open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines zur Musik- und Bildwiedergabe > Diverses
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Diverses Dieses und jenes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #121  
Alt 16.06.2017, 21:08
shovelxl shovelxl ist offline
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.702
Standard

Zur Klarstellung:
Ich habe nirgends den Anspruch geäußert, wie sehr viele andere hier, meine Anlage würde wie das Original klingen.
Das werde ich nie tuen, da wir das in unseren Räumen nicht hin bekommen!!!
Ein 50qm Raum KANN keinen Konzertsaal oder eine Bühne im Original wiedergeben.
Daher gibt es bei mir diesen Anspruch nicht.
Auch all diese umgerechneten Geschäichten können nicht klingen, wie ein Original.
Auch liegt meine Äußerung sehr weit weg, meine Anlage wäre perfekt.
Ich finde sie GUT, was auch viele bestätigen, auch viele, die sehr wählerisch sind.
Ich bin kein reicher Mensch und für meine Möglichkeiten habe ich hier schon beachtliches stehen.
Eine von vornherein gute Anlage hin stellen bedeutet auch einen nicht unerheblichen finanziellen backround.
Für meinen Geschmack bin ich sehr gut aufgestellt und MIR macht es viel Spaß, hier zu sitzen und zu lauschen.
Bitte nichts interpretieren, was ich nie gesagt habe.
Und ich WILL ja nichts klangveränderndes, gemeint war damit, dass ich lediglich mit anderen Röhren eine Möglichkeit habe.
Und wer sagt, mit Röhren kann ich keinen Klang verändern, der hatte noch nie Röhrengeräte selber im Einsatz.
Meine Anlage besitzt kein Regelmöglichkeit mit frequenzveränderndem Einsatz.
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #122  
Alt 16.06.2017, 21:40
Diskus_GL Diskus_GL ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2016
Beiträge: 217
Standard

Zitat:
Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
Und ich WILL ja nichts klangveränderndes, gemeint war damit, dass ich lediglich mit anderen Röhren eine Möglichkeit habe.
Und wer sagt, mit Röhren kann ich keinen Klang verändern, der hatte noch nie Röhrengeräte selber im Einsatz.
Meine Anlage besitzt kein Regelmöglichkeit mit frequenzveränderndem Einsatz.
Da hast Du aber ein Problem...
Deine Anlage besitzt - wie jede andere Anlage auch - sehr wohl "Regelmöglichkeiten" mit frequenzveränderndem Einsatz.
Jedes Verrücken der Boxen, jedes Verändern der Einrichtung verändert den Frequenzgang... und noch so manches mehr (zeitliche Veränderungen etc.).
Wenn Du den Frequenzgang am Hörplatz mal misst wirst Du das auch sehr schnell sehen... und hören natürlich auch, sonst würden ja akustische Massnahmen am Raum oder andere Massnahmen (die Anlage "auf den Punkt bringen") keine Wirkung haben.

Auch Deine Anlagenkomponenten - inkl. Kabel oder Kabelklemmen - verändern. u. a. den Frequenzgang (auch messbar!). Dein "weglassen" verändert den Klang natürlich auch - in welche Richtung ist noch fraglich..aber wenn es Dir ohne diese Komponenten besser gefällt (und vielen anderen auch) dann ist es ja zielführend.

Zu glauben, nur weil man keine Knöpfe hat würde man den Klang nicht verändern ist ein grosse Trugschluss....
Wichtiger ist das man weiss - oder wenigsten abschätzen kann - was die jeweilige Komponente (in Wechselwirkung mit den anderen Anlagenteilen inkl. Raum etc.) in welcher Form am Klang beeinflusst (bei einer DRC weiss man das schon recht gut und kann visuell sehen was welche Veränderung so macht... wie gesagt, ist auch eine Basis - inkl. Erfassung des Ist-Zustandes ..zumindest in Grenzen).

Grüsse Joachim
Mit Zitat antworten
  #123  
Alt 16.06.2017, 22:16
shovelxl shovelxl ist offline
Rechts ist Gas
 
Registriert seit: 29.10.2016
Beiträge: 1.702
Standard

Ok, ich sehe das als Hobby, bin kein Techniker und drücke mich einfach aus.
Ich meine explizit die von Hand zu bedienenden Knöpfchen oder ähnliche, einfach zu verändernde technische Helferchen, wie Schieberegler an so genannten Equalizern.
Ich denke aber schon, dass die meisten wissen, was ich meinte?
Ich überlasse aber gerne hier den Profi-Technikern das Feld.
__________________
...mehr Senf...
Mit Zitat antworten
  #124  
Alt 16.06.2017, 22:49
Janus525 Janus525 ist offline
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.242
Standard

Zitat:
Zitat von shovelxl Beitrag anzeigen
Ich meine explizit die von Hand zu bedienenden Knöpfchen oder ähnliche, einfach zu verändernde technische Helferchen, wie Schieberegler an so genannten Equalizern. Ich denke aber schon, dass die meisten wissen, was ich meinte?
Ich weiss genau was Du meinst..., und ich lasse bei zweikanaliger Wiedergabe tunlichst die Finger davon. Etwas anderes ist es für mich im Heimkino, beim Anschauen von Filmen, bei denen es für meinen Schatz und für mich ruhig rumsen und scheppern darf was das Zeug hält. Aber bei Stereo...? Ich käme gar nicht erst auf die Idee mit irgendwelchen DSP Geschichten am Frequenzgang rumzubiegen. Einzige Ausnahme sind bei mir die Eckhörner/Basshörner im großen Hörraum. Einen wirklich ausladenden Frequenzgang bis "ganz unten" zu erhalten bedarf der aktiven Entzerrung und den Einsatz von Notchfiltern. Aber alles das spielt sich unterhalb von ca. 100Hz ab, darüber bleibt das Signal völlig unangetastet.

Hier sieht man den gemessenen Frequenzgang am vorderen Hörplatz in knapp sechs Metern Entfernung, einmal ohne (rot) und einmal mit (blau) aktiver Entzerrung des Tieftonbereiches.




__________________
________________
www.qas-audio.de

Geändert von Janus525 (16.06.2017 um 22:55 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #125  
Alt 16.06.2017, 23:18
Diskus_GL Diskus_GL ist offline
 
Registriert seit: 02.03.2016
Beiträge: 217
Standard

Janus 525 zeigt ein schönes Beispiel.. man sieht, wie der Frequenzgang im Hochtonbereich von 3kHz bis ca. 10kHz etwas wellig und dann auch etwas lauter wird... und das alles ohne irgend einen Regler betätigt zu haben... und wenn er jetzt die Boxen etwas dreht wird sich wieder etwas ändern und und und..
Unabhängig wie die Messauflösung ist und auch, daß sich das Verhalten an anderen Hörplätzen auch wieder ändert und auch, das es hier nur der Frequenzgang betrachtet wird und auch das die Auswirkungen auf die klanglichen Eigenschaften recht vielfältig und schwierig vorherzusagen sind... das Gerät an sich ist schon klangverändernd ..selbst wenn man die Anlage "auf den Punkt" gebracht hat.
Und je nach angeschlossenem Gerät wird sich u. a. der Frequenzgang wieder ändern... womit man dann ja auch klangverändernd tätig wird... was ja in den meisten Fällen auch so gewünscht ist - schliesslich will man ja mit dem Austausch der Komponente den Klang der Anlage "verbessern".

Nur mal so am Rande: Eine Erhöhung dieses Frequenzbereiches bringt meist die Instrumente etwas "nach vorne" und hat oft den Effekt "scharfer" S-Laute (Bereich um 8kHz).
Mit einer DRC kann man das schön ausprobieren und natürlich auch korrigieren... aber das wäre ja eine "klangverändernde" Massnahme...

Grüsse Joachim
Mit Zitat antworten
  #126  
Alt 16.06.2017, 23:44
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.127
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Hallo Franz,

schön erstmal, dass Du Dich - über Musiktipps hinaus - jetzt auch wieder inhaltlich einbringst. Einige von den alten Forenkollegen schreiben in letzter Zeit leider gar nicht mehr. Den ein oder anderen vermisse ich da schon. Ich denke dann immer, ja, die Revolution frisst ihre Kinder...
VG Uli
Hallo Uli
Es gibt einige wenige hier, die sich hauptsächlich nur noch
über das eigentliche, der Musik, austauschen...
Diese Menschen brauchen sich über technische Details
wenig Gedanken mehr machen und schreiben über das, was sie am
meisten lieben. Dies sagt eigentlich sehr viel über diese Menschen
und deren Anlagenstatus aus. Du kannst ja mal schauen, wer sich hier
über Musik austauscht oder wer sich hauptsächlich "der Technik" hingibt.
Vieleicht setzt Franz demnächst nach vielen Jahren noch ein
I Tüpfelchen hinzu und tauscht zwei Silbersand Komponenten. Aber selbst dies nicht aus dringender Notwendigkeit heraus.
Für mich ist es jedesmal eine Freude mich mit Franz über Musik
auszutauschen. Wir sind völlig verschiedene Menschen und auch der Grad
unseres Anlagenstatus mag unterschiedlich sein. Aber musikalisch schmelzen
diese Unterschiede zwischen uns hinweg.
Als Threadersteller finde ich es sehr interessant was alles als Klangverbessernd
vorgestellt wird und staune über die vielen Vorschläge aber auch darüber wie
kontrovers es hier abgeht.Speziel Wolfgangs Beiträge stechen deutlich hervor.
Für mich persönlich sind Raum und Lautsprecher
die wichtigsten Klangverbesserungen alles andere ist
Feintuning welches von jedem in unterschiedlichem Grade durchgeführt wird und dies Tunning ist Open End wies der Name dieses Forums auch sagt. Ich bin
meinen Möglichkeiten entsprechend, ähnlich wie Franz mit seinen Möglichkeiten
klanglich mit meiner Anlage zufrieden, nutze Kabel, Unterstellbasen und Spikes
und Raumarkustikelemente wie viele hier und anders als Franz liebe ich auch die
Benutzung von Kopfhörern und bin meilenweit davon entfernt,wie z. B. Shakti
das Hobby ( Hardware) angeht. Jedem das Seine.
LG
Rolf
Mit Zitat antworten
  #127  
Alt 17.06.2017, 08:56
Franz Franz ist offline
 
Registriert seit: 28.11.2007
Beiträge: 8.821
Standard

Zitat:
Zitat von maasi Beitrag anzeigen
Hallo Franz,

schön erstmal, dass Du Dich - über Musiktipps hinaus - jetzt auch wieder inhaltlich einbringst. Einige von den alten Forenkollegen schreiben in letzter Zeit leider gar nicht mehr. Den ein oder anderen vermisse ich da schon. Ich denke dann immer, ja, die Revolution frisst ihre Kinder...

Bei Deinen oben zitierten Zeilen hast Du mich aber falsch verstanden. Von den Raum akustisch optimieren und danach den LS kaufen, habe ich gar nichts geschrieben. Sondern davon, den Raum akustisch kennenzulernen. Dazu habe ich auch ein Beispiel genannt.

Einen Raum mit rechteckigem Grundriss kann ich im Bassbereich schon ziemlich gut rein von der Raumgeometrie her einschätzen. Das kann man ausrechnen oder mithilfe des Hunecke-Rechners rauskriegen. Wenn ich danach weiß, dass ich eine Raummode bei 35 Hz haben werde, wäre ich schön doof, mir sehr tief runtergehende Standlautsprecher zu kaufen (wobei 35 Hz geht noch, ganz schlimm wird es zwischen 40 Hz und 80 Hz).

Also erst überlegen und den Raum möglichst gut akustisch kennenlernen. Wenn man schon LS hat und sich verbessern möchte, am besten erstmal den Raum mit REW, Carma oder einem sonstigen kostenlosen Messprogramm akustisch vermessen. Und danach LS anschaffen, die z. B. vom Frequenzgang her passen (reziprok). Auch an die Hörentfernung denken, das Abstrahlverhalten usw. Zur Verifizierung den LS zum Schluss möglichst im eigenen Hörraum probehören.

Die Optimierung der Raumakustik kommt natürlich nach der Anschaffung der passenden LS. Da bin ich ganz bei Dir .

VG Uli
Hallo Uli,

ja, jetzt versteh ich deine Äußerungen besser, bin dahingehend ganz bei dir. So mache ich das auch. Meine erste "böse" Mode lieg bei 29 Hz. Da hab ich Glück, da kaum eine Aufnahme dort nennenswert was zu bieten hat, außerdem liefern meine geregelten Tieföner prinzipbedingt verzerrungsarme und im Pegel nach unten hin limitierte Pegel, so daß kaum je diese Mode angeregt wird.

Was das inhaltliche Eingehen auf Themen angeht, so halte ich mich da wirklich lieber zurück, weil die Erfahrung in Foren zeigt, daß alles, wirklich alles zerredet wird. Ich hör da lieber Musik mit interessierten Menschen, die vor Ort sehen und hören können, was Sache ist. Hatte gestern erst wieder einen netten Hobbyisten zu Besuch, der schon vor 10 Jahren mal da war. Der Austausch und das gemeinsame Musikhören mit ihm hat da wieder richtig Spaß gemacht. Das ist allemal ergiebiger in jeder Hinsicht als es das Schreiben in Foren jemals sein werden.

Von Zeit zu Zeit gebe ich mich aber auch gerne ein. Es gibt ja auch Leser, die haben was davon, wenn andere von ihrem reichen Erfahrungsschatz etwas weitergeben.
Mit Zitat antworten
  #128  
Alt 17.06.2017, 10:01
cool_jazz cool_jazz ist offline
 
Registriert seit: 03.05.2012
Beiträge: 122
Standard Häkelschwein

Moin,
habt ihr schonmal vom HighEnd Zubehör Häkelschwein gehört? Das Ding soll ja saugeil sein! Ein sprichwörtlicher Allesfresser von allem was den Musikgenuss stört. Kann unter und auf allen Geräten platziert werden. Sogar unter den Kabeln verhilft es zum Wohlklang. Unter Stromkabeln gelegt wird sogar der Atomstrom ausgefiltert. Frei im Raum aufgestellt oder an der Wand positioniert, auch an der Decke hängend, werden alle Raumresonanzen, Schwingungen, und sogar Elektrosmog absorbiert. Ich weiß nicht wie, aber es fünktioniert. Klingt komisch, ist aber so. Ein wirkliches Must-Have!
Gruß
Jürgen

PS http://haekelschwein.de/hifi.htm
Mit Zitat antworten
  #129  
Alt 17.06.2017, 10:44
oncle_tom oncle_tom ist gerade online
 
Registriert seit: 11.06.2009
Beiträge: 1.000
Standard

Das ist doch mal ein preiswertes Zubehör.
Sind die Schweinchen denn auch informiert?

P.
Mit Zitat antworten
  #130  
Alt 17.06.2017, 11:27
Schärfer mit Senf Schärfer mit Senf ist offline
 
Registriert seit: 04.04.2015
Beiträge: 416
Standard

Obwohl es sicher Menschen gibt, die auch das kaufen, sollte man diesen Thread nicht zu sehr ins Lächerliche ziehen.
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sparrowhawk - Manufaktur für HIFI Zubehör aus Holz Sparrowhawk Schaufenster für neue Produktvorstellungen 2 26.05.2016 20:32
Transrotor Fat Bob S mit Zubehör Wizard1001 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 23.12.2014 14:19
Lustiges Zubehör Oliver KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 12 13.10.2013 21:10
The Musicmask - die Sinne schärfen - das neue Hifi Zubehör! Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 19 29.04.2012 18:19
Preisgestaltung bei Zubehör? Speedy Audio-Zubehör 21 23.07.2009 12:41



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de