open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Allgemeines zur Musik- und Bildwiedergabe > Diverses
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Diverses Dieses und jenes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 15.06.2017, 10:19
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.795
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Denn dann wären wir wieder an dem Punkt, daß User A nicht die nötige Erfahrung, Equipment wie User B etc. hat, um das wahrzunehmen.
Das ist zwar sicher für einige hart zu akzeptieren, aber dem ist i.d.R. wirklich so.
Manche Veränderungen nimmt man erst dann wahr, wenn der Rest der Kette optimiert ist.

Vielfach werden einige Effekte von anderen einfach überdeckt. Geräte- und z.B. auch Kabelunterschiede waren bei mir im neuen Studio erst dann eindeutig detektierbar, nachdem die Raumakustik "auf dem Punkt" war.

Ebenso verhält es sich mit der Hörerfahrung. Erst wenn man Unterschiede einmal identifiziert hat, werden sie zukünftig meist leichter erkannt.

Das ist so wie mit dem Kratzer auf dem Autolack.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer

Geändert von tmr (15.06.2017 um 10:26 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 15.06.2017, 10:20
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.235
Standard

Guten Morgen,

was das Thema "Spikes" anbelangt, bin ich mit den Jahren mehr und mehr von weichen Untersetzern/Unterstellern zu harten Geräte- oder Lautsprecherfüßen übergegangen. Zu oft wurden die Ergebnisse mit weichen, federnden Materialien (für mich) zu unkalkulierbar. Im Grunde sind nur wenige Alternativen bei meinen Anlagen übrig geblieben, mit denen ich (relativ) sicher umgehen kann.

1. Für sämtliche Racks verwende ich (auf Holzböden) Stahlspikes, sowohl unter dem Rack als auch zwischen dem Rack und den Standflächen der Geräte. Als typisches Beispiel hierfür dienen die aus massivem Aluminium bestehenden Audio Magic Racks, deren Teile ich sowohl für mich als auch für einen Düsseldorfer Händler selber fertige. (Bild 1+2)

2. Nicht zu schwere Konstruktionen stelle ich ganz gerne auf Clearlight Audio RDC Kegel. Diese leichten und aus diversen Feingranulaten hergestellten Füße wirken sehr ähnlich wie die von Thomas empfohlenen Holzfüßchen. Mit Hilfe leichter Madenschrauben (Aluminium, besser Titan) können sie dank Innengewinde fest angeschraubt werden. Solche RDC-Kegel habe ich z.B. bei der Konstruktion der Hornbasis für meine Hörner verwendet (Bild 3+4). Durch die Verstellmöglichkeiten (Breite der Auflagepunkte) kann das Horn vertikal justiert werden, durch den einzelnen unteren/hinteren Kegel in einer Führung kann das Horn horizontal justiert werden ohne dass sich der Abstand zum Hörer verändern kann.

3. Sehr schwere Konstruktionen stelle ich gerne ohne Spikes auf Füße aus Bronze, die wiederum fest mit dem Untergrund verschraubt werden. Die Dreiersets der von mir so getauften "Coupler" (Bild 5) können in Höhe und Durchmesser frei gewählt und nach Bedarf individuell hergestellt werden.

4. Siliziumnitrid-Kugeln. Diese fast diamantharten und hochpräzisen Kugeln werden z.B. im Modellbau für Hochleistungsmodelle wie Rennwagen verwendet. Es gibt sie in praktisch allen Größen, und eine masseärmere und zugleich härtere Ankopplung an einen Untergrund kann ich mir kaum vorstellen. Im Foto (Bild 6) sieht man einige Exemplare etwas rechts der Bildmitte.

Alles was ich so verwende oder selber baue basiert letztlich auf diesen vier Elementen. Aber wie gesagt, Plattenspieler sind davon ausgenommen, das ist (für mich) eine ganz eigene "Wissenschaft". Wie auch immer, hier ist Experimentieren angesagt. Ganz egal ob man selber etwas herstellen kann oder auf zugekaufte Teile angewiesen ist, sicher voraussagen hinsichtlich klanglicher Ergebnisse lässt sich vieles nicht, zumindest bin ich dazu meist nicht in der Lage.

Viele Grüße: Janus...
.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rack1.jpg
Hits:	22
Größe:	212,3 KB
ID:	15528  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Drehteile1.jpg
Hits:	22
Größe:	272,8 KB
ID:	15529  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Hornbasis-1.JPG
Hits:	25
Größe:	102,2 KB
ID:	15531  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Hornbasis2.jpg
Hits:	34
Größe:	72,8 KB
ID:	15532  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SONICS Arkadia Coupler.jpg
Hits:	34
Größe:	57,1 KB
ID:	15533  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Zubehör.jpg
Hits:	29
Größe:	104,2 KB
ID:	15534  
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 15.06.2017, 10:39
Schärfer mit Senf Schärfer mit Senf ist offline
 
Registriert seit: 04.04.2015
Beiträge: 415
Standard

Zitat:
Zitat von tmr Beitrag anzeigen
Hallo,

Das ist zwar sicher für einige hart zu akzeptieren, aber dem ist i.d.R. wiklich so.
Manche Veränderungen nimmt man erst dann wahr, wenn der Rest der Kette optimiert ist.

Vielfach werden einige Effekte von anderen einfach überdeckt. Geräte- und z.B. auch Kabelunterschiede waren bei mir im neuen Studio erst dann eindeutig detektierbar, nachdem die Raumakustik "auf dem Punkt" war.

Ebenso verhält es sich mit der Hörerfahrung. Erst wenn man Unterschiede einmal identifiziert hat, werden sie zukünftig meist leichter erkannt.

Das ist so wie mit dem Kratzer auf dem Autolack.

Gruss

Thomas
Also, ich wüsste nicht, wo ich bei mir noch ansetzen soll. Es ist zwar hart für andere zu akzeptieren, daß sie unausgereiftes Gerät gekauft haben, wenn durch Zubehör hier und da ständig etwas verbessert werden kann.

Ich habe jahrelange Hörerfahrung, Raumakustik auf den Punkt (die bringt es hauptsächlich) und Geräte, wo sich der bzw. die Entwickler bis ins Detail ausgetobt haben. Ich höre trotzdem keinen Unterschied bei überteuerten Pucks, Glaspyramiden (es sei denn, sie sind groß genug, die Raumakustik entscheidend zu verändern) und anderem Firlefanz aus Hamburg-Lurup. Kabelunterschiede ja, denn kein seriöser Techniker kann die Wechselwirkung zwischen verschiedenen Ein- und Ausgangsparametern verneinen. Dabei ist der Aufbau entscheidender, als das Kernmaterial an sich. Das kann ich auch hören, speziell Lautsprecherkabel, die vom Standard (Steg, Twisted Pair) abweichen, denn das Verhältnis Induktivität/Kapazität interagiert mit Ausgangsstufe des Verstärkers und der Frequenzweiche. Spikes und Füße sind ja auch kein Zubehör, was man vernachlässigen sollte. Aber Zubehör ist eben auch zweifelhaft, was bewiesen nichts bringt, außer bei manchen Menschen, die eben für jede Bauernfängerei zu haben sind. Klingt hart, ist aber so.

Geändert von Schärfer mit Senf (15.06.2017 um 10:43 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 15.06.2017, 10:55
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.235
Standard

Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Nehme ich Bezug zur Eingangsfrage, komme ich zu dem Schluss, daß jedwedes Zunehör Klang"zugewinn" bringt, und sei es nur einer, der es zu hören glaubt. Also sind andere Meinungen, was eventuell nichts bringt, unerwünscht.
Die Frage in der Überschrift zielt auf Erfahrungen mit HiFi-Zubehör, das bei seiner Verwendung hörbare Veränderungen bewirken kann. Ob das dann Dir, mir oder sonst wem irgend einen klanglichen "Zugewinn" bringt oder nicht bringt ist dabei völlig irrelevant. Hier geht es um Anregungen, um Ideen, um praktische Beispiele mit denen Mitforisten Erfahrungen gemacht haben die sie hier schildern.

Beiträge, in denen jemand darüber schreibt welche Erfahrungen er nicht gemacht hat, wen interessiert das...? Selbst Deine erste Antwort auf mein Erlebnis mit den Mpingo Disc zeigt eine bestimmte Grundhaltung, eine bestimmte Ideologie überdeutlich. Möchtest Du sie noch einmal lesen...? Bitteschön, hier ist sie:

Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Und billige Türstopper, die noch nicht einmal schlecht aussehen in Chromoptik, hätten es nicht getan? Teure Shingeling-Disks, die nur die bösen Resonanzen und irgendwelche beschriebenen Müller-, Meier- oder Schumannfrequenzen beeinflussen, nicht aber die "guten", nachempfundenen Instrumentenschwingungen, sind natürlich der billigeren Variante um das 1000-fache überlegen. Genau das ist das Voodoo an der Sache. Beste Grüsse
Hat Dich danach in diesem Thread irgend jemand gefragt...??? Hast Du irgendeine Erfahrung mit diesen Tuningelementen gemacht...? Nein, natürlich nicht. Aber Du hast trotzdem eine Meinung, zwar ohne jede Substanz und ohne jede praktische Erfahrung in diesem Fall, aber immerhin eine Meinung. Sollst Du auch gerne haben, aber ich für meinen Teil lege auf ideologisch gefärbtes "Rumgerede" keinen Wert. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit HiFi-Zubehör, mit dem Du ganz konkrete, klangverändernde Erfahrungen gemacht hast. Was Du alles nicht versucht hast, nicht weisst, nicht hörst, nicht magst, nicht brauchst usw. interessiert mich überhaupt nicht...

Viele Grüße: Janus...
.
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 15.06.2017, 11:01
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.235
Standard

Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Also, ich wüsste nicht, wo ich bei mir noch ansetzen soll. Es ist zwar hart für andere zu akzeptieren, daß sie unausgereiftes Gerät gekauft haben, wenn durch Zubehör hier und da ständig etwas verbessert werden kann.

Ich habe jahrelange Hörerfahrung, Raumakustik auf den Punkt (die bringt es hauptsächlich) und Geräte, wo sich der bzw. die Entwickler bis ins Detail ausgetobt haben.
Das klingt interessant. Mache undzeige doch bitte schnell mal ein Foto der Anlage aus der Hörposition heraus, damit wir sehen können worüber Du da schreibst.

Viele Grüße: Janus...
.
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 15.06.2017, 11:02
St. Martin
 
Beiträge: n/a
Standard

Muss das denn sein?
Kann man sich nicht sachlich hier unterhalten? Immer diese ausartenden Diskussionen.
Streitet euch doch über Religion!!??
Aber in Sachen HiFi-Zubehör für Klangverbesserungen wurden schon genügend Tipps für kleine und große Geldbeutel abgegeben.
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 15.06.2017, 11:16
tmr tmr ist offline
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 1.795
Standard

Hallo,
Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Also, ich wüsste nicht, wo ich bei mir noch ansetzen soll. Es ist zwar hart für andere zu akzeptieren, daß sie unausgereiftes Gerät gekauft haben, wenn durch Zubehör hier und da ständig etwas verbessert werden kann.
Das hat mit "unausgereiftem" Gerät manchmal nichts zutun, da man als "Entwickler" ja nicht wissen kann, wie, wo und worauf seine Geräte später vom Kunden plaziert werden und mit welchen anderen Geräten sie kombiniert werden.

Davon mal abgesehen:
Nobody is perfect, auch kein Audio-Entwickler.
Der Budgetrahmen spielt natürlich eine wichtige Rolle.
Manchmal ist auch einfach keine Zeit da, ein Gerät komplett nach seiner Vorstellung zu Ende zu bringen, zumal (seien wir mal ehrlich) das vielfach einfach nur "Perlen vor die Säue zu werfen" bedeutet.
Klingt hart, ist aber so.

Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Ich höre trotzdem keinen Unterschied bei überteuerten Pucks, Glaspyramiden (es sei denn, sie sind groß genug, die Raumakustik entscheidend zu verändern) und anderem Firlefanz aus Hamburg-Lurup.
Wie du vielleicht aus meinen angegebenen Links lesen kannst, kommt es z.B. bei "Pucks" nicht allein auf die Pucks selbst an, sondern auf die richtige Kombination von Gerät, Puck und Stellfläche an, wenn man eine erfolgreiche Ankopplung erzielen möchte.
Wildes Herumprobieren bedeutet hier nur Zeit- und Geldverschwendung.
Zu dem anderen von dir erwähntem "Firlefanz" möchte ich nichts sagen.
Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Kabelunterschiede ja, denn kein seriöser Techniker kann die Wechselwirkung zwischen verschiedenen Ein- und Ausgangsparametern verneinen. Dabei ist der Aufbau entscheidender, als das Kernmaterial an sich. Das kann ich auch hören, speziell Lautsprecherkabel, die vom Standard (Steg, Twisted Pair) abweichen, denn das Verhältnis Induktivität/Kapazität interagiert mit Ausgangsstufe des Verstärkers und der Frequenzweiche.
Nun ja, wenn du mal nachrechnest, dann können die von dir genannten Interaktionen zwischen Ein- und Ausgangsparametern nur bei besonders pathologischen Gerätekombinationen bei der Heimanwendung eine Rolle spielen (vielleicht vom LS-Kabel mal abgesehen).
Im Normalfal liegen die mathematisch möglich Auswirkungen frequenzmäßig weit über dem Übertragungsbereich der Geräte und erst recht über dem Hörvermögen.
Auch beim Lautsprecherkabel, ausreichender Querschnitt und niedrige Induktivität vorausgesetzt, können Unterschiede beobachtet werden, die nicht mit Frequenzgangänderungen allein erklärt werden können.
Da muß also schon noch etwas mehr beim "Kabelklang" im Spiel sein.
Aber das ist wieder ein anderes Thema.
Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Spikes und Füße sind ja auch kein Zubehör, was man vernachlässigen sollte.
Volle Zustimmung, siehe oben.
Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
Aber Zubehör ist eben auch zweifelhaft, was bewiesen nichts bringt, außer bei manchen Menschen, die eben für jede Bauernfängerei zu haben sind. Klingt hart, ist aber so.
Ebenfalls volle Zustimmung.

Gruss

Thomas
__________________
http://www.highfidelity-aus.berlin/
Gewerblicher Teilnehmer
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 15.06.2017, 11:23
Schärfer mit Senf Schärfer mit Senf ist offline
 
Registriert seit: 04.04.2015
Beiträge: 415
Standard

@ Janus525

Deine Verschleierungstaktik, "alles ist möglich, nichts ist erforscht" mit anschließendem, substanzlosem Gequatsche ist mir schon seit Jahren bekannt. Belege oder irgendein Anhaltspunkt, auf den du mal Stellung bezogen hast, ist mir in den letzten 10 Jahren nicht untergekommen, nicht hier, nicht im deutschen HF oder in anderen Splitterforen dazwischen. Und du forderst ein Foto meiner Situation? Das mutet geradezu lächerlich an. Ja, könnte ich machen. Was bringt das, außer der Tatsache, daß dein "geschultes" Auge Fehler in meiner Konstellation findet? Hier geht es um Zubehör, wenn ich meine Hörposition zeigen will (in Gruppen und anderen Foren zur Genüge), dann tue ich das gesondert. Ist aber bei mir alles komplett symmetrisch, ge- und bedämpft, weil bei mir auch Tonaufnahmen nachbearbeitet werden. Mit Sicherheit jedem Wohnzimmer akustisch überlegen. Ganz pragmatisch nur für das reine Hörvergnügen konzipiert. Dafür fehlen auch Vitrinen und anderes mitschwingendes Mobiliar.

Wie gesagt, an anderer Stelle vielleicht (wenn ich dazu Lust verspüre), wenn ich erkenne, daß solche Forderungen nicht nur dazu dienen, dem "aufgeblasenen Spinner" zu zeigen, daß man mit der Ansammlung von Schrott nun wirklich nicht mitreden kann.

Wie du sicherlich gemerkt haben wirst: ich nehme dich so ernst, wie du mich.
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 15.06.2017, 11:43
Holon Holon ist offline
 
Registriert seit: 12.11.2013
Beiträge: 142
Standard Nochmal zum Thema

Unterstellfüsse, Spikes, Basen sind bei mir das Feld in dem ich Veränderungen (in jedem Fall) und Verbesserungen (in vielen Fällen) nachvollziebar erlebe. Die Frage WARUM das klappt stellt sich mir auch, ist aber für mich nicht vorrangig.

Was funktioniert hat seine daseins Berechtigung, Punkt.

Habe mal von einer HiFi-Zeitung Unterstellfüsse zugeschickt bekommen, (so Holzhalbschalen mit nem Granulat drin) stehen unter meinem CD-Player (von Lua) Und ich möchte sie nicht missen. Warum sich die Räumlichkeit und der Grundton so verbessert...?? Wäre interessant zu wissen, spielt aber beim Hörerleben nicht wirklich eine Rolle.
Wie soll ich sagen, die Sonne schien genauso, auch als wir noch nicht verstanden haben was physikalisch da vor sich geht.

Erfahrung vor Theorie. (Auch wenn ich es liebe Dinge zu verstehen, dürfen sie bei mir stattfinden ohne das ich die Zusammenhänge begreife)

lieber Gruss

Andreas
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 15.06.2017, 11:44
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.235
Standard

Zitat:
Zitat von willy.wacker Beitrag anzeigen
@ Janus525

Deine Verschleierungstaktik, "alles ist möglich, nichts ist erforscht" mit anschließendem, substanzlosem Gequatsche ist mir schon seit Jahren bekannt.
Ahnte ich es doch woher der Wind weht...Und die dünnen Ausreden um Deine Anlage nicht zeigen zu müssen sind nicht vollständig, Du hast noch vergessen gerade keine Kamera zur Hand..., Diebstahlrisiko ist zu groß..., momentan kein Staub gewischt sind auch sehr beliebt. Sei ehrlich, Du hast sowas gar nicht, gib´s zu...

Viele Grüße: Janus...
__________________
________________
www.qas-audio.de

Geändert von Janus525 (15.06.2017 um 11:49 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sparrowhawk - Manufaktur für HIFI Zubehör aus Holz Sparrowhawk Schaufenster für neue Produktvorstellungen 2 26.05.2016 20:32
Transrotor Fat Bob S mit Zubehör Wizard1001 Bazar - Audiogeräte und Zubehör 4 23.12.2014 14:19
Lustiges Zubehör Oliver KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 12 13.10.2013 21:10
The Musicmask - die Sinne schärfen - das neue Hifi Zubehör! Replace-Kellerkind HiFi Allgemein 19 29.04.2012 18:19
Preisgestaltung bei Zubehör? Speedy Audio-Zubehör 21 23.07.2009 12:41



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de