open-end-music-professional  

Zurück   open-end-music-professional > Audiophile Kopfhörer > KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen
Startseite Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen Hier können Forenteilnehmer ihre Kopfhörer Hörerfahrungen einstellen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1631  
Alt 25.04.2018, 16:20
scott scott ist offline
 
Registriert seit: 19.02.2016
Beiträge: 396
Standard

@Janus
Du hörst beim original K-812 "minimale Unsauberkeiten", die ich nicht höre!
Wer hat recht?

Andere hören beim original K-812 Harschheiten im Hochton, die Du nicht hörst!
Wer hat recht?

Und bitte nicht die von einigen ausgemachten Harschheiten auf vermeindlich minderwertiges oder unpassendes Equipment schieben. Das dürfte hier im OEM ohnehin eher die Ausnahme sein.
Mit Zitat antworten
  #1632  
Alt 25.04.2018, 17:18
Maexi79 Maexi79 ist offline
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 176
Standard

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
"Ich bin mir sicher, entweder hörst Du das Fehlen der oberen Mitten und Höhen Deines Audeze LCD-2 nicht oder Dein Phonitor zeigt es Dir nicht." Auf eine solch´schräge Idee käme ich (im Gegensatz zu Dir) gar nicht erst...
Ne du hast ganz andere schrägen Ideen ^^ Ich habe keinen normalen LCD-2 sondern eine Limited Edition von Scan, inwieweit man diesen mit dem LCD2 vergleichen kann weiß ich nicht.

Zitat:
Scan UK Exclusive - The aluminium version of the LCD-2 is perfect for both producers and engineers as well as music listeners , as it is the lightest LCD-2 available, with similar styling to the all aluminium LCD-X

The LCD-2 is Audeze's original "game-changing" headphone and the one that propelled them into a world of rave reviews.
This revision sits perfectly between the warmer tone of the "LCD-2C Classic" and the mastering grade detail of LCD-X. Noticably brighter than the classic model, this keeps the excellent low end frequency response and gives an extremely well balanced frequency response that's similar to the LCD-X, so perfect for studio mix work, with transient detail that gives a very accurate reflection of how mixes will translate on speaker systems.
https://www.scan.co.uk/products/aude...n-uk-exclu?v=c
__________________
Tidal >> ADI2DAC >> SPL Phonitor2 >> HE1000V2

Erfolgreich gehandelt mit:
Losamol, Maninthehighcastle, Rozett, Caribou
Mit Zitat antworten
  #1633  
Alt 25.04.2018, 18:08
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.308
Standard

Zitat:
Zitat von Janus525 Beitrag anzeigen
Hallo Rolf, das ist nicht richtig. Ich habe nie geschrieben dass mir der Hörer zu harsch, zu hell, zu spitz usw. wäre. Was ich beanstandet habe waren minimale Unsauberkeiten die ich von Beginn an gehört habe, die nach dem Kabeltausch nicht mehr aufgetreten sind. Aber lies doch selber nach. Warum Dich Deine Erinnerung da im Stich lässt weiss ich nicht, unterstelle aber keine böse Absicht...


Hallo Wolfgang
Nein, es ist keine böse Absicht, aber solche Dinge hast Du gehäuft über
den 812 geschrieben:

Zitat:
Das muss natürlich jeder selber wissen was er macht, aber ich kann jedem K812 Besitzer nur dringend empfehlen das Kabel einmal auszuprobieren. Für die "paar Euro" spielt der K812 deutlich klarer, besser, überzeugender und vor allem im Mittel- und Hochtonbereich wesentlich reiner als mit dem Beipackkabel. Die Distanz zu meinem Lieblings-STAX, dem Lambda Signature, ist durch Konstantins Kabel bezüglich der Auflösung und Durchhörbarkeit erstaunlich gering geworden.
.

Du warst anfänglich alles andere als zufrieden mit dem Hörer.
Aber vieleicht täuscht mich meine Wahrnehmung ja.
Jetzt bist Du hoffentlich zufrieden mit dem AKG, aber Du bist ja schon wieder am experimentieren,diesmal ist es der Rhinelander der Deinen Spieltrieb herauskehrt.
viel Spass
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung
Mit Zitat antworten
  #1634  
Alt 25.04.2018, 18:19
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 353
Standard True-Fi im Einsatz

Hallo zusammen,

nachdem dieser AKG Thread vorübergehend in Richtung Sonarworks verbeult wurde, möchte ich aus meiner Sicht noch einen letzten pragmatischen Aspekt anhängen.

In Ergänzung zu den bisherigen Überlegungen bietet sich ja auch der Gedanke an, ob/wie ein schlichter KH unter Verwendung von True-Fi qualitativ „aufblühen“ könnte.

Rolf hatte für seinen AKG 812 die Kombination mit Sonarworks True-Fi als positive Veränderung für die Wiedergabequalität empfunden, dabei aber Wert auf die Feststellung gelegt, dass der AKG 812 ihm auch ohne True-Fi hervorragend gefällt. Truesound hatte die von Sonarworks angebotene Linearisierung von Kopfhörern für die Arbeit im Tonstudio als große Arbeitserleichterung empfunden.

Wie der Thread gezeigt hatte, ist die Linearisierung des Frequenzgangs der Fokus bei True-Fi und diese Linearisierung gilt als Einstieg für den „normalen“ HiFi-Anwender, auch zuhause quasi wie im Studio hören zu können. Sonarworks betont – aus gutem Grunde – dass man unbedingt einen Kopfhörer verwenden muss, für den bereits eine Linearisierungsdatei vorliegt.

Ich selber hatte vor etlichen Monaten schon einmal nähere Bekanntschaft mit Sonarworks gemacht, allerdings mit Reference 4, und kann aus eigener Erfahrung bestätigen, wie wichtig diese Voraussetzung ist – d.h. Kopfhörer, die noch nicht als Typ oder als Einzelexemplar von Sonarworks vermessen sind, profitieren auch nicht von der angebotenen Linearisierung.

Für mein Testexemplar der neuen True-Fi App hatte ich dann meinen alten Shure 840 Kopfhörer herausgekramt, da für diesen eine Linearisierungsdatei bei Sonarworks vorliegt, nicht aber für meinen Grado GH-1.

Meine aktuellen Erfahrungen sind recht gemischter Natur und bestätigen die alte Weisheit, dass nichts, aber auch wirklich gar nichts den persönlichen Test mit der eigenen Anlage ersetzen kann:

- Tonal lebte der Shure 840 auf und ich fragte mich schon, warum ich diesen KH in die Raritätenkiste verbannt hatte. Vor allem Klavier und Streicher konnten sich bei einer verhassten CD mit typisch kreischend-blechernem „Digitalklang“ nun auf einmal natürlicher und stressfreier präsentieren.

- Dass True-Fi den Shure 840 zwar tonal wirklich in eine andere Qualitätsstufe heben konnte, kann aber nicht davon ablenken, dass die tonale Leistung eines KH noch nicht das akustische Gesamtpaket darstellt. Dynamik, Detailreichtum, Feinzeichnung, feines Ein- und Ausschwingen von Stimmen oder Instrumenten usw. blieben auch mit True-Fi auf dem Niveau, das der Shure auch vorher schon hatte – und damit war dann wieder klar, warum dieser KH von mir vor einigen Jahren ausgemustert wurde.

- Der Grado GH-1 ohne True-Fi blieb dem Shure 840 mit True-Fi in allen Wiedergabebereichen deutlich überlegen. Mit True-Fi und Linearisierungsdatei war der Shure 840 aber immerhin tonal deutlich besser als im Originalzustand.

- Höherwertige KH wie z.B. der AKG 812 könnten vermutlich in mancher Hinsicht von der Linearisierung des Frequenzgangs profitieren, wie es z.B. Rolf beschreibt, ohne sich gravierende Nachteile einzufangen, aber ein einfaches Modell wie der Shure 840, der aus einer wesentlich bescheideneren Qualitätsstufe stammt, steigt durch True-Fi nicht zu einem Spitzenkopfhörer auf.

- Wie schon in einem anderen Thread hier im Forum von mir angesprochen, verwende ich selber seit dem vorigen Jahr die Spatial Sound Card von New Audio Technology, wenn ein Eingriff in die klangliche Fertigkost gewünscht wird:

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=12641

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #1635  
Alt 25.04.2018, 18:38
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.419
Standard

Zitat:
Zitat von never Beitrag anzeigen
Meine aktuellen Erfahrungen sind recht gemischter Natur und bestätigen die alte Weisheit, dass nichts, aber auch wirklich gar nichts den persönlichen Test mit der eigenen Anlage ersetzen kann...
Freundliche Grüße,
never (Udo)
Hallo Udo,

völlig Deiner Meinung, eine ebenso zutreffende wie weise Aussage. Obwohl es das bereits beinhaltet, möchte ich gerne noch hinzufügen: Mit den eigenen Ohren..., der eigenen Kopfform..., den eigenen Gehörgängen..., den eigenen Trommelfellen..., den eigenen Hörkennlinien L/R..., und nicht zuletzt mit dem eigenen, internen "Interpretationscomputer", der das alles in individuelle Wahrnehmungen umsetzt.
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #1636  
Alt 25.04.2018, 18:57
HearTheTruth HearTheTruth ist offline
 
Registriert seit: 04.09.2008
Beiträge: 3.308
Standard

Hallo Udo

Das hast Du alles ausgezeichnet wiedergegeben und sehr schön zusammengefaßt! Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen!
LG
Rolf
__________________
AKG 701; AKG 712Pro, AKG 812PRO; Grado GH-4;
Sonarworks True Fi; SPOTIFY; ACER Aspire E17; Lehmann Audio Linear ; Rega DAC, Stein Clear ; Kenwood KD 990;
LS Sonus Natura Monitor Aktiv; Basen "The Rest" Creaktiv; Groneberg Netzleisten und Verkabelung

Geändert von HearTheTruth (25.04.2018 um 19:01 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #1637  
Alt 25.04.2018, 19:01
Lani Lani ist offline
 
Registriert seit: 30.12.2013
Beiträge: 1.647
Standard

>>der neuen True-Fi App
Gibts das auch fürs iphone?
Mit Zitat antworten
  #1638  
Alt 25.04.2018, 19:49
never never ist offline
 
Registriert seit: 09.10.2015
Beiträge: 353
Standard

Zitat:
Zitat von Lani Beitrag anzeigen
>>der neuen True-Fi App
Gibts das auch fürs iphone?
Noch nicht, aber steht angeblich kurz vor der Fertigstellung.

Freundliche Grüße,
never (Udo)
Mit Zitat antworten
  #1639  
Alt 25.04.2018, 20:21
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.419
Standard

Zitat:
Zitat von HearTheTruth Beitrag anzeigen
Jetzt bist Du hoffentlich zufrieden mit dem AKG, aber Du bist ja schon wieder am experimentieren,diesmal ist es der Rhinelander der Deinen Spieltrieb herauskehrt.
viel Spass
Rolf

Hallo Rolf,

na klar bin ich mit dem K812 zfrieden, rundum seit das LAVRI-Kabel dran und komplett eingespielt ist. Außer die KH-Anlage alle zwei oder drei Wochen mit der Purist Audio zu überarbeiten mache ich da auch nichts mehr dran. Genau genommen interessiert mich der Rhinelander nicht mehr, weil ich ihn bereits klanglich abgehakt habe. Das ist aus meiner Sicht ein "Spielzeug", preisgünstig, nett anzusehen, durch die verschiedenen steckbaren Brücken auch sehr variabel nutzbar, was den wählbaren Verstärkungsfaktor anbelangst, als kleiner Vorverstärker einsetzbar..., aber ganz sicher klanglich nicht auf dem Niveau Deines Linear. Ist aber auch selbstverständlich, wenn Du Dir das für Kopfhörer mehr als großzügig dimensionierte Netzteil des Linear anschaust..., und danach das betrachtest was da im Rhinelander verbaut wurde. Also Schwamm drüber...

Heute habe ich mich einige Stunden lang mit dem AUNE X1s auseinander gesetzt. Die Fotos dazu siehst du unten. Anders als der Rhinelander, verfügt der AUNE über ein echtes (wenn auch kompaktes), ausgelagertes Netzteil, das DC erzeugt die dem AUNE über eine mehrpolige Buchse zuführt wird. Und der AUNE verfügt - anders als der Rhinelander - über einen integrierten DA-Wandler. Allerdings habe ich ihn anders getestet als ich das heute Mittag noch vor hatte.

Dem AUNE habe ich genau dasselbe Analogsignal meines Standardwandlers zugeführt, das ich sonst dem KHV des STAX zuführe, und das mit denselben Kabeln und auch ansonstern unter denselben Bedingungen, unter denen auch der STAX versorgt wird.

Was soll ich sagen...? Der AUNE klingt für mich etwas besser als der Rhinelander, etwas frischer und zugleich minimal erwachsener, aber selbst ein kurzer Quercheck mit dem K812 an der KH-Buchse des Restek Vector, versorgt mit dem internen 24bit Wandler des Radiant, rückt die Maßstäbe dann wieder zurecht. Der AUNE als Wandler reicht (mir) aus für das was ich damit mache: Fernsehton in Stereo anhören und Youtube Videos zur musikalischen Berieselung einsetzen, denn dafür ist er auch völlig okay.

Aber mich hinsetzen und damit Musik von der CD über KH hören...? Nein danke...! Ich habe mehrere CDs damit ausprobiert, die alle drei ganz gut aufgenommen sind (Eagles..., John Lee Hooker..., Gianmaria Testa...) und die ich sehr gut kenne, aber irgendwie kommt damit keine Freude auf. Irgendwie klingt das alles zu lasch, zu dünn, zu blutarm, obenrum zu zischelig, einfach zu technisch und unnatürlich. Aber schön, was will man von einem solchen Zwerg für rund 300,- Euro auch schon erwarten, und eigentlich sind solche Vergleiche auch unfair.

Mir reicht das jetzt jedenfalls aus um (für mich) die Vermutung zu bestätigen, dass ein guter Kopfhörer auch einen guten und potenten Kopfhörerverstärker braucht, will man nicht jede Menge klangliches Potenzial verschenken.

Viele Grüße: Wolfgang...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AUNE-1.jpg
Hits:	28
Größe:	61,9 KB
ID:	18240  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AUNE-2.jpg
Hits:	25
Größe:	70,6 KB
ID:	18243  Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AUNE-3.jpg
Hits:	25
Größe:	66,0 KB
ID:	18244  
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
  #1640  
Alt 25.04.2018, 21:17
Janus525 Janus525 ist gerade online
 
Registriert seit: 14.08.2015
Beiträge: 2.419
Standard

Zitat:
Zitat von scott Beitrag anzeigen
@Janus
Du hörst beim original K-812 "minimale Unsauberkeiten", die ich nicht höre!
Wer hat recht? Andere hören beim original K-812 Harschheiten im Hochton, die Du nicht hörst! Wer hat recht?
Hallo Scott,

ich weiß nicht was Du meinst mit: "Wer hat Recht...?" Recht im Bezug auf was...??? Die Frage müsste viel eher lauten:" Wer ist mit dem Klang seines K812 zufrieden...?" Diese Frage beantworte ich allerdings gerne falls Du sie mir stellen solltest...
__________________
________________
www.qas-audio.de
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AKG 812 vs. HD 800 Test. patrykb KH - Alles Mögliche um Kopfhörer 28 25.08.2018 17:12
Test GRADO GH2 fidelio KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 29 16.12.2017 18:31
Test | Sennheiser | HD 555 vs HD 569 vs HD 579 vs HD 599 Manusan KH - Kopfhörer - Testberichte & Rezensionen 3 04.11.2017 11:05
Test your Audiosystem now Lani Der PC als Ton- und Bildquelle 0 02.12.2014 08:11
07.06.14 DAC/Vorstufen-Test yAudio yAudio Checkup 4 13.06.2014 22:31



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 1.2.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de