitrag anzeigen
Wann findet das Head Fi Meeting in Wien statt? Das ist schon eine größere Reise für mich nach Wien und gut 740km.
Wäre ja nett, wenn Du mal vorbeischaust. Wien ist ja auch für ein paar Tage mehr eine Reise wert. Eine andere Option wäre auch, wenn Du uns ein paar Probestücke zum Meeting schickst, so dass sich jeder selbst ein Bild davon machen kann.
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, Sigma Pro, Audeze XC, Sennheiser HE60, Ergo AMT, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #504  
Alt 10.06.2017, 00:32
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.451
Standard

Zitat:
Zitat von TheDuke Beitrag anzeigen

Wobei das (Anm.: raus sein) bin ich auch schon bei Kabeln. Schön wenn jemand Unterschiede hört, ich und auch andere Kollegen konnten es nicht. Von daher eine Baustelle weniger .

Wenn das bei Dir und Deinen Kollegen so ist, kannst Du Dich / könnt ihr Euch glücklich schätzen. Du / Ihr könnt dann wesentlich zufriedener hören als jemand (wie z.B. ich) der auf geringste klangliche Veränderungen reagiert und ggf. dadurch gestört wird. Und falls Du Dich darüber wunderst dass der K812 sehr stark auf einen Tausch des Serienkabels reagiert, hilft vielleicht ein Blick ins Innere der Stecker. Wieso sowohl der kleine Klinkenstecker als auch die größere Schraubhülse (im Gegensatz zu anderen Steckern) magnetisch sind, zeigt ein Blick ins Innere. Da muss das Signal durch wenn es vom KHV irgendwie zu den Wandlern des KH gelangen muss, von den diversen Übergangswiderständen einmal ganz abgesehen

Wie es auch anders geht, zeigt der aus dem Vollen gedrehte (und garantiert nicht magnetische) Stecker auf dem letzten Bild.

Viele Grüße: Janus...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Stecker-1a.jpg
Hits:	51
Größe:	52,1 KB
ID:	15495  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Stecker-1b.JPG
Hits:	57
Größe:	78,2 KB
ID:	15496  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Stecker-1c.JPG
Hits:	53
Größe:	36,6 KB
ID:	15497  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Stecker-Neutrik.JPG
Hits:	64
Größe:	159,4 KB
ID:	15498  
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #505  
Alt 10.06.2017, 07:44
FritzS FritzS ist offline
 
Registriert seit: 02.12.2009
Beiträge: 2.008
Standard

Zitat:
Zitat von TheDuke Beitrag anzeigen

Bei Kristallen und anderweitigen esoterischen Produkten bin ich auch raus . Wobei das bin ich auch schon bei Kabeln. Schön wenn jemand Unterschiede hört, ich und auch andere Kollegen konnten es nicht. Von daher eine Baustelle weniger .
Dem kann ich nur zu 100% zustimmen!
__________________
Fritz
KH: AKG K812, K872, K712, Q701, K701, K501, K550, K271 MKII, Denon AH-D7000 / HA: "Green" SOLO, WNA MK II mod. / CD/SACD Players: Marantz SA7001 KI, Philips CD650 mod. / Phono: Revox B790 + Goldring G1042 MM / PhonoPre: Graham Slee "Green" Reflex / Verkauft: Sennheiser HD600, Stax SR44
Waren zu Gast: AKG K1000, K702, Beyer T90, MYSPHERE 3.2
Mit Zitat antworten
  #506  
Alt 10.06.2017, 12:14
Sepp Sepp ist offline
 
Registriert seit: 22.09.2008
Beiträge: 1.147
Standard

Machen wir es mal praktisch.

Das Originalkabel "verdreht" sich mit der Zeit recht ordentlich. Seine Länge von drei Metern ist in den meisten Anwendungsfällen eher lästig.

Für "mobile" Anwendungen genügen Längen um 1,20 bis 1,50 Meter.

Preislich in der gleichen Liga wie das Originalkabel spielt nun bei mir ein 1,50 Meter Lavrikabel. Kabelverdrehen gehört der Vegangenheit an.

Sofern sich in Zukunft dazu eine Klangverbesserung aufdrängt, werde ich diese gerne in Kauf nehmen.

Geändert von Sepp (10.06.2017 um 12:19 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #507  
Alt 10.06.2017, 18:25
bowbow bowbow ist offline
 
Registriert seit: 29.02.2016
Beiträge: 55
Standard AKG K872 + Lavricables

Das Lavricables mit dem AKGK872 dürfte sich jetzt bei mir ununterbrochen eine Woche lang mit unterschiedlichster Musik von Jazz, Pop, Soul, Songwriter und Einbrenn-Titel (mit richtig nervigen Signalen, nur zu ertragen, wenn der KH unter einem Kissen und einer Decke darüber abgeschottet wurde) einspielen.

Was ich bereits hier in einem anderen Thread geschrieben habe trifft immer noch zu:

"Was ich jetzt bereits festgestellt habe (nach 2 Tagen Einbrennen, aber auch schon von der ersten Sekunde):
Mit der Beipackstrippe (einen anderen Namen hat es auch nicht verdient) hatte ich immer das Gefühl, dass die Luft zwischen den Instrumenten nicht geschmeidig und warm vorhanden ist. Die Ränder der Abgrenzung zu den Instrumenten ausfasern, ineinander rasten (sich fast schon verheddern) und sich nicht von einander trennen. Ich kann somit die Trennung und den Abstand dazwischen nicht wahrnehmen. Also die Ortbarkeit darunter sehr leidet. Sorry, aber anders kann ich diese Wahrnehmung nicht anders beschreiben.
Mit dem Lavricables ist dieses Verheddern zum Großteil weg, Luft kann frei und wärmend zwischen den Instrumenten schweben und die Instrumente abgrenzen. Eine etwas bessere Ortbarkeit stellt sich ein."

Andere beschreiben sowas mit: Ein Vorhang öffnet sich, es klingt klarer, durchhörbarer...
Manche würden wohl kaum Unterschiede wahrnehmen oder diese ignorieren, weil so minimal.
An dieser Stelle möchte ich aber auch betonen, dass hier keine Welten zwischen beiden Kabeln vorliegen. Unterschiede aber trotzdem vorhanden sind. Wenn die Kabel gewechselt werden, ist und bleibt es der geschlossene K872, das heißt:
Die Tonalität wird nicht verändert. Mit einer kleinen Einschränkung: Mit dem serienmäßigen Kabel habe ich das Gefühl, dass der K872 leicht bassbetonter ist. Dies rührt aber eher daher, dass er leicht ins dröhnen abtriftet und nicht mehr so sauber wie mit dem Lavricables aufspielt. Mit dem Lavricables kann der Bass und die Bassläufe besser verfolgt werden.
Hinsichtlich der Bühne gibt es auch fast keinen Unterschied, in Breite und Tiefe. Was sich ändert ist eine leichte Verbesserung der Ortbarkeit. Z.B. Bei Sophie Zelmani, Soul, Titel "My Soul remembers" kann ich die Separation, die Abgrenzung von Stimme und Gitarre fast schon sehen. Das schafft das mitgelieferte Kabel nicht in diesem Umfang. Hier kann ich den Gitarristen nicht unmittelbar einen halben Meter hinter und ein wenig neben der Stimme hören. Und das die Stimme in der Vertikalen etwas höher steht als die Gitarre. Das schafft das Originalkabel auch, aber eben nicht so trennscharf und nicht so annähernd realistisch.

Bei den Klangfarben der Instrumente kann ich auch keinen Unterschied benennen. Wenn ich hier eine doch schon größe Besserung benötige und die Ruhe für einen offenen KH habe, greife ich zum Stax L700.

Aber wie gesagt, es sind lediglich sehr kleine Unterschiede, die dem Einen viel und dem Anderen gar nichts wert sind. Beides kann ich natürlich verstehen. Leider gehöre ich zu den ersten, die dann viel für solch ein Kabel ausgeben, die diese Unterschiede Wertschätzen und für letztendlich minimale, aber eben wahrnehmbare Unterschiede viel Geld ausgeben.

Fazit: Das mitgelieferte Kabel ist sehr gut. Wer das letzte aus dem K872 herausholen will, und zu denen gehört, dem kleine und kleinste Unterschiede viel Wert sind, der kann es mit dem Lavricables versuchen.
Ich kann es jedenfalls diesem Personenkreis empfehlen.
Für mich haben sich die 180,- Euro gelohnt, insbesondere in Anbetracht des Neupreises eines K872.

Und wie so oft schon erwähnt: Bitte auch einen K872 lange und gründlich einspielen und nicht - mit dem Klang unzufrieden - vorher verkaufen!!! Es lohnt sich!!!

Jetzt genieße ich wieder ungestört von nervigen Umweltgeräuschen, wie TV-Ton von meiner Frau oder summenden und brummenden Fliegen und Bienen auf der Terrasse, Musik. Mal wieder ohne Hineinhorchen, welche Unterschiede es bei Kabeln oder sonstigen Veränderungen an der Anlage gibt. Fällt mir dann zuerst immer schwer wieder ins Genießen überzugehen.
Viele Grüße
Rainer
__________________
LS-Kette: Streamer/Wandler: Auralic Altair > Chinch: SolidCore Highend > Verstärker: ASR Emitter 1 mit Netz-Kabel SolidCore Highend > LS-Kabel: MuSiGo Reinsilber > LS: Ecouton LQL 200 (Final Edition); Dreher: Thorens TD320, Arm: SME, Abnehmer: Grado "The reference"; Tuner: Onkyo T9990
KH-Kette: Streamer/Wandler: Auralic Altair > MuSiGo XLR-3 Reinsilber > Audiovalve Solaris mit Netz-Kabel SolidCore Highend > KH: AKG K872 (Lavricables); Sennheiser HD600, HD 800S; Stax SR-L700; Grado RS1
Mit Zitat antworten
  #508  
Alt 10.06.2017, 18:44
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.654
Standard

Ich empfehle 2 idente Kabeln zu kaufen.
Eines davon 42 Stunden mit Klassik einspielen, das andere 42 Stunden mit Jazz.

Danach erübrigt sich jede Diskussion.
Mit Zitat antworten
  #509  
Alt 10.06.2017, 20:26
Dynavit Dynavit ist offline
 
Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 2.371
Standard

Hallo Rainer,
Cooler Bericht, Danke. Die Unterschiede, die Du beschreibst sind gut verständlich. Wie groß sie sind, muss eben dann jeder für sich selbst entscheiden. Was für den einen kaum, aber doch ein bißchen ist, kann für den anderen Welten bedeuten. Beides finde ich ok.
Warum ich aber eigentlich schreibe, ist folgendes: Was habt Ihr da oben für Fliegen und Bienen? Müssen ja Riesenmutationen sein!
Viel Spaß mit dem AKG
Tom
__________________
HP, SOTM USBUltra, Stefan‘s USB, audioquest Diamond, Ayre QB9 DSD, Paltauf Universal-KHVerstärker, Stax SRD-X pro, Chord Mojo, ifi iCAN SE, Stax 009, 007 mk1 u. mk2, Sigma Pro, Audeze XC, Sennheiser HE60, Ergo AMT, Sennheiser HD 800 DuPont, HD 600, 580, Oriolus 2nd. , AKG K1000, 812, Grado GH2, Nordost, Synergistic Research Basen, Harmonix, Shun Mook; PS Audio P500, Isotek Aquarius
Mit Zitat antworten
  #510  
Alt 10.06.2017, 21:21
xxx1313 xxx1313 ist offline
 
Registriert seit: 14.06.2015
Beiträge: 592
Standard

Auch ich habe mit meinem neuen K872 (danke, Guru!) inzwischen eine gewisse Zeit verbracht. Selbst ohne die Schaumstoffringe hat er mir viel zu viel Bass, sonst finde ihn aber gut. Ein Silberkabel wie bei @bowbow kann eine gewisse Verbesserung in dieser Hinsicht bringen, aber für meinen Geschmack sicher nicht in ausreichendem Maße. Das Standardkabel dürfte das gleiche sein wie beim K812 - also haptisch und optisch dürftig, aber es erfüllt klanglich letztlich seinen Zweck.

Ich habe also im Hinblick auf klangliche Veränderungen nicht das Kabel getauscht, sondern den Equalizer des AK380 bemüht. Und hier kommt jetzt die gute Nachricht. Während ich trotz Equalizer beim K812 nie auf einen grünen Zweig gekommen bin, reagiert der K872 sehr gut darauf. Die fiesen Höhenpeaks des K812 bei 6 kHz und 3,5 kHz hat der K872 nicht bzw. nur in stark abgeschwächter Form, also musste ich hier nicht eingreifen. Um halbwegs Neutralität zu erreichen, muss ich jedoch bei Mid-Bass, Oberbass und unteren Mitten bis zu 3db wegnehmen (ja, das ist verdammt viel). Auch ein Dezibel dazu im Präsenzbereich schadet nicht. Dann passt er aber klanglich gut für mich und ist jedenfalls einer der besten geschlossenen KH am Markt. An Mitten und Hochton habe ich letztlich nichts auszusetzen, auch die Stereo-Darstellung finde ich gut und der Raum wirkt zwar geschlossen, ist aber groß genug. Dem Utopia kann er insgesamt natürlich nicht das Wasser reichen, aber kein geschlossener KH kann das.

Der K872 ist für mich ein hervorragender Reisekopfhörer. Der Seal ist wunderbar, die Geräuschdämpfung gewaltig, trotzdem schwitzt man kaum damit. In dieser Hinsicht hat AKG hervorragende Arbeit geleistet. Das mitgelieferte Case ist gut und schön, aber mir persönlich verbraucht es zu viel Platz im Reisekoffer. Wer ein kleineres Case sucht, möge sich das folgende anschauen:
http://www.slappa.com/HardBody-PRO-F...hone-case.html
Es ist auch im europäischen Handel zu finden. Sein Reißverschluss ist etwas schwergängig und kann schon mal brechen wenn man den Rezensionen bei Amazon glaubt. Aber das Case passt wie angegossen.
__________________

Focal Utopia, Oppo PM-3; Chord Hugo M-Scaler, Chord DAVE, A&K SP1000, AK380+Amp
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AKG 812 vs. HD 800 Test. patrykb KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 28 25.08.2018 17:12
Test GRADO GH2 fidelio KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 29 16.12.2017 18:31
Test | Sennheiser | HD 555 vs HD 569 vs HD 579 vs HD 599 Manusan KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 3 04.11.2017 11:05
Test your Audiosystem now Lani Der PC als Ton- und Bildquelle 0 02.12.2014 08:11
07.06.14 DAC/Vorstufen-Test yAudio yAudio Checkup 4 13.06.2014 22:31



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de