open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiotechnik und Hörkultur > KH - Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen Hier können Forenteilnehmer ihre Kopfhörer Hörerfahrungen einstellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1551  
Alt 20.04.2018, 07:43
mannitheear mannitheear ist offline
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 1.322
Standard

Zitat:
Zitat von FritzS Beitrag anzeigen
Da kann man sich schon fragen, wozu neue LP kaufen, wenn man vom selben Stück „unverfälschte“ 24/96 Files bekommt (auf welchem Weg auch immer)?
Für neue Aufnahmen seriöser Labels sehe ich das auch so.
Leider gilt das nicht für alle 24/96 "Digital Master" files älterer Analogaufnahmen, die in vielen Fällen nicht das Mass der Dinge darstellen sondern durch eine sehr gute LP Ausgabe (teils Originale, teils Remaster von AP, MFSL usw.) leicht übertroffen werden und zwar quer durch Genres, Rock, Jazz und Klassik.
Da muss man sich schon fragen wieso das so ist! Kann man es nicht besser oder will man gar nicht?

Geändert von mannitheear (20.04.2018 um 07:47 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1552  
Alt 20.04.2018, 09:05
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.924
Standard

Zitat:
Zitat von Truesound Beitrag anzeigen
Es ist auch keine Manipulation sondern eine Korrektur...aber in Software gerechnet... Grüße Truesound
Guten Morgen Truesound,

das ist aus meiner Sicht eine Frage des Standpunktes, der inneren Haltung, der Herangehensweise. Wenn man ein Ölgemälde, das bei einem (z.B.) Wasserschaden beschädigt wurde, aufwändig restauriert um den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen, dann ist es für mich eine Korrektur eines Makels. Verändert der Restaurator jedoch die Farbzusammenstellung, weil er gemessen an der Realität beurteilt andere Farben seien "richtiger", dann ist es eine Manipulation gegenüber dem Originalzustand.

Ein HiFi-Freund in Düsseldorf verwendet begeistert den KH mit dem Frequenzgang der im Diagramm zu sehen ist. Er liebt die spezifische Abstimmung des KH (im Gegensatz zu mir) und würde ihn um nichts wieder hergeben. Würde man diesen KH mit digitaler Beeinflussung in einen +/- 3dB Schlauch bringen, würde sich dessen Klang dramatisch verändern..., und aus Sicht des HiFi-Freundes wäre dessen Klang ruiniert.


__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #1553  
Alt 20.04.2018, 15:56
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.339
Standard

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Guten Morgen Truesound,

das ist aus meiner Sicht eine Frage des Standpunktes, der inneren Haltung, der Herangehensweise. Wenn man ein Ölgemälde, das bei einem (z.B.) Wasserschaden beschädigt wurde, aufwändig restauriert um den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen, dann ist es für mich eine Korrektur eines Makels. Verändert der Restaurator jedoch die Farbzusammenstellung, weil er gemessen an der Realität beurteilt andere Farben seien "richtiger", dann ist es eine Manipulation gegenüber dem Originalzustand.

Ein HiFi-Freund in Düsseldorf verwendet begeistert den KH mit dem Frequenzgang der im Diagramm zu sehen ist. Er liebt die spezifische Abstimmung des KH (im Gegensatz zu mir) und würde ihn um nichts wieder hergeben. Würde man diesen KH mit digitaler Beeinflussung in einen +/- 3dB Schlauch bringen, würde sich dessen Klang dramatisch verändern..., und aus Sicht des HiFi-Freundes wäre dessen Klang ruiniert.



Die Frequenzgänge eines Kopfhörers sind nicht von "Gott gegeben wie die 10 Gebote" sondern sind von den jeweiligen Firmen so gewollt worden. Jede Firma hat da so ihren Corporate Identity Sound bei vielen Kopfhörern die sich wie ein roter Faden durch die Serie jeweils zieht....ein Beyer klingt anders als ein AKG und ein Audeze wieder anders und ein Sennheiser wieder anders....weil sie alle unterschiedlich im Frequenzgang sind.

Bei Sonarworks macht man nichts anderes als das man deren Frequenzgänge im Bereich des Aussenohrs misst und sie digital so entzerrt das sich dort ein linearer Frequenzgang bis auf eine Genauigkeit von +-0,9dB ergibt.

Ich habe drei Kopfhörer unterschiedlicher Marken individuell dort entzerren lassen und wenn ich diese drei Kopfhörer mit Korrektur tonal miteinander vergleiche klingen sie gleich und die Aufnahmen klingen tonal wie an einem hochwertig korrigierten Tonstudioarbeitsplatz via hochwertigen Studiomonitor.

Man kann wunderbar mit der Geschichte arbeiten und kann sich danach auf seine Kopfhörer tonal verlassen egal welche Qualitätsmarke und dort natürlich auch die guten Modelle ausgewählt weil gute Treiber auch nach einer Korrektur sehr wichtig sind.Die technische Hardware muss von der Physik also immer noch stimmen.

Wie gesagt man muß als reiner Privatanwender so etwas auch nicht kaufen....weil man dort auch nicht in der Situation ist eine verlässliche Wiedergabe besser zu besitzen weil man keine Klangentscheidung treffen muss die hinterher auf Tonträgern unumkehrbar in die Welt geschickt werden...

Private Klangentscheidungen bleiben ja weitgehend folgenlos....


Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #1554  
Alt 20.04.2018, 16:12
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.339
Standard

Zitat:
Zitat von FritzS Beitrag anzeigen
@Truesound
Selbst neue (moderne) „analoge“ LPs entstammen digitaler Quellen.

Mich würde nicht wundern, wenn man dabei schon die RIAA Kurve mit digitaler Filtertechnik errechnen würde - und selbst die Resonanz Peaks des Scheidekopfes kann man damit „herausrechnen“.

Da kann man sich schon fragen, wozu neue LP kaufen, wenn man vom selben Stück „unverfälschte“ 24/96 Files bekommt (auf welchem Weg auch immer)?

Auch das Remastering alter Aufnahmen (von Original Tonband) geschieht heute zumeist digital.

Heute entkommt man digitaler „Klangbeeinflussung“ kaum mehr.

Wer mehr über die Unzulänglichkeiten der Schallplatte wissen will, sollte dies lesen:
https://web.archive.org/web/20110831...rtikel_RLA.pdf

PS: Dieses Schallplatten schneiden erfolgt sicherlich auch Digital
HD-Vinyl - Schallplatten-Revolution kommt jetzt aus Tulln
http://m.heute.at/wirtschaft/news/story/50503295
Da kannst du von ausgehen das die meisten heutigen LPs von digital zugespielt werden....
Man sieht es schon ob dort überhaupt eine Bandmaschine mit einer Vorabtastung sprich extra Bandschleife überhaupt im Studio vorhanden ist...von diesen Maschinen gibt es nicht viele und werden heute fast in Gold aufgewogen....siehe Foto....
Bei den Maschinen wurde das Signal vorher durch einen Vorkopf abgetastet das die Schneidemaschine etwa ein halbe Plattenumdrehung vorher die technische Info bekam wie der Rillenabstände einzustellen waren das es keinen "Durchschnitt" der Rillen gab. Will man voll analog überspielen braucht man so etwas....


Desweiteren wird auch nicht jedes Studio einfach so autorisiert orignale analoge Master von den großen Musikgesellschaften einfach so zu bekommen....das sind nur gut eine Hand voll Studio weltweit die so beliefert werden....

Ich schätze mal das über 80 Prozent der derzeitigen Neupressung digitalen Ursprungs sind....

Grüße Truesound
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Studer A 80 für Vinyl.JPG
Hits:	66
Größe:	71,7 KB
ID:	18182  
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #1555  
Alt 20.04.2018, 16:21
Truesound Truesound ist offline
 
Registriert seit: 29.07.2011
Beiträge: 3.339
Standard

Zitat:
Zitat von mannitheear Beitrag anzeigen
Für neue Aufnahmen seriöser Labels sehe ich das auch so.
Leider gilt das nicht für alle 24/96 "Digital Master" files älterer Analogaufnahmen, die in vielen Fällen nicht das Mass der Dinge darstellen sondern durch eine sehr gute LP Ausgabe (teils Originale, teils Remaster von AP, MFSL usw.) leicht übertroffen werden und zwar quer durch Genres, Rock, Jazz und Klassik.
Da muss man sich schon fragen wieso das so ist! Kann man es nicht besser oder will man gar nicht?
Der Reiz einer 1:1 Überspielung vom alten analogen Masterband wenn gut erhalten auf Vinyl ist es doch das originale Erstmastering der Aufnahme hören zu können und nicht das dritte digitale Remastering....von einer heutigen CD Ausgabe oder 24/96 Mastering oder File....

Nicht alles was im ersten Moment heute auf Effekt und Opulenz im Klang getrimmte Mastering und am besten immer noch lauter ist auf Dauer wirklich der bessere Klang...Umso sauberer und akkurater die Anlage reproduziert ob KH oder Lautsprecher inklusive Raumakustik umso deutlicher hört man das heraus....

Grüße Truesound
__________________
Wer in Zukunft nur noch mit der Maus wild herumklickt und irgend etwas erzeugt, von dem er garnicht wissen will, wie es zu Stande kommt, ist leider nur ein Anfänger in einer Welt, in der alles schon einmal da war -auch Fachleute. (Karl-Hermann von Behren)
Mit Zitat antworten
  #1556  
Alt 20.04.2018, 19:29
Maexi79 Maexi79 ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 91
Standard

@Janus525

Das ist der AMP mit dem du hörst oder ?
__________________
Tidal >> ADI2DAC >> Æon Flow Open >> Audeze LCD2 >> AKG K712

Geändert von Maexi79 (20.04.2018 um 19:38 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1557  
Alt 20.04.2018, 20:58
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 1.924
Standard

.
Ja auch. Guckst Du...

__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #1558  
Alt 20.04.2018, 21:48
Nomax Nomax ist offline
 
Registriert seit: 28.10.2013
Beiträge: 7.569
Standard

......der Spruch des Tages....nur der MESH macht den K812 fesch

NOMAX

PS.schönes Weekend allen zusammen
__________________
GREATEST HEADPHONE GURU FROM EUROPE and INITIATOR OF MYSPHERE 3.1
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Test RHA CL1 und RHA CL750 am RHA L1 fidelio KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 15 27.08.2017 20:52
Hör-/Test-/Kaufempfehlung Nudafreak1 KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 6 25.02.2016 20:03
AKG 812 vs. HD 800 Test. patrykb KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 26 05.02.2014 10:05
Händler-Test Replace_S Replace_S Röhrenwelt 1 17.11.2013 21:41
Test La Rosita Pi AktivStudio Aktuelles 0 19.07.2012 15:59



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de